Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
Der_Rattenripper (15.11.), defekt (11.11.), nobodycares (11.11.), Blechvogel (10.11.), liberación (08.11.), tsoh (04.11.), 2hochzeiten5todesfallae (04.11.), Pierced-1-Diva (03.11.), Dienstag (30.10.), Haus-der-Welten (28.10.), SCHORNSTEINFEGER (27.10.), Malte (27.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Formatierungsmöglichkeiten:
[b]Fettschrift[/b]
[i]Kursivschrift[/i]
[u]Unterstreichung[/u]
[s]durchgestrichen[/s]

[quote]"Zitat"[/quote]
[pre]Monospace[/pre]
[color=red]Farben[/color]
[size=12]Textgröße[/size]

[align=right]rechtsbündig[/align]
[align=center]zentriert[/align]
[align=left]linksbündig[/align]

[text=67010]Link zu Text Nr...[/text]
[autor=name]Link zu Autor[/autor]
[url=werbefrei.php]interner Link[/url]
[exturl=http://abc.de]ext. Link[/exturl]
[email=ab@cd.de]eMail[/email]

Die Verwendung von HTML ist nicht gestattet.
Die vollständige Liste der Codes zur Formatierung ist hier zu finden.
Smileys:
lächelnd:):)
lächelnd:-):-)
schockiert:O:0
traurig:(:(
traurig:-(:-(
grinsend:D:D
Ätsch!:P:P
zwinkernd;);)
zwinkernd;-);-)
verärgert:gr::gr:
sorry:oh::oh:
Häääh?:?::?:
cool:cool::cool:
verächtlich:pah::pah:
lachend:lach::lach:
lachend:lol::lol:
gähnend:gaehn::gaehn:
ROFL:rofl::rofl:
keine Ahnung:?::??:

keineJugend.de

Jugend und mehr – oder weniger


Die Kolumne des Teams "Montagsteam"



Sonntag, 25. August 2013, 23:04


Die eingebaute Selbstbestätigung

von MagunSimurgh


Vorletzte Woche machte uns Dieter Rotmund auf  diesen Artikel in der FAZ aufmerksam. Noch einmal Danke dafür an dieser Stelle.
Als ich den Artikel las, kam ich nicht umher, an die diversen Verzerrungen zu denken, denen menschliches Denken unterliegt – und gerade Journalisten sollten wissen, dass man für die eigene Meinung nicht nur anekdotische Belege finden sollte. Dieses Runterschreiben von irgendwelchen Klischees ödet mich dermaßen an. In diesem Fall das Stereotyp des in jeder Hinsicht unbeholfenen Studenten gepaart mit der Sicherheit, dass früher sowieso alles besser war – was will man mehr? Hauptsache, das Weltbild hängt nicht schief, wie auch immer.
Menschen neigen dazu, sich Meinungen auf Basis der  Verfügbarkeit der Information im Gedächtnis zu bilden. Was einem leicht einfällt, hält man für wahrscheinlicher. Und hier steckt auch die Krux, wenn man ein solches Konzept von Studenten hat, wie es im Artikel geäußert wird und dann einen Artikel darüber schreiben will, wie der moderne Student an die Hochschule kommt... ahnen Sie was? Genau, dann fallen einem natürlich zuerst die vielen Beispiele ein, welche die eigene Meinung bestätigen. In diesem Sinne verfügen wir über eine eingebaute Selbstbestätigung – wir können uns gar nicht mehr irren, so lange wir schön in unserem eigenen Gedankenkreis schwimmen. Wenn das also die Vorstellung der FAZ von Journalismus ist – bravo!


 
 

