Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
klaatu (24.04.), Isegrim (22.04.), brettl (19.04.), Uwe_Deek (19.04.), Gerinnungsgefahr (18.04.), MCLeut (18.04.), GoldenGate (15.04.), The_Passenger (13.04.), BerndtB (11.04.), FraeuleinElfe (11.04.), ThomasF (08.04.), Moja (06.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Formatierungsmöglichkeiten:
[b]Fettschrift[/b]
[i]Kursivschrift[/i]
[u]Unterstreichung[/u]
[s]durchgestrichen[/s]

[quote]"Zitat"[/quote]
[pre]Monospace[/pre]
[color=red]Farben[/color]
[size=12]Textgröße[/size]

[align=right]rechtsbündig[/align]
[align=center]zentriert[/align]
[align=left]linksbündig[/align]

[text=67010]Link zu Text Nr...[/text]
[autor=name]Link zu Autor[/autor]
[url=werbefrei.php]interner Link[/url]
[exturl=http://abc.de]ext. Link[/exturl]
[email=ab@cd.de]eMail[/email]

Die Verwendung von HTML ist nicht gestattet.
Die vollständige Liste der Codes zur Formatierung ist hier zu finden.
Smileys:
lächelnd:):)
lächelnd:-):-)
schockiert:O:0
traurig:(:(
traurig:-(:-(
grinsend:D:D
Ätsch!:P:P
zwinkernd;-);-)
verärgert:gr::gr:
sorry:oh::oh:
Häääh?:?::?:
cool:cool::cool:
verächtlich:pah::pah:
lachend:lach::lach:
lachend:lol::lol:
gähnend:gaehn::gaehn:
ROFL:rofl::rofl:
keine Ahnung:?::??:

Kein Thema

Sonntagskolumnen


Die Kolumne des Teams "keinThema.de"



Samstag, 09. Januar 2010, 23:51


Mein Wort des Unjahres

von wupperzeit


Von  MagunSimurgh

(Wegen technischer Probleme von mir eingestellt)


Vorwarnung: Das folgende Stück vereinigt Elemente der Dokumentation mit den Traditionen der Satire, der Intellektualität eines Berichts, der emotionalen Qualität einer Schilderung und den Fanfarenchören des klassischen absurden Theaters.



Mein Wort des Unjahres



Von meinen Morgengepflogenheiten...



Heute ist der 30. Dezember 2009, es ist 7.43 und der Tag hat schon eine weitreichende Erkenntnis gebracht: Es herrscht die Krise. Die Dame im ZDF-Morgenmagazin bemühte so eben dieses Wort ungelogen neun Mal innerhalb von zwei Minuten. Dabei war es im Ballungszentrum der Wortklauberei, dem Maximum der Aufenthaltswahrscheinlichkeit der hohlen Phrase, sogar 5 Mal in einem Satz enthalten.

Sie ahnen sicher schon, wie das passieren konnte: Die gute Frau zählte auf, was uns alles quält. „Die Krise hat viele Gesichter: Finanzkrise, Glaubenskrise, Klimakrise, Afghanistan,... das vergangene Jahrzehnt war eins der Krisen.“ Ich drückte auf den roten Knopf mit dem Kreis und dem senkrechten Strich. (Das Symbol soll eigentlich, so glaube ich, eine Uhr darstellen, aber da bin ich mir nicht sicher.) Ich finde, Krise ist eindeutig mein persönliches Unwort des Unjahres.

Dann ging ich mir erstmal mit meiner neuen multi-adaptiven, vektororientierten, elektronischen Zahnbürste die Zähne polieren. Nachdem ich das Ding zum ersten Mal benutzte, war mir klar, warum mein Zahnarzt unbedingt verlangte, dass ich mir das Ding kaufe: Das Teil rotiert so schnell, dass der ganze Mund vibriert, und es würde mich nicht wundern, wenn die Dentisten früher mit so was gebohrt hätten. Aber lassen wir das.



Rückblick: was ist für die Medien in den letzten 10 Jahren passiert?

Osama Bin Laden ging im WM-Finale im Türmeversenken mit 1:0 in Führung. Das ließ sich Amerika nicht gefallen, immerhin hatte er genau so hoch gestapelt wie der Präsident der USA.

Daraufhin luden die Amerikaner all ihre Freunde zum Gastspiel bei Bin Laden ein. Einmarsch in Afghanistan, 2 Jahre später im Irak – warum eigentlich dort? Nordkorea und China hätten doch auch Zeit für einen kleinen Krieg gehabt. Das wäre sogar näher gewesen an der amerikanischen Westküste. Außerdem wären die beiden doch dem alten Feindbild „Der Russe“ viel näher gekommen, auch von der Hautfarbe her. Immense Verluste hätte man vermeiden können: die Soldaten würden nicht mehr ihre Kameraden abschießen, weil sie den weißhäutigen Russen suchen.

