Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
yggdrasill (19.11.), daddels (18.11.), RobertGr (18.11.), Der_Rattenripper (15.11.), defekt (11.11.), nobodycares (11.11.), Blechvogel (10.11.), liberación (08.11.), tsoh (04.11.), 2hochzeiten5todesfallae (04.11.), Pierced-1-Diva (03.11.), Dienstag (30.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Formatierungsmöglichkeiten:
[b]Fettschrift[/b]
[i]Kursivschrift[/i]
[u]Unterstreichung[/u]
[s]durchgestrichen[/s]

[quote]"Zitat"[/quote]
[pre]Monospace[/pre]
[color=red]Farben[/color]
[size=12]Textgröße[/size]

[align=right]rechtsbündig[/align]
[align=center]zentriert[/align]
[align=left]linksbündig[/align]

[text=67010]Link zu Text Nr...[/text]
[autor=name]Link zu Autor[/autor]
[url=werbefrei.php]interner Link[/url]
[exturl=http://abc.de]ext. Link[/exturl]
[email=ab@cd.de]eMail[/email]

Die Verwendung von HTML ist nicht gestattet.
Die vollständige Liste der Codes zur Formatierung ist hier zu finden.
Smileys:
lächelnd:):)
lächelnd:-):-)
schockiert:O:0
traurig:(:(
traurig:-(:-(
grinsend:D:D
Ätsch!:P:P
zwinkernd;);)
zwinkernd;-);-)
verärgert:gr::gr:
sorry:oh::oh:
Häääh?:?::?:
cool:cool::cool:
verächtlich:pah::pah:
lachend:lach::lach:
lachend:lol::lol:
gähnend:gaehn::gaehn:
ROFL:rofl::rofl:
keine Ahnung:?::??:

keineJugend.de

Jugend und mehr – oder weniger


Die Kolumne des Teams "Montagsteam"



Sonntag, 25. Februar 2007, 21:36


Erster Versuch

von wupperzeit


Eine Jugendkolumne

Wupperzeit:

Als vor einiger Zeit die Idee geäußert wurde, eine Jugendkolumne regelmäßig zu veröffentlichen, hatte ich zwei Probleme: Ich wusste nicht, was eine Kolumne ist, ich wusste nicht, was Jugendthemen sind, und überhaupt. In einem solchen Fall der Ratlosigkeit empfiehlt es sich, sich Hilfe zu suchen, also hatte ich die Idee, die Kolumne von so genannten Jugendlichen selbst schreiben zu lassen. Mittlerweile sind im Rahmen dieses Projektes 15 Kolumnen von sechs Autorinnen und Autoren erschienen, von Anfang an war die Kolumne als offene Teamkolumne geplant, ständig offen für Gastschreiberinnen und Gastschreiber, dieses Team hat sich mittlerweile gebildet. Es ist die erste Teamkolumne, die heute erscheint, wir schreiben sie also gemeinsam, lesen Sie hier, was ich immer noch nicht weiß, vielleicht, oder vielleicht doch, was nämlich eine Kolumne ist, was Jugendthemen sind, - lesen Sie bitte selbst:

Kindermund:

Was denn eine Kolumne sei, fragte ich vor ein paar Wochen im Deutschunterricht. Bisher habe ich noch keine Antwort bekommen, obwohl Frau C. versprochen hat, sich damit zu beschäftigen. Es scheint wohl nicht leicht definierbar zu sein.
Was ich mache, wenn ich eine Kolumne schreibe? Ich schreibe, vor mich hin. Es ist etwas anderes, als wenn ich irgendeinen Prosatext schreibe, es ist schon etwas gezieltes, mehr Schreiben mit Programm, als ich es sonst mache.
Ich will etwas sagen. Die Finger auf offene Wunden legen – das würde meine Deutschlehrerin sagen. Aber ob ich, ob wir, als Jugendliche, in der Lage sind, offene Wunden wirklich zu erkennen? Ob wir den nötigen „Durchblick“ besitzen?
Vielleicht ist es auch nicht nur das. Vielleicht ist es auch viel öfter ein „Hallo, hier bin ich“, ein Tusch und wir präsentieren die eigene Welt, auf dem Silbertablett. Eine Welt, in der alles Wichtige noch banal scheint und alles Banale noch so wichtig. Aber vielleicht ist es auch andersherum. Ein Hilfeschrei und/oder ein Helfenschrei. Womöglich einfach ein Verstehenschrei.
Aber ein Schrei, darin muss man sich auch üben. Wer sich auf Bergkuppen stellen kann und alles in die Welt hinaus schreien, der ist frei.