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


Matthias_B
Kommentar von Matthias_B (26.08.2013)
Das ist wohl eher eine trotzige Unterstellung, die mit allseits applizierbaren sozialkonstruktivistischen bzw. -psychologischen Allgemeinplätzen angereichert worden ist, als ein sachlich und fundiert begründeter Nachweis der Behauptung, dass es sich bei den Aussagen im Artikel um voreingenommenheitsbedingte "Verzerrungen" handle.
Um ebenfalls einen kleinen "anekdotische[n] Beleg[ ]" beizutragen: Eine junge Dame (jetzt 19), mit großem Mundwerk und sparsamem Lerneifer ausgestattet, hat sich bei der Q11-Seminararbeit von der Mama (Lehrerin) nicht ganz unerheblich helfen lassen. Nach dem Au-pair-Jahr will das Madl jetzt studieren, weswegen es mit dem diesbezüglichen Papierkram zur besagten Mama gekommen ist, dass diese bald den Semesterbeitrag überweisen und die ausgefüllten Formulare richtig falten und in den mitgebrachten Briefumschlag legen solle, was sie dann auch gemacht hat. Ich frage mich, durch wen dieser Brief in den nächsten Tagen abgeschickt worden sein wird.
Wenn ich Ferien habe, wird sich oftmals wieder in der Uni (v.a. in der Bib) aufgehalten; wie häufig dorten syntaktisch ausbaufähige Unterhaltungen der Studierenden (v.a. einer bestimmten Fakultät), die von eher trivialem Sinngehalt und einer Art flockig-modischer Planlosigkeit geprägt sind (was ebenfalls zum "[Schwimmkurs] im eigenen Gedankenkreis" passt), nicht zu überhören sind, darf erraten werden - nein, auf dieser subjektiven Grundlage wird jetzt keine Generalisierung hinsichtlich Zustand und Ursachen (z.B. Kompetenzorientierung, G8) vorgenommen werden.
diesen Kommentar melden
MagunSimurgh
Kommentar von MagunSimurgh (26.08.2013)
Inwiefern kann eine Kolumne denn einen fundierten Nachweis schuldig sein? Einen wirklichen empirischen Nachweis kann keine Textanalyse liefern - insofern.

Was mich stört, sind diese Verallgemeinerungen auf G8 etc. - selbst wenn es diese angenommenen systematischen Unterschiede zwischen damals und heute wirklich gäbe - die Unterschiede zwischen einzelnen Menschen sind in der Regel viel größer als die zwischen Bevölkerungsgruppen und Kohorten.

Ich leugne nicht, dass es Beispiele wie deines gibt (aber das hätte vor 20 Jahren genauso passieren können), aber ob das wirklich an der heutigen Zeit liegt?

Diese Frage lässt sich nicht aus dem Gedächtnis beantworten, dazu sind wir viel zu verzerrt und deswegen sind diese Meinungen wie in dem Artikel oder auch oft in Kommentaren (Ich meine jetzt nicht deinen Kommentar.) zu Jugendkolumnen einfach nur undifferenziert und haltlos. Das ist das Gleiche wie zu sagen: die Muslime, die Asylbewerber oder die Frauen. Ich möchte deshalb dazu einladen, von derartigen Grundhaltungen Abstand zu nehmen.
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (26.08.2013)
Es freut mich, dass nun auch MagunSimurgh den Faden von "Narziss macht den Bachelor" aufgenommen hat. Ich hatte mich ja schon über den Kolumnentext von Asvika letzte Woche gefreut, somit ist dies (für mich) quasi ein Bonustext.

Ich habe mir den Artikel noch einmal vorgenommen und möchte betonen: "Narziss macht den Bachelor" ist kein Meinungsartikel, kein Kommentar (bestenfalls der letzte Absatz), sondern ein typischer Artikel, der eigene Beobachtungen der Autorin (sie heißt Melanie Mühl) mit Fakten (z.B. 12000 Eltern auf 5 Elterntagen in Osnabrück) und Einschätzungen von Experten kombiniert. Das ist der übliche Weg und keineswegs unseriös. Es gibt nun mal nicht für alles Statistiken!
Anekdotisch oder nicht, auch ich mich umgeschaut und Kontakt zur einer Dozentin, mit der ich mich über die aktuelle Studentengeneration unetrhalte, und meine eigenen Beobachtungen stimmen mit denen von Melanie Mühl überein.
diesen Kommentar melden
Matthias_B
Kommentar von Matthias_B (26.08.2013)
Naja, wenn die These geäußert wird, dass bedeutende Punkte dieses Themas aufgrund einer angenommenen bequemen und schon negativen "Grundhaltung" der Journalistin nicht nur ungenau, sondern verzerrt, folglich eher falsch dargestellt worden seien, wäre es schon stichhaltiger, zum Nachweis zu belegen, woran diese monierten angeblichen Präsuppositionen im Artikel festzumachen seien - ansonsten bleibt sie eine Behauptung.
Auch muss nicht jede Generalisierung eine Pauschalisierung bedeuten.
Auf welches Sequenzmodell zur Untersuchung beziehst du dich bei "die Unterschiede zwischen einzelnen Menschen sind in der Regel viel größer als die zwischen Bevölkerungsgruppen und Kohorten"?
P.S. Sersn, Dieter. "Es gibt nun mal nicht für alles Statistiken!" http://de.statista.com/ *g
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (27.08.2013)
Ich fürchte auch, dass die meisten von Helikpter-Eltern betroffenen Studenten sich nicht als solche sehen oder sich gar bekennen können - es wäre ja ein Eingeständnis von Unselbstständigkeit und Unsicherheit. Insofern muss man Maguns Reaktion als rein menschlich betrachten, finde ich. Um nicht gleich Getroffene Hunde bellen zu schreiben...
diesen Kommentar melden
MagunSimurgh
Kommentar von MagunSimurgh (27.08.2013)
Naja, wenn die These geäußert wird, dass bedeutende Punkte dieses Themas aufgrund einer angenommenen bequemen und schon negativen "Grundhaltung" der Journalistin nicht nur ungenau, sondern verzerrt, folglich eher falsch dargestellt worden seien, wäre es schon stichhaltiger, zum Nachweis zu belegen, woran diese monierten angeblichen Präsuppositionen im Artikel festzumachen seien - ansonsten bleibt sie eine Behauptung.


