Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 666 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.437 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 07.12.2019:
Kommentar
Der Kommentar ist eine meinungsbetonte Auseinandersetzung mit einem Thema aufgrund eines aktuellen Anlasses. Das Hauptgewicht... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Bravo Greta Thunberg, Klima - Aktivisten von Reliwette (06.12.19)
Recht lang:  Trainees Achter Zwerg. Metaphorische Botschaften aus der Bubblegum-Blase. von Willibald (3563 Worte)
Wenig kommentiert:  Managergehälter und neidische Politiker von SKARA666 (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Implosion im Bankenhaus von KopfEB (nur 15 Aufrufe)
alle Kommentare
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Gerechter Krieg. Zur Wiederbelebung eines historischen Moralkonzepts
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich niemanden beleidige." (Schwarzlicht)

Gedichte über Gedichte

aus dem keinVerlag.de-Lexikon. zurück zur Übersicht
Gedichte über Gedichte (Genre)
Schon seit den mittelalterlichen Anfängen der Lyrik gibt es Gedichte, die sich mit Prozess des Schreibens, der Rolle des Dichters und/oder mit dem Stellungswert der Lyrik beschäftigen. Diese Tendenz nimmt in der modernen Lyrik zu, vor allem nach 1945. Das hängt sicher damit zusammen, dass sich Zweifel an der Wirklichkeit lyrischer Texte verstärken, was bis zur sprachskeptischen Infragestellung des Wortes führen kann. Dahinter stehen die Krisen des modernen Bewusstseins.

Bekannteste(r) Vertreter: "Wer bin ich" Ausländer; "Sprache" Bobrowski; "Unaufhaltsam" "Hilde Domin, "Hochseil" Peter Rühmkorf.

Dieser Beitrag stammt von Alpha


zurück zur Übersicht
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de