Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
yggdrasill (19.11.), daddels (18.11.), RobertGr (18.11.), Der_Rattenripper (15.11.), defekt (11.11.), nobodycares (11.11.), Blechvogel (10.11.), liberación (08.11.), tsoh (04.11.), 2hochzeiten5todesfallae (04.11.), Pierced-1-Diva (03.11.), Dienstag (30.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Formatierungsmöglichkeiten:
[b]Fettschrift[/b]
[i]Kursivschrift[/i]
[u]Unterstreichung[/u]
[s]durchgestrichen[/s]

[quote]"Zitat"[/quote]
[pre]Monospace[/pre]
[color=red]Farben[/color]
[size=12]Textgröße[/size]

[align=right]rechtsbündig[/align]
[align=center]zentriert[/align]
[align=left]linksbündig[/align]

[text=67010]Link zu Text Nr...[/text]
[autor=name]Link zu Autor[/autor]
[url=werbefrei.php]interner Link[/url]
[exturl=http://abc.de]ext. Link[/exturl]
[email=ab@cd.de]eMail[/email]

Die Verwendung von HTML ist nicht gestattet.
Die vollständige Liste der Codes zur Formatierung ist hier zu finden.
Smileys:
lächelnd:):)
lächelnd:-):-)
schockiert:O:0
traurig:(:(
traurig:-(:-(
grinsend:D:D
Ätsch!:P:P
zwinkernd;);)
zwinkernd;-);-)
verärgert:gr::gr:
sorry:oh::oh:
Häääh?:?::?:
cool:cool::cool:
verächtlich:pah::pah:
lachend:lach::lach:
lachend:lol::lol:
gähnend:gaehn::gaehn:
ROFL:rofl::rofl:
keine Ahnung:?::??:

keineJugend.de

Jugend und mehr – oder weniger


Die Kolumne des Teams "Montagsteam"



Sonntag, 09. Juni 2013, 18:11


Kameras vor der Haustür

von Skala


Neulich, beim Shopping-Queen-Stream (ja, ich bin bekennende Shopping-Queen-Zuschauerin. Vielleicht liegt es an meiner Schadenfreude, Präsentierwillige beim Durch-die-Stadt-Hetzen auszulachen, ich selbst gehe nämlich eigentlich nur selten mal shoppen, und meistens nicht mit Begeisterung) kam es mir so vor, als hätte ich etwas Bekanntes gesehen. Schnell auf Stopp gedrückt und zurückgespult.

Ja! Das war doch meine Haustür! (Oder vielmehr der Mietskaserneneingang, den ich regelmäßig benutze, um zu meiner Bleibe zu kommen). Die altbekannte Einfahrt, die, hm, markante SPD-Aufschrift im Obergeschoss des Nachbarhauses, und eine Reihe Balkone, die definitiv zum Nebenhaus gehörten, das schon renoviert worden war. Im Gegensatz zur Shopping-Queen-dienstags-Residenz.

Ich schrieb also fix meiner Schwester in der trauten Heimat einen Pinnwandeintrag samt Link und den euphorischen Worten „Gucken! Und Lachen!“ und ließ mich dann wieder grinsend vor dem Laptop nieder.

Die Shopping-Queen-Kandidatin, die offenbar meine Nachbarin sein musste, kannte ich leider nicht. Zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, dass man in einem Haus mit etwa neunzig Parteien, ausgelegt auf Zwei-bis-drei-Personen-WGs, und diversen ausufernden Anbauten mit weiteren Wohnungen und Büroräumen, nicht unbedingt jedes Gesicht zuordnen können muss. Das Wochenmotto* war schon aus der Montagsfolge bekannt („Prinzessin Madeleine lädt zur Hochzeit. Beweise Stilgefühl mit Hut!“) und die Kandidatin zog samt Mama als Begleitung zum Einkaufen los. Der weitere Verlauf der Folge war nicht wirklich interessant, wohl aber die Reaktionen anderer. Während ich nämlich noch den Stream im Internet anschaute, kamen diverse Nachrichten und Posts von meiner Schwester, meiner Mutter, und Freunden (na schön. FreundINNEN) hier aus Freiburg. Die mich alle fragten, ob ich die Kandidatin kenne (nein), ob man meinen Balkon sähe (nein, die Fassade ist nämlich bestechend schäbig) und ob ich mal irgendwann ins Bild laufen würde (nein. Ich war zu Hause als die Folgen abgedreht wurden).