Bloodmandarin:

Au ja! Tolles Thema, Frau Kindermund!
Was ist eine Kolumne?! Du hast schon Recht! Es ist ein Schrei! Zwar will ich auch bei meinen anderen Texten etwas aussagen, aber dort versuche ich einfach nur meine Empfindungen zu kompensieren, während ich bei einer Kolumne versuche, Menschen für ein bestimmtes Thema empfindsam zu machen und sie zum Nachdenken zu animieren.
Nun zu einem anderen Stichwort, dass du aufgeworfen hast...“Durchblick“....Was ist schon Durchblick!? Ich bin der Meinung, dass zum Durchblick etwas mehr gehört, als nur ein wenig Lebensroutine und Philosophie entwickelt zu haben, wie manche „Erwachsenen“ behaupten entwickelt zu haben. Im Grunde genommen bleibt doch ein jeder Mensch ein Kind, ein Neugiertier, ein Drangzwangwesen... Geprügelt von eigenen Erfindungen, getrieben von eigenen Erfahrungen, geknebelt von eigenen Empfindungen! Ist es überhaupt möglich einen Durchblick zu haben, in dieser völlig verqueren Welt?
Und schlussendlich komme ich zu deinem schönen Bild des Silbertabletts, weil ich denke, dass es genau das ist, was eine Kolumne ausmacht; es ist eine Verschiebung des Blickwinkels zu einem bestimmten Thema und ein Aufruf zum Denken. Außerdem stellt man sich selbst ein wenig in den Mittelpunkt, weil man sagt „Hört her! Ich habe was zu sagen, was ihr ganz sicher noch nicht wusstest!“ Und das ist nun die große Frage! Was gibt es denn überhaupt noch, mit dem man andere Leute berühren und aufrütteln kann, nachdem jeden Tag neue Hiobsbotschaften und schreckliche Bilder gezeigt werden, stumpft das Gehirn doch ab und man kann nicht so richtig einschätzen, was man nun davon als notwendig einstufen soll.
Aber ich glaube, ich rede mich zu sehr von Thema weg... Und das ist nun deine Aufgabe, Frau para-gone, schließe den Kreis und finde den Bogen zurück zum Thema...Ich hoffe, du kannst was anfangen mit diesen unvollständigen Ansätzen und Hier.bin.ich-Rufen!

para.gone:

