Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
ManouEla (16.10.), zahn (14.10.), Navarone (07.10.), EngelArcade (04.10.), Maddrax (21.09.), Tod (18.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.), Ferdi (04.09.), A.Reditus (02.09.), steffi-coverColor (27.08.), kriegundfreitag (25.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Formatierungsmöglichkeiten:
[b]Fettschrift[/b]
[i]Kursivschrift[/i]
[u]Unterstreichung[/u]
[s]durchgestrichen[/s]

[quote]"Zitat"[/quote]
[pre]Monospace[/pre]
[color=red]Farben[/color]
[size=12]Textgröße[/size]

[align=right]rechtsbündig[/align]
[align=center]zentriert[/align]
[align=left]linksbündig[/align]

[text=67010]Link zu Text Nr...[/text]
[autor=name]Link zu Autor[/autor]
[url=werbefrei.php]interner Link[/url]
[exturl=http://abc.de]ext. Link[/exturl]
[email=ab@cd.de]eMail[/email]

Die Verwendung von HTML ist nicht gestattet.
Die vollständige Liste der Codes zur Formatierung ist hier zu finden.
Smileys:
lächelnd:):)
lächelnd:-):-)
schockiert:O:0
traurig:(:(
traurig:-(:-(
grinsend:D:D
Ätsch!:P:P
zwinkernd;-);-)
verärgert:gr::gr:
sorry:oh::oh:
Häääh?:?::?:
cool:cool::cool:
verächtlich:pah::pah:
lachend:lach::lach:
lachend:lol::lol:
gähnend:gaehn::gaehn:
ROFL:rofl::rofl:
keine Ahnung:?::??:

Puschnik, Fanz:

Bevor der Himmel Dreizehn schlug

Der kleine Franz lebt ein für einen steirischen Lausbuben in den Kriegsjahren typisches Leben: Während sein Vater einen guten Posten in der Papierfabrik hat, führt seine Mutter resolut den Haushalt und betreibt die Landwirtschaft, die die große Familie vor Hunger bewahrt. Der aufgeweckte und sensible Franz heckt den einen oder anderen Streich aus, muss Mutproben bestehen, Kühe hüten, Ohrfeigen oder gar Prügel einstecken und hat seinen Kopf immer irgendwo in den Wolken. Aber der Krieg beginnt zunehmend, auch das Leben im beschaulichen Murtal zu prägen: Flüchtlinge suchen zunächst Obdach und Schutz, dann beginnen Flüchtlingstrecks das Straßenbild zu bestimmen. Tiefflieger rasen um die Berge und nehmen die Papierfabrik oder das Elektrizitätswerk unter Beschuss. Als ungarische Soldaten auf der Flucht vor der nahen russischen Armee ihr Lager im Wald räumen und Dorfkinder in ihren Hinterlassenschaften nach »Schätzen« suchen, kommt es zu einem folgenschweren Zwischenfall – für den kleinen Franz der Beginn seiner längsten Nacht.

Franz Puschnik, 1936 in der Steiermark geboren, beschreibt in dieser Autobiografie die letzten Kriegsmonate in seiner Heimat, die für ihn zugleich auch zu seinen letzten Monaten als Sehender wurden.




Diese Seite wurde bereits 55 mal aufgerufen.

Zurück zur Seite von franky, zur Liste der Bücher unserer Autoren
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de