Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 631 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.943 Mitglieder und 433.173 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 22.02.2020:
Drama
Dramen sind dafür geschrieben, im Theater aufgeführt zu werden, sie wenden sich mit genauen Szenenanweisung den Schauspielern... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Sätze mit... Lebensgefährlichem von Didi.Costaire (12.02.20)
Recht lang:  Gäste aus dem All (8-12) Die Chance für einen Neuanfang von solxxx (5625 Worte)
Wenig kommentiert:  Das Krokodil am grünen Nil von HEMM (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gäste aus dem All (6) Die Katastrophe vereint die Menschen von solxxx (nur 13 Aufrufe)
alle Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Gedanken der Vergänglichkeit
von Galapapa
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil du mich willkommen heißt?" (NiceGuySan)

Leblos, ohne Inhalt

Beschreibung zum Thema Schein und Sein


von Eumel

Lass mich der Regen sein, der vom Himmel fällt.
Lass mich der Wind sein, der dir durch die Haare streichelt.
Lass mich die Rose sein, die dich mit ihren Dornen sticht.
Lass mich sein, was auch immer du willst, dass ich bin.

Mache mich zu dem, was auch immer dein Herz begehrt.
Erschaffe mich neu, nach deinen eigenen Wünschen.
Forme mich, wie das Wachs aus der du eine Kerze formst.
Bemale mich mit deinen eigenen Farben.

Zerstöre mich und erschaffe mich neu!

In deinen Händen bin ich nicht mehr,
als eine leblose Hülle ohne Inhalt.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von mmazzurro (51) (03.04.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Eumel meinte dazu am 04.04.2006:
... Mehr als das! ...
diese Antwort melden
mmazzurro (51) antwortete darauf am 04.04.2006:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Eumel schrieb daraufhin am 04.04.2006:
Mein lieber Werner. Ich pass auf mich auf. Auch wenn ich mich völlig verliere. Ich schaff das schon. Ich steh immer wieder auf. Ist eben nur alles nicht immer so leicht....

In meinen Augen spiegelt sich die Traurigkeit.
In meinem Herz sitzt ganz tief der Schmerz.
Mein Leben läuft an mir vorbei.
Ich fühle mich hilflos.


Danke für deine lieben Worte. Dir alles liebe und Gute wünsch,
Jess
diese Antwort melden
Kommentar von Angel (43) (04.04.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Eumel äußerte darauf am 05.04.2006:
Meine liebe Angel....es geht mir nicht um ihn und darum ob er es wert ist sich so zu verändern...nee! Wie du schon sagst: Ich bin ich und genau deshalb werde ich geliebt, weil ich so bin wie ich bin. Ich ändere mich für niemanden, ich mag mich zwar anpassen, aber da ganz tief in meinem Innern bleibe ICH immer noch ICH! Ich werde niemals so sein, wie mich jemand haben will...
Sich selbst aufgeben, ich bewege mich an dieser Grenze, doch hat es nichts mit ihm zu tun, gar nicht. Es hat viel mehr mit mir selbst zu tun und auch damit, dass ich momentan echt nicht weiß, was und wie und wofür noch???...
Danke für deine lieben Worte, meine liebe Angel...Drück dich fest...ganz liebe Grüße dir, Bussii...Jess
diese Antwort melden

Eumel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 02.04.2006, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 02.04.2006). Textlänge: 95 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.142 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 21.12.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Eumel
Mehr von Eumel
Mail an Eumel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Was schreiben andere zum Thema "Schein und Sein"?
Weihnachtsbild (Serafina) Das aetherische Dramafraeulein und die nimmermüden Lakaien (Paulila) Bärbel Inn (RainerMScholz) Misanthropical Mouse In Da House (Paulila) Existenz (Ralf_Renkking) Sehr geehrter, Wir-sind-nicht-Zuhause. (DanceWith1Life) Mondes (Lluviagata) Wen stört's (Oggy) Die Kaffeemaschinenkatastrophe (Oggy) Dies ist kein Gedicht (klaatu) und 191 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de