Jedenfalls weckten die ganzen Kommentare auch meine Neugier hinter meiner allgemeinen Gleichgültigkeit gegenüber anderen Menschen, und als ich das nächste Mal vor der Tür stand, inspizierte ich aus Neugier die Klingelschilder auf der Suche nach der Beinahe-Shopping-Queen (gewonnen hat sie nämlich leider nicht). Warum auch immer, es hätte mir gar nichts gebracht, zu wissen, in welcher Wohnung sie wohnt. Zumal unsere Klingelschilder ohnehin nur Nachnamen zieren, die bei Shopping-Queen nicht erwähnt werden. Und jedes Mal, wenn ich vor den Briefkästen stehe, taxiere ich die vorbeilaufenden Menschen, auf der Suche nach einem extrem roten Haarschopf. Aus welchem Grund auch immer. Ich würde sie ohnehin nicht auf ihre Shopping-Queen-Teilnahme anquatschen, denke ich. Allerdings frage ich mich, wie viele andere (Mädchen) im Haus, nun auch jedes Mal genau schauen, wer ihnen über den Weg läuft. Das sind vermutlich Nachwehen einer Fernsehshow-Teilnahme. Die Kandidatin hat ein neues Kleid, einen hübschen Fascinator, und alle anderen im selben Haus leiden im Folgenden unter krankhafter Neugier.

Und unter einem kaputten Türschloss. Das war nämlich nach den Semesterferien plötzlich kaputt. Wer das wohl war…?




*Für die Leser, die keine Ahnung haben worüber ich gerade schreibe (passionierte oder gelegentliche Shopping-Queen-Zuschauer dürfen diese Fußnote getrost ignorieren): bei dem Fernseh-Format „Shopping-Queen“ bekommen fünf Frauen ein Wochenmotto, 500 Euro und vier Stunden Zeit um sich ein komplettes Outfit samt Styling und Accessoires zu ershoppen. Das Ganze wird kommentiert und abschließend bewertet von dem Designer Guido Maria Kretschmer. So als grober Überblick.


 
 

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


wupperzeit
Kommentar von wupperzeit (10.06.2013)
Intelligente Menschen haben einen seltsamen Hang zum Trash, oder wie das heißt, man sollte diesem Phänomen einmal in einer Kolumne auf den so genannten Grund gehen. Wenn man Zeit dafür hätte … Oder Lust dazu …

Lieber sitzt man doch vor seinem Rechner, schaut irgendwelchen Blöden bei ihren asozialen Handlungen zu, und wenn es zu realen Berührungen mit diesen Deppen kommt, weil sie, möglicherweise, im Nachbarhaus wohnen, erstarrt man nicht vor Angst, sondern …

Tja, was eigentlich? Warum interessiert Einen so etwas? Mein Haus im Fernsehen und eine doofe Rote nebenan…?

Beantworte Dir das bitte selbst, ich habe dazu keine Lust, und Zeit schon gar nicht, ich sehe mir gleich den Stream von „Wetten dass“ an, habe ich am Samstag versäumt, und da die Sendung im Feuilleton grausamst verrissen wurde …

Du verstehst schon.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Skala (10.06.2013)
Nun, ich für meinen Teil mag gerne mal ein bisschen Trash. Solange keiner dabei zu Schaden kommt. Und keine Kinder verwurstet werden.
In "Wetten Dass" bin ich bei der Wiederholung am Sonntagmorgen - ich war krank und hatte Zeit für Trash - durch Zufall gelandet, sah die Geißens auf dem Sofa schmachten und kreischen und schaltete ab.
Warum es mich interessiert, was im Trash-TV vor sich geht? Nun, solange es in meine Realität übergreift vielleicht... der Realitätsbezug?
Danke für deinen Kommentar.
diesen Kommentar melden
Melodia
Kommentar von Melodia (11.06.2013)
Mietskaserneneingang trifft es... ich weiß genau wo das ist^^

lg
diesen Kommentar melden
wupperzeit
Kommentar von wupperzeit (11.06.2013)
Man schaut Trash aus den gleichen Gründen, warum diesen eben als solchen bezeichnet: Nicht aus intellektuellen, psychologischen, moralischen, religiösen (?) Gründen, sondern weil es sich eben um Schrott handelt. Und diesem Schrott beizuwohnen ist unglaublich entspannend, wenn man ihn mit dieser Einstellung schaut: Ohne Ideologie. Analysieren kann man ihn immer noch, wenn man sich entspannt hat, Kraft gesammelt hat, für die Rückkehr in die oft anstrengende Welt der Kultur. (Dazu allerdings Hauptmann: Man kann viel mehr an der Kunst haben als nur seine Freude…)