Okay, entschuldigen Sie bitte den Zynismus, aber manchmal kommt mir die Frage in den Sinn, ob die Bundeswehr in Deutschland einmarschiert wäre, wenn der Kannibale von Rotenburg die Tochter des damaligen US-Präsidenten gefrühstückt hätte.



Was gab es noch Leckeres? Klimagipfel über Klimagipfel. Dummerweise alle im schmelzenden Eis. „Ohne Erdbeereis, ohne mich.“, meinte der chinesische Regimeführer und bot Frau Merkel noch einen japanischen Sake an. Daher übrigens auch das Wortspiel „Versacken der Klimakonferenz“, nach dem dritten Schälchen konnten die Dolmetscher das nicht mehr richtig übersetzen.



„Leben wir noch in einer multipolaren Welt oder schon in einer bipolaren?“, fragt die Tante im Interview und spricht von China als dem neuen Russen, sogar explizit.



Egal, was hatten wir noch? Ach ja, die Weingrippe. Durch den Klimawandel infizierten sich alle Trauben mit einem ansteckenden Virus. Diese Pandemie trieb die Weinbauern fast in den Ruin. Anwohner klagten auf Schadenersatz wegen Ruhestörung, das Husten und Schnupfen von Millionen von Früchten war unerträglich. Unangenehmer Nebeneffekt: Nach auslaborierter Krankheit waren die Weine alkoholfrei. Die Selbstmordrate unter Intellektuellen schnellte in die Höhe. Guido Westerwelle wurde Außenminister.



Jetzt bekam die Krise ein Gesicht.



Ich hoffe, meine ausführliche Laudatio konnte Ihnen die Entscheidung der abhängigen Jury etwas ferner erklären, um sie nicht gänzlich absurd erscheinen zu lassen. Ich wünsche Ihnen eine erholsame Zeit. Bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt: „Von meinen Macken, die niemanden interessieren...“



Manchmal möchte ich mir einfach einen Zitteraal kaufen, ihn Pikachu nennen und mit ihm auf Trainerreise nach Berlin gehen, wo ich dann, wenn der Aal Level 100 erreicht hat, die Top Vier (Angela, Guido, Merkel und Westerwelle) vernichtend schlagen würde. Doch das bleibt wohl der Tagtraum eines 12-jährigen. Pikachu, Donnerblitz!



Mein Nervenarzt hat mir letztens die Ursache für meine Leiden eröffnet: Ich bin krank. Ich habe mich bei meinem Fernseher angesteckt und die Krise bekommen. Das sei ein Problem, meinte er, man könne sich zwar wirkungsvoll gegen die Krise impfen lassen, wer sie allerdings einmal hatte, muss mit den Spätfolgen rechnen. Man soll schon von Fällen gehört haben, in denen Patienten mit der Krise eines Morgens mit klarem Verstand aufwachten und auswanderten, schon beängstigend. Ich sage ihm nur: „Na prima. Dann kann ich ja jetzt mein Studium vergessen.“ Dann habe ich mich wieder hingesetzt und mir zum x-ten Mal angehört, dass seine Frau ihn betrogen hat.



Übrigens: Meine Zahnbürste sagt mir sogar, wo und wie lange ich putzen soll und ob ich zu stark aufdrücke. Der nächste Schritt in der Revolution wäre ein Zahnputzroboter, der versucht, die Waschbecken dieser Welt unter seine Kontrolle zu bringen. Ich bin mir sicher, er ist nur eine Frühform des Zahnbürstenkommunismus. Bald werden sich alle Hygieneinstrumente dieser Welt zu einem Aufstand zusammenschließen. Glauben Sie mir ruhig. Ich würde auch nicht die Ewigkeit damit verbringen wollen, Leuten die fauligen Bakterien aus dem Maul zu kratzen, Sie etwa?