Ich weiß nicht, ob die Notwendigkeit besteht, im Zeitalter der Postmoderne ernsthaft über das, was eine Kolumne „sein sollte“, zu diskutieren– oder gerade jetzt? Anything goes, und das gilt vermutlich auch für die meisten Kolumnen; man betrachte sich nur die Kolumnen auf KV.de: Manche gehen kurz mal um die Ecke, andere ausführlich auf die Literaturwelt ein und einige stolpern eher, als dass sie gingen, oder gehen gar nicht mehr.
Dem, was ihr beide zur an den Leser gerichteten Intention einer Kolumne gesagt habt, möchte ich nichts mehr hinzufügen: Kolumnen richten den Scheinwerfer des Bewusstseins auf das Thema, über das der jeweilige Autor gerade schreibt – oder bewusst und hinterlistig an von diesem Thema weg.
Aber wie sollten diese Themen - rein hypothetisch gefragt -eigentlich aussehen, auf die eine Jugendkolumne ihr Scheinwerferlicht werfen könnte? Die besonderen Themen der Jugend sind ihre Identität, ihre Individualität, ihr Infragestellen institutionalisierten Ideale. Eine Jugendkolumne könnte ihr Scheinwerferlicht auf die Absurditäten der heutigen Gesellschaft, der Lebensumstände des Autors, des konkret betrachteten Themas werfen und diese bloßstellen. Eine Kolumne könnte aber auch ein Versuch sein, die Identität ihres Autors, sein eigenes Wertesystem, seine Vorstellungen von Wahrheit, Gerechtigkeit und Individualität zu betrachten. Ich schreibe „zu betrachten“ und nicht „zu hinterfragen“, weil er das jeweilige Thema, nachdem er es in das Korsett einer Kolumne gepresst hat, erst einmal in Ruhe beschauen kann. Dann hängt er sie sich wie ein Bild, oder, besser: wie einen Spiegel an die Wand seines Bewusstseins; das Geschriebene wird damit zu einem Spiegel, der nicht nur das, was den Autor in dem Moment umgibt, in dem er sich in ihm betrachtet, sondern auch ihn selbst reflektiert. Das Licht, das dabei auf den Spiegel fällt und ihm ermöglicht, etwas in der Finsternis der Welt zu erkennen, ist die Intention, die ihn mit seinem Leser verbindet.

Schattenherz:

Ich erlaube mir jetzt einfach diesen geschlossenen Kreis zu unterbrechen und besitze dazu noch die bodenlose Frechheit abzuschweifen und nicht auf die Natur der Kolumne, sondern auf das Ganze Drumherum einzugehen. Ich denke für Euch, die Leser dieser Schnipselkolumne, ist es sicher auch interessant zu erfahren, wie es überhaupt soweit kam. Also, es war einmal vor langer, langer Zeit ein alter Mann. Dieser lebte in einem tiefen Tal, das seinen Namen vom putzigen Bächlein „Wupper“ erhielt. Und dieser Mann, um mal vom lästigen Märchengebrabbel abzukommen, hieß bei kV „wupperzeit“ und war (ist immer noch) der beste Jugendbeauftragte, den wir je hatten. Auf jeden Fall hatte dieser Herr die Idee, dass die Jugend von keinVerlag.de doch einen Tag der Woche (den wunderschönen Montag, Tag der Müdigkeit und zehn Stunden Schule) nehmen und an diesem Tag jede Woche eine Kolumne verfassen könnte. Der Vorschlag wurde schnell angenommen und so kam es, dass der Montag „unser“ Tag wurde. Nach einigen Startschwierigkeiten (Es kamen keine Kolumnen bei wupperzeit an, so musste er selbst tätig werden) hat sich dann doch ein freundlicher, gutaussehender, intelligenter und einfach göttlicher junger Mann daran gemacht die erste „Jugend“-Kolumne zu verfassen. Es sollte einige Zeit dauern bis der freundliche, gutaussehende, intelligente und einfach göttliche junge Mann seine nächste Kolumne verfassen würde, denn zu allen diesen Eigenschaften kam noch eine schier grenzenlose Faulheit, Unorganisiertheit und Vergesslichkeit hinzu. Also wurden nach und nach von verschiedenen Leuten Kolumnen verfasst und so kam dann letztendlich bei der Frage nach einer Teamkolumne (welche auch rasend schnell gewünscht wurde) unser Team zu Stande. Und nun bin ich fast am Ende meiner Erzählung angekommen, die Organisation holpert nach wie vor an der ein oder anderen Stelle (ich habe heute Morgen {Sonntag} um 10 Uhr diese Mail lesen können und erfahren dass ich doch auch noch etwas schreiben soll) aber alles in allem sehe ich der Zukunft positiv entgegen. In diesem Sinne, ein Hoch auf die Jugend und ein freundliches „We Will Fucking Rock You Down“, viel Spaß mit der neuen Jugendkolumne im Team.