Und genau darin besteht ein fundamentales Missverständnis: Es geht hier nicht um Bequemlichkeit und es geht nicht um negative Haltungen, das kann jedem passieren (und passiert – denn es handelt sich um ein Phänomen, das darauf basiert, wie unser Gedächtnis funktioniert). Völlig egal, ob die Grundhaltung positiv oder negativ ist – dieser verification bias tritt grundsätzlich auf. Und auch mit Bequemlichkeit hat das nichts zu tun, allerhöchstens mit Wissen und Verarbeitungsmotivation – man muss sich aktiv selbst hinterfragen und das ständig (und das geht nicht, weil Selbstkontrolle eine erschöpfbare Ressource ist) und eben deswegen ist das so wichtig – nicht, weil der Autor in meinen Augen ein Idiot wäre oder so.
diesen Kommentar melden
Matthias_B
Kommentar von Matthias_B (27.08.2013)
Dieses Runterschreiben von irgendwelchen Klischees ödet mich dermaßen an.

Basieren "Klischees" eher auf einer schon positiven Grundhaltung?
Was einem leicht einfällt, hält man für wahrscheinlicher.

Bequemlichkeit.
Völlig egal, ob die Grundhaltung positiv oder negativ ist – dieser verification bias tritt grundsätzlich auf.

Dann sollte es doch eigentlich nicht schwer sein, diesen axiomartigen "bias" im Artikel fundiert nachzuweisen, anstatt ihn jenem bloß als eh für allgemeingültig erklärt aufzupfropfen.
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (28.08.2013)
Asvika,

ich stimme Dir zwar zu, aber heute ist eben Außenwirkung alles. Was irgendwo im "stillen Kämmerlein" geschafft wird und nicht an die Öffentlichkeit gelangt ist per se bedeutungslos.
Das brummelige Kontrakommentieren von Magun ist sehr unterhaltsam, gerne gelesen! :-)
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (28.08.2013)
Asvika,

ich stimme Dir zwar zu, aber heute ist eben Außenwirkung alles. Was irgendwo im "stillen Kämmerlein" geschafft wird und nicht an die Öffentlichkeit gelangt ist per se bedeutungslos.
Das brummelige Kontrakommentieren von Magun ist sehr unterhaltsam, gerne gelesen! :-)
diesen Kommentar melden