 
 

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


wupperzeit
Kommentar von wupperzeit (11.01.2010)
Neben den ganzen Krisen gab es noch die Verleihung des Nobelpreises für Literatur an Herta Müller, was beweist, dass wir doch das Volk der Dichter und Denker sind, jedenfalls eine von uns. Obwohl... Aber lassen wir das. Und das Wort „Krise“ ist gar nicht das Unwort des Jahres 2009 geworden, sondern: „Abwrackprämie“, und ein Schelm, wer Böses dabei denkt, besonders im Zusammenhang mit Deiner ausgezeichneten Kolumne, Andreas
diesen Kommentar melden

Kein Thema
Sunny tanzt (06.07.14)
Schweigen und Schreiben (03.11.13)
Es kann nicht jeden Sonntag Ei geben. Schon gar nicht das Gelbe. (13.10.13)
Quatsch (06.10.13)
Klein Fritzchen (29.09.13)
Ach, ja ... (22.09.13)
Das lebt (15.09.13)
Müde (08.09.13)
Seilchen springen (01.09.13)
Lerm (25.08.13)
Sachzusammenhänge (18.08.13)
Gute Besserung (04.08.13)
Die "Göttliche Komödie" und Erbeershakes (28.07.13)
Nach nichts (21.07.13)
Ein Verein (14.07.13)
Agenda 2020 (07.07.13)
Disziplin der Entspannung (30.06.13)
Eine Heulsuse (23.06.13)
Gute Lehre, schlechte Leere (16.06.13)
Eine Antwort (09.06.13)
Freude (02.06.13)
Prioritäten (26.05.13)
Kolumbus (19.05.13)
Warum der Muttertag der bessere Frauentag ist (12.05.13)
Kreide auf X (05.05.13)
Dingmontage (28.04.13)
Habt ihr jetzt endlich genug erfahren? (21.04.13)
Das Wir und wir (14.04.13)
Wechselstrombatterien (07.04.13)
Büchertod (31.03.13)
Wir haben das Pläneschmieden kultiviert (24.03.13)
Die Blinden (17.03.13)
Es ist kein Elefant im Raum, also fang doch an mit mir zu sprechen. (10.03.13)
Eine und die Kolumne (03.03.13)
Wer mag, darf auch mal wieder weiße Kaninchen bemühen (24.02.13)
Warum wir alle super sind (17.02.13)
Nostalgie (10.02.13)
Langweilig (03.02.13)
Staub in Samtvorhängen (27.01.13)
Europa, erst einmal (20.01.13)
Weltgeist und Zufall (13.01.13)
Michael Jackson und andere Wechselgetriebe (06.01.13)
Böller statt Brot (30.12.12)
Nach Hause fahren (23.12.12)
Kantig (bzw. eben nicht) (16.12.12)
Raus aus der Schule! (09.12.12)
Trip ins Paradies (02.12.12)
fettzeit (25.11.12)
Der Autor ist untot (18.11.12)
Blut und Öl (11.11.12)
Usw. (28.10.12)
Windhunde (21.10.12)
Nerven (14.10.12)
Wetten, und: Dass? (07.10.12)
GENIESS DAS JETZT! (30.09.12)
Ein Unfall (23.09.12)
Ich trag Pink, und das aus politischen Gründen. (16.09.12)
Eine Leuchte (09.09.12)
Gründe (02.09.12)
Life is pain (26.08.12)
Im Hier. Und Jetzt. (19.08.12)
home sweet home (passt nicht ganz) (12.08.12)
Wichtige Sachen (05.08.12)
Rheinberg (29.07.12)
Wer bin ich? Und wenn ja, wie komplex? (22.07.12)
Verstehen Sie SPSS? (15.07.12)
"Apfelmus generieren" (08.07.12)
Kolumnen schreiben (01.07.12)
Postkartengrüße und Portraitmalereien aus Krakau (24.06.12)
Fahnenflecken (17.06.12)
300 Witze (10.06.12)
Mal was aus dem Leben (03.06.12)
Die Angst vor Fehlern oder: Auch die Götter in weiß würfeln wie wir (27.05.12)
Vorhang im Gesicht (20.05.12)
Der fundamentale Attributionsfehler und die Liebe (13.05.12)
A rush and a push and the words// that you write with are yours. (06.05.12)
Details (29.04.12)
Zusammenhänge (22.04.12)
Bindungen, Biegungen, Brechungen. (15.04.12)
Stolz, Ehrgeiz, Charakter (08.04.12)
Teamunfähigkeit (01.04.12)
Spitzomen (25.03.12)
das graue Sichten (18.03.12)
Warum die Hoffnung vielleicht zuerst stirbt (11.03.12)
Fern sehen (04.03.12)
Einigkeit und Recht und Freizeit. (26.02.12)
Respekt (19.02.12)
Rettet den Wettersmalltalk (12.02.12)
Gäste und Kunden (05.02.12)