Ich lese gerne Krimis, Agatha Christie, alles ist dort so schön einfach: Der Mörder ist der schlecht gekleidete Ausländer, - das heißt: er ist mindestens Deutscher und trägt keine karierten Tweedjacken und keine Cordhosen, - der zudem diese lauwarme Brühe, den die Engländer „Tee“ nennen, - how shocking – ohne Sahne trinkt. Oder, ein noch größeres Zeichen von Kulturlosigkeit: Er trinkt gar keinen Tee. Um zu beschreiben, dass er nicht einmal einer zivilisierten Gesellschaft angehört, mag er dieses klebrige englische Gebäck nicht …Und keine Currywurst mit Pfefferminzsauce. Usw. – Es gibt also ein absolut definiertes Gut und Böse. Ich empfinde es als entspannend, in eine solche heile Welt einzutauchen für eine Weile.

Aus dem gleichen Grund bin ich ein bekennender „Tatort“ – Fan und absolut verbittert über diese neueste Entwicklung in dieser Serie: diese ganze Psychologie und Soziologie …Nee, da will ich meinen Stammtisch.

Hinzu kommt allerdings, dass ich auch ein wenig unterhalten werden will, ich mag mich nicht langweilen … „Wetten dass“ fand ich langweilig.

So gesehen betrachte ich Deine Kolumne auch als Tipp: Agatha Christie ist tot, der „Tatort“ entwickelt sich zur Kultursendung … Also ganz herzlichen Dank.
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (13.06.2013)
Der "Tatort" entwickelt sich derzeit in mehr als eine Richtung, aber sicherlich nicht in Richtung "Kultursendung"!

Ansonsten finde ich es schade, so Sendungen wie die beschriebene als Thema aufzugreifen, verleiht man ihr dadurch nur mehr Aufmerksamkeit. Schade insofern, dass Asvika einen runden, gut zu lesenden Text geschrieben hat, aber das Thema - trotz des persönlichen Bezugs - völlig belanglos ist, meiner Meinung nach.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Skala (14.06.2013)
Asvika ist Skala, und die war über's Wochenende krank und merkte am Sonntag ganz erschrocken "Ups, ich muss ja noch eine Kolumne schreiben!" (wir haben die Termine durchgeplant). Also hab ich das erste Thema genommen, das mir in den Kopf kam, ganz ohne inhaltlichen Anspruch (obwohl es mir natürlich nichts ausmacht, die Aufmerksamkeit auf "Shopping Queen" zu lenken, wie geschrieben - ich mag's :D ). Also es war 'nur' eine Last-Minute-Kolumne. Freut mich aber, dass sie wohl trotz des "belanglosen" Themas gut zu lesen ist. ;)
diesen Kommentar melden