keineJugend.de
Starbucksgespräche (14.08.17)
Pokémon Go... Away, Please! (18.07.16)
Mit Muttern auf Messe - ein völlig subjektiver Bericht eines Buchmessengreenhorns (21.03.16)
Aufwärmen (07.03.16)
Der Kühlschrank: Eine Beziehung der besonderen Art (29.02.16)
Lautleises Mitgefühl (16.11.15)
Besorgte Burger (14.09.15)
Sommerloch. (10.08.15)
Literatur darf auch mal anstrengend sein (20.07.15)
Gedanken zur ent-Literarisierung und dem Lesen (13.07.15)
Live on Second Screen* (06.07.15)
Vom Netz. (29.06.15)
Copy & Paste und Kunst (01.06.15)
Quatsch dich froh? (27.04.15)
Hoppelwestern im Klassenzimmer (23.03.15)
Wofür dein Herz auch schlägt, Eis geht immer. (16.06.14)
Vom Exhibitionismus (02.06.14)
Jugend und Schreiben (28.04.14)
Alle mal bechern (31.03.14)
leisure sickness (24.02.14)
„Fack ju Göhte“ oder meine Erfahrungen des Schulalltags (10.02.14)
Doppelt so weit wie angegeben (27.01.14)
Du bist etwas Besonderes. (13.01.14)
Tradition (30.12.13)
*Pssst*, Wichtelmänner! (09.12.13)
Herbsttypen (11.11.13)
Was gegen das Vorüberziehen auch noch hilft (04.11.13)
Der Bürostuhl oder aus Jules wurde Vilgot (21.10.13)
Wir dürfen uns in dieser Frage nicht auseinanderdividieren lassen (30.09.13)
Partystimmung, deutschlandweit (16.09.13)
Das Wahlwerbungsdilemma (09.09.13)
Ist Jugend noch zeitgemäß? (02.09.13)
Die eingebaute Selbstbestätigung (26.08.13)
Oralophobie (12.08.13)
Denkst du noch oder schreibst du schon? (29.07.13)
Prüfungen zum Durchfallen (22.07.13)
Wenn es doch einfacher wäre (08.07.13)
Das mit der Wissenschaft (24.06.13)
Kameras vor der Haustür (10.06.13)
Interpretation! (27.05.13)
Fakt? (13.05.13)
Augen zu und durch… (29.04.13)
Kolumbus (15.04.13)
Irrtum! (01.04.13)
Mein Jahr mit Bart (25.03.13)
Zylinderhut und Oliba (18.03.13)
Raus aus der Schule: Und jetzt? (28.01.13)
Nach der Schule... ein ganz subjektiver Bericht (21.01.13)
„...da müsste man denn doch schon gar zu erbärmlich in die eigene Person verliebt sein […]!“* (14.01.13)
Einmal Ausbildungsdschungel und zurück (31.12.12)
Das lebt (24.12.12)
Weihnachtspipapo (10.12.12)
G8 (03.12.12)
Edna bricht aus (19.11.12)
Das war von vornherein klar (12.11.12)
Was wäre wenn... (05.11.12)
Plötzlich Buiterling (22.10.12)
Wenn Politiker aufstocken müssen… (15.10.12)
Familie III (08.10.12)
Familie II (01.10.12)
Familie II (24.09.12)
Familie (24.09.12)
Unerwünschter Besuch (17.09.12)
Trautes Heim, Glück allein (10.09.12)
Was wäre wenn... (27.08.12)
Wie du mir, so ich dir (20.08.12)
Gold muss nicht. (13.08.12)
Was wäre wenn... (06.08.12)
FKK (Freie-Körper-Kolumne) (30.07.12)
Die Kolumne (23.07.12)
Moralapostel ohne Justiz (16.07.12)
Virtuell überbewertet? (09.07.12)
Schönen Gruß von der Elite… wobei… nein danke. (02.07.12)
Urlaub per Mail (25.06.12)
Genießen Sie Ihr Leben in vollen Zügen. (18.06.12)
Halbherzige Erziehung (11.06.12)
Was wäre wenn... (04.06.12)
Gewohnheitstiere und Pizzaaufwärmer (28.05.12)
Was wäre wenn… (21.05.12)
Begegnungen (14.05.12)
Messer rechts, Gabel links. (23.04.12)
Der signifikante Unterschied (16.04.12)
Der kleine Unterschied – ein Report aus Pusemuckel (09.04.12)
Von der Verlockung anklickbaren Blaus. Meine Lieblingsseite (02.04.12)
Lebensretter, Langeweilekiller und Lückenfüller (19.03.12)
Das Leben ist ein Wunschkonzert (12.03.12)
Rauhfaser (05.03.12)
Ich bleibe KeinStudent (27.02.12)
Uni all' Tag' (20.02.12)
Fasnet (13.02.12)
Eine und die Kolumne (06.02.12)
Rücken und Wände (30.01.12)
Sind Sie ein wertvoller Mensch? (23.01.12)
Ein Sonntag (16.01.12)
Europa, erst einmal (09.01.12)
Eine neue Zeit. Erasmus-Erfahrungen aus Ljubljana (02.01.12)
Topflappen statt Maßanzüge (26.12.11)
Europa – ein neues Konstrukt (19.12.11)
