Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
yggdrasill (19.11.), daddels (18.11.), RobertGr (18.11.), Der_Rattenripper (15.11.), defekt (11.11.), nobodycares (11.11.), Blechvogel (10.11.), liberación (08.11.), tsoh (04.11.), 2hochzeiten5todesfallae (04.11.), Pierced-1-Diva (03.11.), Dienstag (30.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Formatierungsmöglichkeiten:
[b]Fettschrift[/b]
[i]Kursivschrift[/i]
[u]Unterstreichung[/u]
[s]durchgestrichen[/s]

[quote]"Zitat"[/quote]
[pre]Monospace[/pre]
[color=red]Farben[/color]
[size=12]Textgröße[/size]

[align=right]rechtsbündig[/align]
[align=center]zentriert[/align]
[align=left]linksbündig[/align]

[text=67010]Link zu Text Nr...[/text]
[autor=name]Link zu Autor[/autor]
[url=werbefrei.php]interner Link[/url]
[exturl=http://abc.de]ext. Link[/exturl]
[email=ab@cd.de]eMail[/email]

Die Verwendung von HTML ist nicht gestattet.
Die vollständige Liste der Codes zur Formatierung ist hier zu finden.
Smileys:
lächelnd:):)
lächelnd:-):-)
schockiert:O:0
traurig:(:(
traurig:-(:-(
grinsend:D:D
Ätsch!:P:P
zwinkernd;);)
zwinkernd;-);-)
verärgert:gr::gr:
sorry:oh::oh:
Häääh?:?::?:
cool:cool::cool:
verächtlich:pah::pah:
lachend:lach::lach:
lachend:lol::lol:
gähnend:gaehn::gaehn:
ROFL:rofl::rofl:
keine Ahnung:?::??:

keineJugend.de

Jugend und mehr – oder weniger


Die Kolumne des Teams "Montagsteam"



Sonntag, 27. Februar 2011, 21:35


... und wenn Märchen nicht ausgestorben sind, dann leben sie heute noch.

von MagunSimurgh


von  Sunnyschwanbeck

„Es war einmal vor langer Zeit…“ Dieser Satz hat mich früher jeden Abend ins Bett gebracht.
Ich rannte nach dem Zähneputzen barfuß in mein Zimmer, hielt das dicke Märchenbuch in meinen kleinen, klebrigen Händen und ließ mich rückwärts auf mein Bett fallen, bis Mama kam, um mir daraus vorzulesen.

Ich mache nun seit 2 Wochen ein Praktikum in einer Grundschule und der dazugehörigen OGS (offene Ganztagsschule). Es macht mir wahnsinnig viel Spaß und bestätigt eigentlich nur meinen Wunsch, später einmal Grundschullehrerin zu werden.
Nachdem ich 4 Stunden im Unterricht bin, und den Grundschülern beim Lesen, Schreiben und Rechnen helfe, gehe ich runter in die OGS. Dort sind meine Hauptaufgaben eigentlich mit den Kindern zu spielen, malen oder ihnen etwas vorzulesen.
Als ich letztens mit meinem Grüppchen von 10 Kindern, die immer mit mir malen wollen, am Maltisch saß, fragte ich, was denn ihr Lieblingsmärchen sei. Große Augen und offene Münder. „Märchen?“ fragten sie im Chor. „Kennen wir nicht.“ Ich war entsetzt. Meine ganze Kindheit über habe ich mich von Rapunzel, Schneewittchen, der kleinen Meerjungfrau, Rotkäppchen und anderen Prinzessinnen und Prinzen ins Bett bringen lassen, und meine Grundschulkinder kannten kein einziges.
Cheyenne kratzte sich angestrengt denkend am Kopf. „Ist Rapunzel neu verföhnt nicht auch ein Märchen?“ Sie grinste und war anscheinend froh, doch noch eins zu kennen.
Ich seufzte. So etwas ist doch nicht vergleichbar! So ein dahingerafftes Animationsgeschisse mit unseren schönen, alten, geschriebene Märchen. Ich erklärte ihr dass Märchen eigentlich in Büchern stehen und man sie Kindern oft Abends vorm Schlafen gehen vorliest, dass Rapunzel natürlich eine Märchenfigur ist aber das Märchen dort im „3D Kinoerlebnis für Jung und Alt und auch nur für 13,99€“ etwas abgeändert ist.
Aber ich dachte mir, wo die Kinder nun schon Märchen-Kinofilme anschauen, dass sie vielleicht wenigstens die guten, alten, Hand gezeichneten, Walt Disney Filme kennen.
Wieder falsch.
„Walt Disney? Was für ein ulkiger Name!“ riefen sie. Aber Niemand kannte die schönen Lieder von „Die Schöne und das Biest“, „Der König der Löwen“, „Arielle die kleine Meerjungfrau“, „Aristocats“. All das, was ich als Kind geliebt hatte, wurde durch Animationsfilme und komische Hörbücher ersetzt, doch ich hatte zumindest etwas erreicht: Ich hatte die Kinder neugierig gemacht. Sie wollten mehr von den Prinzessinnen erfahren mit den ulkigen Namen, also entschloss ich mich mein altes Märchenbuch am nächsten Tag mitzubringen.