 
 

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


BrigitteG
Kommentar von BrigitteG (26.02.2007)
Hey, das ist ne klasse Idee, am Anfang einer Teamkolumne alle zu Wort kommen zu lassen - da hätten Viola, Lebenslust und ich mal drauf kommen müssen, hmpf.
Außerdem habt Ihr da ein paar sehr weise Gedanken geschrieben - z.B. die Kolumne als "Verschiebung des Blickwinkels zu einem bestimmten Thema" hin. Oder die Themen der Jugend : "ihre Identität, ihre Individualität, ihr Infragestellen institutionalisierter Ideale", eine Welt, "in der alles Wichtige noch banal scheint und alles Banale noch so wichtig." Und ja, ich denke auch, dass Herr Wupperzeit ein guter Jugendbeauftragter ist, denn: er biedert sich nicht an, versucht nicht, Unterschiede zu verwischen. Also ist auch er weise: er sieht seine Grenzen - da kann er mehr als mancher sogenannter Politiker... In diesen Sinne - freuen wir uns schon mal auf die fünfzigste Kolumne des Jugendteams. :). Liebe Grüße von Brigitte.
diesen Kommentar melden
Theseusel
Kommentar von Theseusel (26.02.2007)
Ich habe mir das Wort immer wie Litfaßsäule vorzustellen versucht! Paßt ja auch...Eure ist ganz schön bunt:) Grüße von Gerd
diesen Kommentar melden
Bergmann
Kommentar von Bergmann (01.03.2007)
Schön, dass ich die Jugendkolumne lesen darf! - Interessant gemacht diesmal. Allerdings: Was haben die Jugendlichen nun eigentlich sagen wollen außer ihren allgemeinen Betrachtungen zur Kolumne ?
diesen Kommentar melden