keineJugend.de
Starbucksgespräche (14.08.17)
Pokémon Go... Away, Please! (18.07.16)
Mit Muttern auf Messe - ein völlig subjektiver Bericht eines Buchmessengreenhorns (21.03.16)
Aufwärmen (07.03.16)
Der Kühlschrank: Eine Beziehung der besonderen Art (29.02.16)
Lautleises Mitgefühl (16.11.15)
Besorgte Burger (14.09.15)
Sommerloch. (10.08.15)
Literatur darf auch mal anstrengend sein (20.07.15)
Gedanken zur ent-Literarisierung und dem Lesen (13.07.15)
Live on Second Screen* (06.07.15)
Vom Netz. (29.06.15)
Copy & Paste und Kunst (01.06.15)
Quatsch dich froh? (27.04.15)
Hoppelwestern im Klassenzimmer (23.03.15)
Wofür dein Herz auch schlägt, Eis geht immer. (16.06.14)
Vom Exhibitionismus (02.06.14)
Jugend und Schreiben (28.04.14)
Alle mal bechern (31.03.14)
leisure sickness (24.02.14)
„Fack ju Göhte“ oder meine Erfahrungen des Schulalltags (10.02.14)
Doppelt so weit wie angegeben (27.01.14)
Du bist etwas Besonderes. (13.01.14)
Tradition (30.12.13)
*Pssst*, Wichtelmänner! (09.12.13)
Herbsttypen (11.11.13)
Was gegen das Vorüberziehen auch noch hilft (04.11.13)
Der Bürostuhl oder aus Jules wurde Vilgot (21.10.13)
Wir dürfen uns in dieser Frage nicht auseinanderdividieren lassen (30.09.13)
Partystimmung, deutschlandweit (16.09.13)
Das Wahlwerbungsdilemma (09.09.13)
Ist Jugend noch zeitgemäß? (02.09.13)
Die eingebaute Selbstbestätigung (26.08.13)
Oralophobie (12.08.13)
Denkst du noch oder schreibst du schon? (29.07.13)
Prüfungen zum Durchfallen (22.07.13)
Wenn es doch einfacher wäre (08.07.13)
Das mit der Wissenschaft (24.06.13)
Kameras vor der Haustür (10.06.13)
Interpretation! (27.05.13)
Fakt? (13.05.13)
Augen zu und durch… (29.04.13)
Kolumbus (15.04.13)
Irrtum! (01.04.13)
Mein Jahr mit Bart (25.03.13)
Zylinderhut und Oliba (18.03.13)
Raus aus der Schule: Und jetzt? (28.01.13)
Nach der Schule... ein ganz subjektiver Bericht (21.01.13)
„...da müsste man denn doch schon gar zu erbärmlich in die eigene Person verliebt sein […]!“* (14.01.13)
Einmal Ausbildungsdschungel und zurück (31.12.12)
Das lebt (24.12.12)
Weihnachtspipapo (10.12.12)
G8 (03.12.12)
Edna bricht aus (19.11.12)
Das war von vornherein klar (12.11.12)
Was wäre wenn... (05.11.12)
Plötzlich Buiterling (22.10.12)
Wenn Politiker aufstocken müssen… (15.10.12)
Familie III (08.10.12)
Familie II (01.10.12)
Familie II (24.09.12)
Familie (24.09.12)
Unerwünschter Besuch (17.09.12)
Trautes Heim, Glück allein (10.09.12)
Was wäre wenn... (27.08.12)
Wie du mir, so ich dir (20.08.12)
Gold muss nicht. (13.08.12)
Was wäre wenn... (06.08.12)
FKK (Freie-Körper-Kolumne) (30.07.12)
Die Kolumne (23.07.12)
Moralapostel ohne Justiz (16.07.12)
Virtuell überbewertet? (09.07.12)
Schönen Gruß von der Elite… wobei… nein danke. (02.07.12)
Urlaub per Mail (25.06.12)
Genießen Sie Ihr Leben in vollen Zügen. (18.06.12)
Halbherzige Erziehung (11.06.12)
Was wäre wenn... (04.06.12)
Gewohnheitstiere und Pizzaaufwärmer (28.05.12)
Was wäre wenn… (21.05.12)
Begegnungen (14.05.12)
Messer rechts, Gabel links. (23.04.12)
Der signifikante Unterschied (16.04.12)
Der kleine Unterschied – ein Report aus Pusemuckel (09.04.12)
Von der Verlockung anklickbaren Blaus. Meine Lieblingsseite (02.04.12)
Lebensretter, Langeweilekiller und Lückenfüller (19.03.12)
Das Leben ist ein Wunschkonzert (12.03.12)
Rauhfaser (05.03.12)
Ich bleibe KeinStudent (27.02.12)
Uni all' Tag' (20.02.12)
Fasnet (13.02.12)
Eine und die Kolumne (06.02.12)
Rücken und Wände (30.01.12)
Sind Sie ein wertvoller Mensch? (23.01.12)
Ein Sonntag (16.01.12)
Europa, erst einmal (09.01.12)
Eine neue Zeit. Erasmus-Erfahrungen aus Ljubljana (02.01.12)
Topflappen statt Maßanzüge (26.12.11)
Europa – ein neues Konstrukt (19.12.11)