Bier, Holz und Kind an Bord (29.01.12)
Weil es mich ärgert. (22.01.12)
Von Sprech- und Sprachstörungen (15.01.12)
II: Solche Scheißgedichte kann doch jeder Idiot schreiben. (08.01.12)
I: Ich schreibe, also bin ich. (?) (01.01.12)
Keine Zeit, muss Mathekalender machen (25.12.11)
Geschenke (18.12.11)
Altruismus (11.12.11)
I want to believe- Ein uneinlösbares Versprechen. (04.12.11)
Wir haben ein Ergebnis. (Am Ende der Mathematik) (27.11.11)
Geräusch (20.11.11)
1982 (13.11.11)
Was in der Zeitung steht (06.11.11)
Von der Unmöglichkeit, im Kreis zu gehen. (30.10.11)
Nachts ist es hässlicher als draußen (23.10.11)
Die Evolution der Süchtigkeit (16.10.11)
Forever young (09.10.11)
Zentralverriegelung (02.10.11)
Die Wendeltreppe (25.09.11)
Eine Schlucht (18.09.11)
Über Pornografie (11.09.11)
Ich mach so Berlin (04.09.11)
Sonderangebote (28.08.11)
Facebook und so (21.08.11)
Obwohl...Nun ja. (14.08.11)
Wofür ich dankbar bin (07.08.11)
Trau. (31.07.11)
Ravi Wuppertal (24.07.11)
Für jemanden (17.07.11)
Die emanzipierte Beziehung (03.07.11)
Ganz anders (19.06.11)
Wieder märchenhaft (12.06.11)
Eine und die Kolumne (05.06.11)
Man sollte (22.05.11)
Sie schlachten den Tod aber ganz schön aus (15.05.11)
Hommage an Mutti (08.05.11)
Folklore (01.05.11)
Das Gesetz und die Propheten (24.04.11)
Die Guillotine für den Tag (03.04.11)
Warum ich ab Stuttgart 21 ausgestiegen bin (27.03.11)
Damsel in Distress (06.03.11)
Will mehr (20.02.11)
Wahre Liebe III (13.02.11)
Berliner Uschi-Ich (30.01.11)
Wahre Liebe II (23.01.11)
Thrown out of Drama School (Phantom/Ghost) (16.01.11)
Was ich im letzten Jahr dank Berg- und Hegemann gelernt habe (09.01.11)
Hommage an etwas (02.01.11)
Selbsthilfekolumne (12.12.10)
Pro Improvisation! (05.12.10)
Besetzt (28.11.10)
Mut zur Möblierten Melancholie! (21.11.10)
Übrigens (07.11.10)
Ist das noch Bohème oder schon die Unterschicht? (Britta:Wer wird Millionär?) (24.10.10)
...auf dem Dorfe (17.10.10)
Eine Soundso (10.10.10)
geo cashing und train catching – von der Weltwanderung des Geldes und der Suche nach einem pünktlichen Zug (03.10.10)
Schopenhauer und die Adipösen (26.09.10)
Vergewaltiger und Narzissen (05.09.10)
Währungen (29.08.10)
Ein Kampf (22.08.10)
Zweibeinige Pferde (15.08.10)
Napiersche Stäbchen (08.08.10)
Schachbrettphilosophen (01.08.10)
Über Monotropismus (25.07.10)
Vorurteile (11.07.10)
Sieg der Nettigkeit (04.07.10)
Wickelräume und Payback (27.06.10)
Heraldische Improvisation (20.06.10)
Ganz ehrlich - (13.06.10)
Du sollst nicht Gott spielen (06.06.10)
Mißstände, Mißverständnisse (30.05.10)
Von Serienjunkies und Revolverhelden (23.05.10)
Was macht schon ein schlechtes Gewissen? (16.05.10)
Danke (09.05.10)
Omerta (02.05.10)
Parvenüs (25.04.10)
Warum wir über Physik schreiben sollten (18.04.10)
Strabaphilomatik (11.04.10)
Jugend, ein Niemand (28.03.10)
Eine Operette (21.03.10)
Warum man einen weißen Hasen jagt, wenn man weiß, wie die Geschichte ausgeht. (14.03.10)
Ganz Frau (07.03.10)
Wahre Liebe (28.02.10)
kirschprinzip (21.02.10)
Wessen kann ich mir gewiss sein? (14.02.10)
Bauernopfer brennen nicht mehr, sie rauchen bloß noch (31.01.10)
Eine Warnung (24.01.10)
Ein Sozialromantiker (17.01.10)
Mein Wort des Unjahres (10.01.10)
Gescheiterte Existenzen (03.01.10)
Weihnachtsfrieden und Glühweinrausch (20.12.09)
Für Wortverdreher (13.12.09)
Ansichten einer Bratgemeinschaft (06.12.09)
Natürlich Mord (29.11.09)
Team keinThema.de
Team-Kolumnen
Aktive Kolumnen
Kolumnen-Archiv

Kolumne melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de