Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Manni (17.09.), Solomon-Burke (17.09.), Jfgjgtuj (16.09.), Rebell66 (16.09.), Sandrajulia (08.09.), Teichhüpfer (05.09.), JethroTull (04.09.), Krotkaja (02.09.), Karl67 (31.08.), Willibald (29.08.), HerrU (29.08.), Mirko_Swatoch (29.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 813 Autoren und 118 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 19.09.2018:
Kalendergeschichte
Die Kalendergeschichte ist seit dem 15./16. Jh. Teil des Kalenders und behandelt in ‚volkstümlicher'... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Guter Vorsatz von Soshura (07.07.18)
Recht lang:  Verbrannte Heimat VIIIb - das "zivile" Leben von Soldaten, Polizisten und "normaler" Familie von pentz (1362 Worte)
Wenig kommentiert:  Rattenschwanzkalender. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Nussknacker von Kot-Producer (nur 49 Aufrufe)
alle Kalendergeschichten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Licht und Schatten
von FloravonBistram
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich offen Menschen begegne" (Feuerbändigerin)

Fabel

aus dem keinVerlag.de-Lexikon. zurück zur Übersicht
Fabel (Genre)
Die Fabel ist eine Gleichniserzählung; eine episch-didaktische Tierdichtung in Prosa, mitunter auch in Versen. Tiere mit ganz und gar menschlichen Denk- und Verhaltensweisen werden zu Handlungsträgern. Die Fabel beginnt mit dem Aufzeigen der Situation; es folgen Rede und Gegenrede als Spannung erzeugende, auf eine Lösung zielende Einheiten; denen das Ergebnis (Pointe) folgt. Fabeln sollen der Unterhaltung dienen, belehren und auch indirekt anklagen. Ironie und Satire erscheinen besonders in der modernen Fabel.

Herkunft des Wortes: lat. Fibula = Erzählung; ahd. fari = sprechen
Bekannteste(r) Vertreter: Gellert, Gleim, Lessing; in der Moderne: Kunze, Schnurr

Dieser Beitrag stammt von Alpha


zurück zur Übersicht
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de