keineJugend.de
Starbucksgespräche (14.08.17)
Pokémon Go... Away, Please! (18.07.16)
Mit Muttern auf Messe - ein völlig subjektiver Bericht eines Buchmessengreenhorns (21.03.16)
Aufwärmen (07.03.16)
Der Kühlschrank: Eine Beziehung der besonderen Art (29.02.16)
Lautleises Mitgefühl (16.11.15)
Besorgte Burger (14.09.15)
Sommerloch. (10.08.15)
Literatur darf auch mal anstrengend sein (20.07.15)
Gedanken zur ent-Literarisierung und dem Lesen (13.07.15)
Live on Second Screen* (06.07.15)
Vom Netz. (29.06.15)
Copy & Paste und Kunst (01.06.15)
Quatsch dich froh? (27.04.15)
Hoppelwestern im Klassenzimmer (23.03.15)
Wofür dein Herz auch schlägt, Eis geht immer. (16.06.14)
Vom Exhibitionismus (02.06.14)
Jugend und Schreiben (28.04.14)
Alle mal bechern (31.03.14)
leisure sickness (24.02.14)
„Fack ju Göhte“ oder meine Erfahrungen des Schulalltags (10.02.14)
Doppelt so weit wie angegeben (27.01.14)
Du bist etwas Besonderes. (13.01.14)
Tradition (30.12.13)
*Pssst*, Wichtelmänner! (09.12.13)
Herbsttypen (11.11.13)
Was gegen das Vorüberziehen auch noch hilft (04.11.13)
Der Bürostuhl oder aus Jules wurde Vilgot (21.10.13)
Wir dürfen uns in dieser Frage nicht auseinanderdividieren lassen (30.09.13)
Partystimmung, deutschlandweit (16.09.13)
Das Wahlwerbungsdilemma (09.09.13)
Ist Jugend noch zeitgemäß? (02.09.13)
Die eingebaute Selbstbestätigung (26.08.13)
Oralophobie (12.08.13)
Denkst du noch oder schreibst du schon? (29.07.13)
Prüfungen zum Durchfallen (22.07.13)
Wenn es doch einfacher wäre (08.07.13)
Das mit der Wissenschaft (24.06.13)
Kameras vor der Haustür (10.06.13)
Interpretation! (27.05.13)
Fakt? (13.05.13)
Augen zu und durch… (29.04.13)
Kolumbus (15.04.13)
Irrtum! (01.04.13)
Mein Jahr mit Bart (25.03.13)
Zylinderhut und Oliba (18.03.13)
Raus aus der Schule: Und jetzt? (28.01.13)
Nach der Schule... ein ganz subjektiver Bericht (21.01.13)
„...da müsste man denn doch schon gar zu erbärmlich in die eigene Person verliebt sein […]!“* (14.01.13)
Einmal Ausbildungsdschungel und zurück (31.12.12)
Das lebt (24.12.12)
Weihnachtspipapo (10.12.12)
G8 (03.12.12)
Edna bricht aus (19.11.12)
Das war von vornherein klar (12.11.12)
Was wäre wenn... (05.11.12)
Plötzlich Buiterling (22.10.12)
Wenn Politiker aufstocken müssen… (15.10.12)
Familie III (08.10.12)
Familie II (01.10.12)
Familie II (24.09.12)
Familie (24.09.12)
Unerwünschter Besuch (17.09.12)
Trautes Heim, Glück allein (10.09.12)
Was wäre wenn... (27.08.12)
Wie du mir, so ich dir (20.08.12)
Gold muss nicht. (13.08.12)
Was wäre wenn... (06.08.12)
FKK (Freie-Körper-Kolumne) (30.07.12)
Die Kolumne (23.07.12)
Moralapostel ohne Justiz (16.07.12)
Virtuell überbewertet? (09.07.12)
Schönen Gruß von der Elite… wobei… nein danke. (02.07.12)
Urlaub per Mail (25.06.12)
Genießen Sie Ihr Leben in vollen Zügen. (18.06.12)
Halbherzige Erziehung (11.06.12)
Was wäre wenn... (04.06.12)
Gewohnheitstiere und Pizzaaufwärmer (28.05.12)
Was wäre wenn… (21.05.12)
Begegnungen (14.05.12)
Messer rechts, Gabel links. (23.04.12)
Der signifikante Unterschied (16.04.12)
Der kleine Unterschied – ein Report aus Pusemuckel (09.04.12)
Von der Verlockung anklickbaren Blaus. Meine Lieblingsseite (02.04.12)
Lebensretter, Langeweilekiller und Lückenfüller (19.03.12)
Das Leben ist ein Wunschkonzert (12.03.12)
Rauhfaser (05.03.12)
Ich bleibe KeinStudent (27.02.12)
Uni all' Tag' (20.02.12)
Fasnet (13.02.12)
Eine und die Kolumne (06.02.12)
Rücken und Wände (30.01.12)
Sind Sie ein wertvoller Mensch? (23.01.12)
Ein Sonntag (16.01.12)
Europa, erst einmal (09.01.12)
Eine neue Zeit. Erasmus-Erfahrungen aus Ljubljana (02.01.12)
Topflappen statt Maßanzüge (26.12.11)
Europa – ein neues Konstrukt (19.12.11)