Ich las ihnen sieben Märchen vor, am Stück, und jedes fanden sie spannender als das nächste.
Rotkäppchen, die zertanzten Schuhe, Brüderchen und Schwesterchen, die 7 Raben, die kleine Meerjungfrau.
Während die Jungs ganz wild auf den bösen Wolf waren liebten die Mädchen die Geschichte von der Nixenprinzessin. Ich durfte gar nicht mehr aufhören vorzulesen. Und auch wenn Märchen manchmal etwas brutal zugehen (dem Wolf wird der Bauch aufgeschlitzt o.ä.), so wird den Kindern damit vermittelt, dass das Gute über das Böse siegt.
Die Kinder liebten die Märchen so sehr, dass sie ihre Eltern fragten, ob sie nicht auch ein Märchenbuch für Zuhause haben könnten.
In der OGS bin ich jetzt nur noch die „Märchen-Tante“, und wenn wir malen dann Froschkönige, böse Wölfe, hohe Türme und verwunschene Wälder.


 
 

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


FrauGeheimrätin
Kommentar von FrauGeheimrätin (28.02.2011)
Schön weiter dort vorlesen, Sunny. :)
Ich habe das leider auch schon oft festgestellt.
.. bin mit den ganzen schönen Märchen aufgewachsen.
Als ich bei der Altentagespflege war, habe ich auch viel Märchen vorgelesen. Ich denke, die passen einfach immer. Ich lasse sie mir auch immer noch gerne vorlesen. : >
Kolumne gefällt mir gut.

Kussi.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Skala (28.02.2011)
Mir gefällt deine Kolumne auch sehr, Sunny, ich liiiebe Märchen!
Und es ist schade, dass es überhaupt Kinder gibt, die gar nicht wissen, was Märchen sind... ich frage mich oft, was Eltern sich dabei denken, ihre Kinder zwar mit eigentümlichen, animierten Trickfiguren (mit meist grausamst quietschigen Stimmen) bedröhnen zu lassen, ihnen aber Rotkäppchen und Schneewittchen usw. vorzuenthalten...
Na ja, lies mal schön weiter, fein gemacht!
Liebe Grüße, Ranky.
diesen Kommentar melden
wortverdreher
Kommentar von wortverdreher (28.02.2011)
Und das kleine Mädchen heißt Cheyenne ...

Das erklärt einiges.
diesen Kommentar melden
wupperzeit
Kommentar von wupperzeit (28.02.2011)
Noch schöner ist es, Märchen erzählt zu bekommen, also die literarischen, bei den Anderen ist es das nicht immer. Gerne sehe ich sie auch im Fernsehen, möglichst in einer tschechischen Version, ich habe kürzlich völlig verzaubert „Frau Holle“ geschaut. Und dann sieht man wieder die Bilder aus der Kindheit, die damals anders waren als in den Filmen, und die heute anders sind als in der Kindheit, und auch nicht immer schön. Aber am Ende wird alles gut, deshalb werden Märchen auch vermutlich so geliebt: weil sie auf eine schöne Art erzählen, das am Ende alles wieder gut wird.

Mir hat Deine Kolumne auch sehr gefallen,

Andreas
diesen Kommentar melden
MagunSimurgh
Kommentar von MagunSimurgh (28.02.2011)
Und die allgemeine Sehnsucht nach Happy-Ends, wobei die Betonung auf Sucht liegt, ohne das Sehnen damit negativ konnotieren zu wollen, ist ja in unserer Kultur offensichtlich.

Eine schöne Kolumne, Sunny.

