Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
raffzahn (25.05.), LEONIDAJA (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.), Marlena (18.04.), Terminator (09.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 617 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.984 Mitglieder und 435.809 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.05.2020:
Bericht
Wertungsfreie Beschreibung eines datierbaren Geschehens.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Sozialismus von Manzanita (26.05.20)
Recht lang:  Erwachen in einer anderen Dimension von aliceandthebutterfly (3103 Worte)
Wenig kommentiert:  Beim zweiten Hingucken von eiskimo (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Familie von Teichhüpfer (nur 20 Aufrufe)
alle Berichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Sonnenstufen
von lilly-rose
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ein Neuzugang bin" (Laluna)

Nachtreise

Erzählung zum Thema Schlaf/ schlafen


von Martina

Langsam wehte sie in seinen Traum, lautlos
wie ein Windhauch. Die Dunkelheit
gab ihr Schutz, die Sehnsucht gab ihr
den Mut. Es gab nur diesen Weg, wie
sie zu ihm kommen konnte.
Sie wußte ihr Körper lag jetzt im
tiefen Schlaf. Er blieb zurück,
an dem Ort, an dem sie lebte.
Für diese Reise wäre er nur eine Behinderung.
Sorgen machte sie sich nicht,
er war ja gut aufgehoben,
und bald würde sie wieder in ihn hineingleiten,
als wäre nichts geschehen.
Niemand würde es merken. Nicht einmal er!
Die Wirklichkeit läßt manchmal keinen Platz für einen Traum, deshalb machte sie sich in ihrem Traum Platz für die Wirklichkeit. Nur ein kleines Stück, gerade soviel, das es niemandem weh tat. Sie liebte es so zu reisen, es gab keine Hindernisse die sich ihr in den Weg stellten. Es gab nur ihre Wünsche, und diese gaben ihr den Weg frei. Man musste es nur von ganzem Herzen wollen. Hier in seinem Traum sah sie mehr, als er je von sich erzählen konnte. Mehr von dem, als er selber wußte. Seine Ängste, seine Sorgen, aber auch seine Begehren. Hier war sie mitten in seinem Herzen, seiner Seele. Es war die Ebene zwischen dieser und der jenseitigen Welt. Es war die Ebene des wahren grenzenlosen Seins. Hier regierte kein Verstand, keine Vernunft. Alles war möglich. Hier fühlte sie sich frei. Auch er schlief, wie sie. Im Traum sah sie sein Gesicht, er hatte sie sofort erkannt. Müde sah er aus, müde vom Lebenskampf. Einen Atemzug später stand sie vor ihm. Lesen konnte sie von seinen Gesichtszügen, von seinen Augen. Hier war er wie ein offenes Buch für sie. Seine Gedanken wurden zu ihrem Wissen. Seine Gefühle tobten in ihren Adern. Nichts stand mehr zwischen ihnen. Da gab es keine Scheu, keine Zweifel, da gab es nur dieses Gefühl von Einssein. Langsam legte sie ihre Arme um seinen Hals und presste sich ganz nah an seinen starken Körper. Ihr Kopf ruhte an seiner Schulter. Seine Arme umfassten ihre schlanke Taillie. So standen sie beeinander, aneinander fast wie zu einem Teil verschmolzen. Sie brauchten nicht reden, es gab nichts was mehr hätte sagen können, als dieses Gefühl, das sie spürten, während sie den anderen in sich einsogen, jeder Atemzug war angefüllt mit den Duft des anderen. Jede Zelle lud sich mit dem Gegenüber auf, mit jedem Gefühl, jeder Emotion. Sie drückte sich noch fester an ihn, wollte die Wärme durch den Stoff ihres Kleides spüren. Wollte diese Wärme mitnehmen, wenn sie wieder in die andere Welt musste. Wollte sich all dieser Gefühle wieder erinnern. Zärtlich streichelte sie mit der Hand seine Wange, dann verließ sie seinen Traum. Vielleicht würde er beim Aufwachen nichts mehr davon wissen, aber vielleicht würde noch eine Spur von dieser Nacht zu sehen sein, als ein glückliches Lächeln auf seinen Lippen, wenn er erwacht. Und ein Gefühl...ein Gefühl von Himmel...


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


duschka
Kommentar von duschka (01.04.2006)
ich will auch so träumerisch schlafen - du hast ja richtig Appetit darauf gemacht - und auch die wünsche ich eine himmlische Nacht -lG Ingrid
diesen Kommentar melden
Martina meinte dazu am 02.04.2006:
hmmm..das freut mich aber....grins..solche Träume sind mir auch die liebsten
diese Antwort melden
Kommentar von Sir-Giant (30) (02.04.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Martina antwortete darauf am 02.04.2006:
Schön, das es dir gefällt freuuuu
diese Antwort melden
Kommentar von steinkreistänzerin (46) (03.04.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Martina schrieb daraufhin am 03.04.2006:
Lach, ach du bist ja süß....könnte dich wieder mal drücken...lach..komm her- Knuddeldrück****Tina
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Martina
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 01.04.2006. Textlänge: 478 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.551 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 18.05.2020.
Leserwertung
· gefühlvoll (1)
· geheimnisvoll (1)
· leidenschaftlich (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Martina
Mehr von Martina
Mail an Martina
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 1 neue Erzählungen von Martina:
Nähe
Mehr zum Thema "Schlaf/ schlafen" von Martina:
Stille Beobachterin Gefühlsmüde Die Schlaflose Bring mir Schlaf Vollbracht Neben Dir Schlafli(e)d Traumsuche Müde bin ich Damit ich schlafen kann Nachtruhe
Was schreiben andere zum Thema "Schlaf/ schlafen"?
Zzzz (Serafina) Alp (IngeWrobel) Wiegenlied (Lluviagata) Bluttraum (RainerMScholz) . (aliceandthebutterfly) insomnia (BeBa) Schlaflos / Wortvoll (Whanky931) es stieg ein mensch einst in sich in die tiefe... (harzgebirgler) auf knopfdruck (harzgebirgler) Schlafstörung (Isaban) und 78 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de