Das Prinzip Jugendkolumne (05.12.11)
keineJugend.de (07.11.11)
56 Tequilashots, einfach so. (26.09.11)
Lyrische Krisensitzung (19.09.11)
Sprachreisen und kulinarische Kuriositäten (12.09.11)
Projektionsfläche Kind (05.09.11)
Ein Verein (29.08.11)
Mein unmoralisches Angebot (22.08.11)
Eine Auszeichnung (15.08.11)
Goethe is over (01.08.11)
Zu Besuch (25.07.11)
my flash (18.07.11)
Friedhoftourismus (16.05.11)
Alles Gute zum Sterbetag (18.04.11)
Über Motivationsprobleme und Hochgefühle (11.04.11)
Wa(h)re Liebe (04.04.11)
Knut und das Ende eines deutschen Traums (28.03.11)
Neuland. Oder Prosa dir leb ich, Prosa dir sterb ich. (21.03.11)
zitronenbonbonzebrastreifen. (14.03.11)
Mein Wald, mein See, mein Freund (07.03.11)
... und wenn Märchen nicht ausgestorben sind, dann leben sie heute noch. (28.02.11)
Quo vadis, Abiturient? (21.02.11)
Berufsqual (14.02.11)
Literatur global (31.01.11)
Es grüßt das -chen. (24.01.11)
Plädoyer für den Materialismus (17.01.11)
Frage des Tages (10.01.11)
Wieso nicht? (13.12.10)
Elite gestern und morgen (15.11.10)
Über dir (08.11.10)
"Papa, fährst du mit?" (25.10.10)
Platz zum Denken (18.10.10)
"Sie sind dran, Fräulein." (27.09.10)
Das Recht auf Fragewürdigkeit (20.09.10)
Wo ist das gute alte Zettelchen? (13.09.10)
Echte Mitbestimmung (06.09.10)
"Spielstopp! Will jemand mit Heile Welt spielen?" (30.08.10)
Gebogene Welt (23.08.10)
Wir sind alle so klein und lautlos, also drehe die Musik auf und wachse. (16.08.10)
Verzeihung, ich habe ein wenig fantasiert (26.07.10)
Ursachenforschung – ich nehme das mal einem Spiegel Journalisten ab (12.07.10)
Wir sind Party! (28.06.10)
Vertretung ist nur so ein Gefühl, erst recht an der Uni (31.05.10)
Von einem Monat in Amerika, oder „Wem schießen wir denn heute ins Bein?“ (17.05.10)
Der Antitag (10.05.10)
Die wichtigsten Anzeichen dafür, dass Sie Chemie studieren (03.05.10)
Rebellion zu zweit (26.04.10)
Der gute Hirte auf Tauchstation (12.04.10)
Und was ist mit meinem Dimmer? (29.03.10)
Bilder (15.03.10)
The youth is dead – long live the youth. (07.03.10)
Wie frei ist vorbei? (22.02.10)
Wessen kann ich mir gewiss sein? (15.02.10)
Meine Oma (08.02.10)
Die Scham des Deutschen (26.10.09)
Regenwurmtage – was ich beim Warten über Kinder gelernt habe. (12.10.09)
Die alte Frage und eine ganz persönliche Antwort (05.10.09)
Mind the gap between the train and the plattform (21.09.09)
Der Nutzen von Phobien, oder: Warum jeder Mensch Ängste hat. (14.09.09)
Angewendete Politik: Maßnahmen gegen die Bildungsmisere – 7 Gebote zur Bildungsapokalypse (10.08.09)
Mit Recht gegen Rechts? (03.08.09)
Vereinsheim Deutschland (27.07.09)
(Sinn)voller Boykott (08.06.09)
Illusionen und ein wenig Bildung (13.04.09)
Lieber Märchenonkel (23.02.09)
Bewusstsein und das Leben in dieser Welt (10.11.08)
Ciao (30.06.08)
Pinocchio (16.06.08)
Deutsch sein (09.06.08)
Minden (02.06.08)
Währungen (28.04.08)
Prominenz (21.04.08)
Rumblechen in the Forum (14.04.08)
lemminge (31.03.08)
Man nehme sich Zeit und lasse sich treiben & Neue Zeiten (11.02.08)
Anekdoten (28.01.08)
Selbsthilfekolumne (21.01.08)
Frohes Fest (24.12.07)
KV-Projekte (17.12.07)
Weihnachtsplätzchen (12.11.07)
Vorurteile (22.10.07)
Ein Idiot (01.10.07)
Paul G (24.09.07)
Leo (03.09.07)
Vom Suchen und Finden einer Kolumne! (30.07.07)
Gewohnheit (16.07.07)
Herz von Marburg, und:... (09.07.07)
Ein Hamster (11.06.07)
(K)ein Wuppertal (21.05.07)
Details (30.04.07)
Ein Gleichnis (09.04.07)
Christiania (26.03.07)
Jugend treffen (19.03.07)
Erster Versuch (26.02.07)
Team Montagsteam
Team-Kolumnen
Aktive Kolumnen
Kolumnen-Archiv

Kolumne melden
© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de