Ich finde die Zeichentricksachen gar nicht so blöd, aber ergänzend wären sie schöner, Märchen darf man schon kennen.
diesen Kommentar melden
bookishasearlgrey
Kommentar von bookishasearlgrey (01.03.2011)
Hallo Sunny, ich hab Deine Kolumne sehr gerne gelesen, es steckt wirklich viel Herzblut drin, und ich hab geschmunzelt, wie Du dich darüber ereiferst, dass die Kinder dieses Stück deiner Kindheit nicht kennen, Grimm und Walt Disney und so, weil dieses eben, weil es Deine Kindheit ist, auch sehr stark mit Deiner emotionalen Entwicklung verknüpft ist.
Ich bin ebenso geprägt worden, mit alten Disney Filmen, und Grimm, Andersen, aber auch mit DEFA- , tschechischen und russischen Verfilmungen. Ich hab das geliebt. Dieses Hineinwehen in einer anderen Welt, das folgende Träumen, das Malen.
Dann wurde ich 20, begann Germanistik und Soziologie zu studieren, erfuhr den politischen Hintergrund vieler Märchen, v.a. aber die Motivation der Gebrüder Grimm dahinter, Märchen zu sammeln, ich eignete mir ein großes Interesse an Feminismus und Aufbrechen von Geschlechterrollen an, ein völlig neues Verständnis von Bildung. Und ich beschloss damals, meine Kinder würden nicht Grimm und Walt Disney zu lesen, hören und sehen bekommen, stattdessen feministische und gegenderte Märchen, Astrid Lindgren, Erich Kästner, Shrek zum Angucken. Nie und nimmer sollten sie von einer Welt, in der Monarchie zum Alltag gehört, Frauen auf der Welt sind, um von Männern geliebt und gerettet zu werden, Stiefmütter grundsätzlich böse sind, geprägt werden!Dementsprechend wollte ich Dich trotz allem Verständnis in Deiner Kolumne kritisieren, Dir nahe legen, was ich alles an Deinen geliebten Märchen auszusetzen habe, sehr rational, sehr analytisch wollte ich vorgehen.
Und dann geschah es, heute nachmittag beim Kaffee, dass meine Mitbewohnerin mir gestand, sie hätte nie "Bambi" gesehen. Disney-Filme, sowas hätte ihre Mutter ihr verboten! Und meinen Augen füllten sich mit Tränen, denn ich konnte mir eine Kindheit ohne Bambi, Dschungelbuch und Pocahontas nicht vorstellen. Ebensowenig wie ein Leben (in vielen Altersstufen) ohne Kästner und Ronja Räubertochter! Und wie ich auch von diesen Märchen geprägt wurde- letztendlich waren es Geschichten. Und in zertanzten Schuhen konnte ich vom Seejungfrauendasein träumen, sowie ich nun in Turnschuhen gegen Sexismus vorgehen zu können hoffe.
Entschuldige für diesen Ausbruch, Märchen sind nun auch ein Herzstückthema für mich, und diese Kolumne und das Gespräch von heute Nachmittag schreien: Kennt Geschichten und lernt das Gefühl eurer Existenz kennen! Gebt weiter, was ihr liebt. Ob es animierte Filme, Puppenspiele oder klassische Märchen sind. Reflektiert wird später immer noch darüber.
Ich danke Dir für vergnügliche Lektüre und Gedankenanregung!
Liebe Grüße,
Regine
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (02.03.2011)
Nominiert für den kitschigsten Kolumnentext 2011.
diesen Kommentar melden