Das Prinzip Jugendkolumne (05.12.11)
keineJugend.de (07.11.11)
56 Tequilashots, einfach so. (26.09.11)
Lyrische Krisensitzung (19.09.11)
Sprachreisen und kulinarische Kuriositäten (12.09.11)
Projektionsfläche Kind (05.09.11)
Ein Verein (29.08.11)
Mein unmoralisches Angebot (22.08.11)
Eine Auszeichnung (15.08.11)
Goethe is over (01.08.11)
Zu Besuch (25.07.11)
my flash (18.07.11)
Friedhoftourismus (16.05.11)
Alles Gute zum Sterbetag (18.04.11)
Über Motivationsprobleme und Hochgefühle (11.04.11)
Wa(h)re Liebe (04.04.11)
Knut und das Ende eines deutschen Traums (28.03.11)
Neuland. Oder Prosa dir leb ich, Prosa dir sterb ich. (21.03.11)
zitronenbonbonzebrastreifen. (14.03.11)
Mein Wald, mein See, mein Freund (07.03.11)
... und wenn Märchen nicht ausgestorben sind, dann leben sie heute noch. (28.02.11)
Quo vadis, Abiturient? (21.02.11)
Berufsqual (14.02.11)
Literatur global (31.01.11)
Es grüßt das -chen. (24.01.11)
Plädoyer für den Materialismus (17.01.11)
Frage des Tages (10.01.11)
Wieso nicht? (13.12.10)
Elite gestern und morgen (15.11.10)
Über dir (08.11.10)
"Papa, fährst du mit?" (25.10.10)
Platz zum Denken (18.10.10)
"Sie sind dran, Fräulein." (27.09.10)
Das Recht auf Fragewürdigkeit (20.09.10)
Wo ist das gute alte Zettelchen? (13.09.10)
Echte Mitbestimmung (06.09.10)
"Spielstopp! Will jemand mit Heile Welt spielen?" (30.08.10)
Gebogene Welt (23.08.10)
Wir sind alle so klein und lautlos, also drehe die Musik auf und wachse. (16.08.10)
Verzeihung, ich habe ein wenig fantasiert (26.07.10)
Ursachenforschung – ich nehme das mal einem Spiegel Journalisten ab (12.07.10)
Wir sind Party! (28.06.10)
Vertretung ist nur so ein Gefühl, erst recht an der Uni (31.05.10)
Von einem Monat in Amerika, oder „Wem schießen wir denn heute ins Bein?“ (17.05.10)
Der Antitag (10.05.10)
Die wichtigsten Anzeichen dafür, dass Sie Chemie studieren (03.05.10)
Rebellion zu zweit (26.04.10)
Der gute Hirte auf Tauchstation (12.04.10)
Und was ist mit meinem Dimmer? (29.03.10)
Bilder (15.03.10)
The youth is dead – long live the youth. (07.03.10)
Wie frei ist vorbei? (22.02.10)
Wessen kann ich mir gewiss sein? (15.02.10)
Meine Oma (08.02.10)
Die Scham des Deutschen (26.10.09)
Regenwurmtage – was ich beim Warten über Kinder gelernt habe. (12.10.09)
Die alte Frage und eine ganz persönliche Antwort (05.10.09)
Mind the gap between the train and the plattform (21.09.09)
Der Nutzen von Phobien, oder: Warum jeder Mensch Ängste hat. (14.09.09)
Angewendete Politik: Maßnahmen gegen die Bildungsmisere – 7 Gebote zur Bildungsapokalypse (10.08.09)
Mit Recht gegen Rechts? (03.08.09)
Vereinsheim Deutschland (27.07.09)
(Sinn)voller Boykott (08.06.09)
Illusionen und ein wenig Bildung (13.04.09)
Lieber Märchenonkel (23.02.09)
Bewusstsein und das Leben in dieser Welt (10.11.08)
Ciao (30.06.08)
Pinocchio (16.06.08)
Deutsch sein (09.06.08)
Minden (02.06.08)
Währungen (28.04.08)
Prominenz (21.04.08)
Rumblechen in the Forum (14.04.08)
lemminge (31.03.08)
Man nehme sich Zeit und lasse sich treiben & Neue Zeiten (11.02.08)
Anekdoten (28.01.08)
Selbsthilfekolumne (21.01.08)
Frohes Fest (24.12.07)
KV-Projekte (17.12.07)
Weihnachtsplätzchen (12.11.07)
Vorurteile (22.10.07)
Ein Idiot (01.10.07)
Paul G (24.09.07)
Leo (03.09.07)
Vom Suchen und Finden einer Kolumne! (30.07.07)
Gewohnheit (16.07.07)
Herz von Marburg, und:... (09.07.07)
Ein Hamster (11.06.07)
(K)ein Wuppertal (21.05.07)
Details (30.04.07)
Ein Gleichnis (09.04.07)
Christiania (26.03.07)
Jugend treffen (19.03.07)
Erster Versuch (26.02.07)
Team Montagsteam
Team-Kolumnen
Aktive Kolumnen
Kolumnen-Archiv

Kolumne melden
© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de