Das Prinzip Jugendkolumne (05.12.11)
keineJugend.de (07.11.11)
56 Tequilashots, einfach so. (26.09.11)
Lyrische Krisensitzung (19.09.11)
Sprachreisen und kulinarische Kuriositäten (12.09.11)
Projektionsfläche Kind (05.09.11)
Ein Verein (29.08.11)
Mein unmoralisches Angebot (22.08.11)
Eine Auszeichnung (15.08.11)
Goethe is over (01.08.11)
Zu Besuch (25.07.11)
my flash (18.07.11)
Friedhoftourismus (16.05.11)
Alles Gute zum Sterbetag (18.04.11)
Über Motivationsprobleme und Hochgefühle (11.04.11)
Wa(h)re Liebe (04.04.11)
Knut und das Ende eines deutschen Traums (28.03.11)
Neuland. Oder Prosa dir leb ich, Prosa dir sterb ich. (21.03.11)
zitronenbonbonzebrastreifen. (14.03.11)
Mein Wald, mein See, mein Freund (07.03.11)
... und wenn Märchen nicht ausgestorben sind, dann leben sie heute noch. (28.02.11)
Quo vadis, Abiturient? (21.02.11)
Berufsqual (14.02.11)
Literatur global (31.01.11)
Es grüßt das -chen. (24.01.11)
Plädoyer für den Materialismus (17.01.11)
Frage des Tages (10.01.11)
Wieso nicht? (13.12.10)
Elite gestern und morgen (15.11.10)
Über dir (08.11.10)
"Papa, fährst du mit?" (25.10.10)
Platz zum Denken (18.10.10)
"Sie sind dran, Fräulein." (27.09.10)
Das Recht auf Fragewürdigkeit (20.09.10)
Wo ist das gute alte Zettelchen? (13.09.10)
Echte Mitbestimmung (06.09.10)
"Spielstopp! Will jemand mit Heile Welt spielen?" (30.08.10)
Gebogene Welt (23.08.10)
Wir sind alle so klein und lautlos, also drehe die Musik auf und wachse. (16.08.10)
Verzeihung, ich habe ein wenig fantasiert (26.07.10)
Ursachenforschung – ich nehme das mal einem Spiegel Journalisten ab (12.07.10)
Wir sind Party! (28.06.10)
Vertretung ist nur so ein Gefühl, erst recht an der Uni (31.05.10)
Von einem Monat in Amerika, oder „Wem schießen wir denn heute ins Bein?“ (17.05.10)
Der Antitag (10.05.10)
Die wichtigsten Anzeichen dafür, dass Sie Chemie studieren (03.05.10)
Rebellion zu zweit (26.04.10)
Der gute Hirte auf Tauchstation (12.04.10)
Und was ist mit meinem Dimmer? (29.03.10)
Bilder (15.03.10)
The youth is dead – long live the youth. (07.03.10)
Wie frei ist vorbei? (22.02.10)
Wessen kann ich mir gewiss sein? (15.02.10)
Meine Oma (08.02.10)
Die Scham des Deutschen (26.10.09)
Regenwurmtage – was ich beim Warten über Kinder gelernt habe. (12.10.09)
Die alte Frage und eine ganz persönliche Antwort (05.10.09)
Mind the gap between the train and the plattform (21.09.09)
Der Nutzen von Phobien, oder: Warum jeder Mensch Ängste hat. (14.09.09)
Angewendete Politik: Maßnahmen gegen die Bildungsmisere – 7 Gebote zur Bildungsapokalypse (10.08.09)
Mit Recht gegen Rechts? (03.08.09)
Vereinsheim Deutschland (27.07.09)
(Sinn)voller Boykott (08.06.09)
Illusionen und ein wenig Bildung (13.04.09)
Lieber Märchenonkel (23.02.09)
Bewusstsein und das Leben in dieser Welt (10.11.08)
Ciao (30.06.08)
Pinocchio (16.06.08)
Deutsch sein (09.06.08)
Minden (02.06.08)
Währungen (28.04.08)
Prominenz (21.04.08)
Rumblechen in the Forum (14.04.08)
lemminge (31.03.08)
Man nehme sich Zeit und lasse sich treiben & Neue Zeiten (11.02.08)
Anekdoten (28.01.08)
Selbsthilfekolumne (21.01.08)
Frohes Fest (24.12.07)
KV-Projekte (17.12.07)
Weihnachtsplätzchen (12.11.07)
Vorurteile (22.10.07)
Ein Idiot (01.10.07)
Paul G (24.09.07)
Leo (03.09.07)
Vom Suchen und Finden einer Kolumne! (30.07.07)
Gewohnheit (16.07.07)
Herz von Marburg, und:... (09.07.07)
Ein Hamster (11.06.07)
(K)ein Wuppertal (21.05.07)
Details (30.04.07)
Ein Gleichnis (09.04.07)
Christiania (26.03.07)
Jugend treffen (19.03.07)
Erster Versuch (26.02.07)
Team Montagsteam
Team-Kolumnen
Aktive Kolumnen
Kolumnen-Archiv

Kolumne melden
© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de