keineJugend.de
Starbucksgespräche (14.08.17)
Pokémon Go... Away, Please! (18.07.16)
Mit Muttern auf Messe - ein völlig subjektiver Bericht eines Buchmessengreenhorns (21.03.16)
Aufwärmen (07.03.16)
Der Kühlschrank: Eine Beziehung der besonderen Art (29.02.16)
Lautleises Mitgefühl (16.11.15)
Besorgte Burger (14.09.15)
Sommerloch. (10.08.15)
Literatur darf auch mal anstrengend sein (20.07.15)
Gedanken zur ent-Literarisierung und dem Lesen (13.07.15)
Live on Second Screen* (06.07.15)
Vom Netz. (29.06.15)
Copy & Paste und Kunst (01.06.15)
Quatsch dich froh? (27.04.15)
Hoppelwestern im Klassenzimmer (23.03.15)
Wofür dein Herz auch schlägt, Eis geht immer. (16.06.14)
Vom Exhibitionismus (02.06.14)
Jugend und Schreiben (28.04.14)
Alle mal bechern (31.03.14)
leisure sickness (24.02.14)
„Fack ju Göhte“ oder meine Erfahrungen des Schulalltags (10.02.14)
Doppelt so weit wie angegeben (27.01.14)
Du bist etwas Besonderes. (13.01.14)
Tradition (30.12.13)
*Pssst*, Wichtelmänner! (09.12.13)
Herbsttypen (11.11.13)
Was gegen das Vorüberziehen auch noch hilft (04.11.13)
Der Bürostuhl oder aus Jules wurde Vilgot (21.10.13)
Wir dürfen uns in dieser Frage nicht auseinanderdividieren lassen (30.09.13)
Partystimmung, deutschlandweit (16.09.13)
Das Wahlwerbungsdilemma (09.09.13)
Ist Jugend noch zeitgemäß? (02.09.13)
Die eingebaute Selbstbestätigung (26.08.13)
Oralophobie (12.08.13)
Denkst du noch oder schreibst du schon? (29.07.13)
Prüfungen zum Durchfallen (22.07.13)
Wenn es doch einfacher wäre (08.07.13)
Das mit der Wissenschaft (24.06.13)
Kameras vor der Haustür (10.06.13)
Interpretation! (27.05.13)
Fakt? (13.05.13)
Augen zu und durch… (29.04.13)
Kolumbus (15.04.13)
Irrtum! (01.04.13)
Mein Jahr mit Bart (25.03.13)
Zylinderhut und Oliba (18.03.13)
Raus aus der Schule: Und jetzt? (28.01.13)
Nach der Schule... ein ganz subjektiver Bericht (21.01.13)
„...da müsste man denn doch schon gar zu erbärmlich in die eigene Person verliebt sein […]!“* (14.01.13)
Einmal Ausbildungsdschungel und zurück (31.12.12)
Das lebt (24.12.12)
Weihnachtspipapo (10.12.12)
G8 (03.12.12)
Edna bricht aus (19.11.12)
Das war von vornherein klar (12.11.12)
Was wäre wenn... (05.11.12)
Plötzlich Buiterling (22.10.12)
Wenn Politiker aufstocken müssen… (15.10.12)
Familie III (08.10.12)
Familie II (01.10.12)
Familie II (24.09.12)
Familie (24.09.12)
Unerwünschter Besuch (17.09.12)
Trautes Heim, Glück allein (10.09.12)
Was wäre wenn... (27.08.12)
Wie du mir, so ich dir (20.08.12)
Gold muss nicht. (13.08.12)
Was wäre wenn... (06.08.12)
FKK (Freie-Körper-Kolumne) (30.07.12)
Die Kolumne (23.07.12)
Moralapostel ohne Justiz (16.07.12)
Virtuell überbewertet? (09.07.12)
Schönen Gruß von der Elite… wobei… nein danke. (02.07.12)
Urlaub per Mail (25.06.12)
Genießen Sie Ihr Leben in vollen Zügen. (18.06.12)
Halbherzige Erziehung (11.06.12)
Was wäre wenn... (04.06.12)
Gewohnheitstiere und Pizzaaufwärmer (28.05.12)
Was wäre wenn… (21.05.12)
Begegnungen (14.05.12)
Messer rechts, Gabel links. (23.04.12)
Der signifikante Unterschied (16.04.12)
Der kleine Unterschied – ein Report aus Pusemuckel (09.04.12)
Von der Verlockung anklickbaren Blaus. Meine Lieblingsseite (02.04.12)
Lebensretter, Langeweilekiller und Lückenfüller (19.03.12)
Das Leben ist ein Wunschkonzert (12.03.12)
Rauhfaser (05.03.12)
Ich bleibe KeinStudent (27.02.12)
Uni all' Tag' (20.02.12)
Fasnet (13.02.12)
Eine und die Kolumne (06.02.12)
Rücken und Wände (30.01.12)
Sind Sie ein wertvoller Mensch? (23.01.12)
Ein Sonntag (16.01.12)
Europa, erst einmal (09.01.12)
Eine neue Zeit. Erasmus-Erfahrungen aus Ljubljana (02.01.12)
Topflappen statt Maßanzüge (26.12.11)
Europa – ein neues Konstrukt (19.12.11)
Das Prinzip Jugendkolumne (05.12.11)
keineJugend.de (07.11.11)
56 Tequilashots, einfach so. (26.09.11)
Lyrische Krisensitzung (19.09.11)
Sprachreisen und kulinarische Kuriositäten (12.09.11)
Projektionsfläche Kind (05.09.11)
Ein Verein (29.08.11)
Mein unmoralisches Angebot (22.08.11)
Eine Auszeichnung (15.08.11)
Goethe is over (01.08.11)
Zu Besuch (25.07.11)
my flash (18.07.11)
Friedhoftourismus (16.05.11)
Alles Gute zum Sterbetag (18.04.11)
Über Motivationsprobleme und Hochgefühle (11.04.11)
Wa(h)re Liebe (04.04.11)
Knut und das Ende eines deutschen Traums (28.03.11)
Neuland. Oder Prosa dir leb ich, Prosa dir sterb ich. (21.03.11)
zitronenbonbonzebrastreifen. (14.03.11)
Mein Wald, mein See, mein Freund (07.03.11)
... und wenn Märchen nicht ausgestorben sind, dann leben sie heute noch. (28.02.11)
Quo vadis, Abiturient? (21.02.11)
Berufsqual (14.02.11)
Literatur global (31.01.11)
Es grüßt das -chen. (24.01.11)
Plädoyer für den Materialismus (17.01.11)
Frage des Tages (10.01.11)
Wieso nicht? (13.12.10)
Elite gestern und morgen (15.11.10)
Über dir (08.11.10)
"Papa, fährst du mit?" (25.10.10)
Platz zum Denken (18.10.10)
"Sie sind dran, Fräulein." (27.09.10)
Das Recht auf Fragewürdigkeit (20.09.10)
Wo ist das gute alte Zettelchen? (13.09.10)
Echte Mitbestimmung (06.09.10)
"Spielstopp! Will jemand mit Heile Welt spielen?" (30.08.10)
Gebogene Welt (23.08.10)
Wir sind alle so klein und lautlos, also drehe die Musik auf und wachse. (16.08.10)
Verzeihung, ich habe ein wenig fantasiert (26.07.10)
Ursachenforschung – ich nehme das mal einem Spiegel Journalisten ab (12.07.10)
Wir sind Party! (28.06.10)
Vertretung ist nur so ein Gefühl, erst recht an der Uni (31.05.10)
Von einem Monat in Amerika, oder „Wem schießen wir denn heute ins Bein?“ (17.05.10)
Der Antitag (10.05.10)
Die wichtigsten Anzeichen dafür, dass Sie Chemie studieren (03.05.10)
Rebellion zu zweit (26.04.10)
Der gute Hirte auf Tauchstation (12.04.10)
Und was ist mit meinem Dimmer? (29.03.10)
Bilder (15.03.10)
The youth is dead – long live the youth. (07.03.10)
Wie frei ist vorbei? (22.02.10)
Wessen kann ich mir gewiss sein? (15.02.10)
Meine Oma (08.02.10)
Die Scham des Deutschen (26.10.09)
Regenwurmtage – was ich beim Warten über Kinder gelernt habe. (12.10.09)
Die alte Frage und eine ganz persönliche Antwort (05.10.09)
Mind the gap between the train and the plattform (21.09.09)
Der Nutzen von Phobien, oder: Warum jeder Mensch Ängste hat. (14.09.09)
Angewendete Politik: Maßnahmen gegen die Bildungsmisere – 7 Gebote zur Bildungsapokalypse (10.08.09)
Mit Recht gegen Rechts? (03.08.09)
Vereinsheim Deutschland (27.07.09)
(Sinn)voller Boykott (08.06.09)
Illusionen und ein wenig Bildung (13.04.09)
Lieber Märchenonkel (23.02.09)
Bewusstsein und das Leben in dieser Welt (10.11.08)
Ciao (30.06.08)
Pinocchio (16.06.08)
Deutsch sein (09.06.08)
Minden (02.06.08)
Währungen (28.04.08)
Prominenz (21.04.08)
Rumblechen in the Forum (14.04.08)
lemminge (31.03.08)
Man nehme sich Zeit und lasse sich treiben & Neue Zeiten (11.02.08)
Anekdoten (28.01.08)
Selbsthilfekolumne (21.01.08)
Frohes Fest (24.12.07)
KV-Projekte (17.12.07)
Weihnachtsplätzchen (12.11.07)
Vorurteile (22.10.07)
Ein Idiot (01.10.07)
Paul G (24.09.07)
Leo (03.09.07)
Vom Suchen und Finden einer Kolumne! (30.07.07)
Gewohnheit (16.07.07)
Herz von Marburg, und:... (09.07.07)
Ein Hamster (11.06.07)
(K)ein Wuppertal (21.05.07)
Details (30.04.07)
Ein Gleichnis (09.04.07)
Christiania (26.03.07)
Jugend treffen (19.03.07)
Erster Versuch (26.02.07)
Team Montagsteam
Team-Kolumnen
Aktive Kolumnen
Kolumnen-Archiv

Kolumne melden
© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de