Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
brettl (19.04.), Uwe_Deek (19.04.), Gerinnungsgefahr (18.04.), MCLeut (18.04.), GoldenGate (15.04.), The_Passenger (13.04.), BerndtB (11.04.), FraeuleinElfe (11.04.), ThomasF (08.04.), Moja (06.04.), Pluu (06.04.), Berlin_Geschichten (05.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Formatierungsmöglichkeiten:
[b]Fettschrift[/b]
[i]Kursivschrift[/i]
[u]Unterstreichung[/u]
[s]durchgestrichen[/s]

[quote]"Zitat"[/quote]
[pre]Monospace[/pre]
[color=red]Farben[/color]
[size=12]Textgröße[/size]

[align=right]rechtsbündig[/align]
[align=center]zentriert[/align]
[align=left]linksbündig[/align]

[text=67010]Link zu Text Nr...[/text]
[autor=name]Link zu Autor[/autor]
[url=werbefrei.php]interner Link[/url]
[exturl=http://abc.de]ext. Link[/exturl]
[email=ab@cd.de]eMail[/email]

Die Verwendung von HTML ist nicht gestattet.
Die vollständige Liste der Codes zur Formatierung ist hier zu finden.
Smileys:
lächelnd:):)
lächelnd:-):-)
schockiert:O:0
traurig:(:(
traurig:-(:-(
grinsend:D:D
Ätsch!:P:P
zwinkernd;-);-)
verärgert:gr::gr:
sorry:oh::oh:
Häääh?:?::?:
cool:cool::cool:
verächtlich:pah::pah:
lachend:lach::lach:
lachend:lol::lol:
gähnend:gaehn::gaehn:
ROFL:rofl::rofl:
keine Ahnung:?::??:

Kein Thema

Sonntagskolumnen


Die Kolumne des Teams "keinThema.de"



Sonntag, 25. April 2010, 11:15


Parvenüs

von wupperzeit


Erlauben Sie mir eine persönliche Bemerkung zu Anfang dieser kleinen Kolumne: Am 09.Mai 2010 werden in dem Bundesland, in dem ich wohne, Landtagswahlen stattfinden, es handelt sich um Nordrhein Westfalen, das bevölkerungsreichste Bundesland, und es ist eine wichtige Wahl für den Bund nicht nur deshalb, es geht auch um die Mehrheiten im Bundesrat, aber: Für mich bedeutet diese Wahl, dass ich seit dreißig Jahren wählen darf und wählen gehe. Ich erinnere mich noch an meine erste Beteiligung an einer Wahl, es war ebenfalls eine Landtagswahl in NRW, sie fand an einem Muttertag statt, drei Tage nach meinem 18. Geburtstag. Damals kandidierten Die Grünen zum ersten Mal für den Landtag, sie wurden nicht ernst genommen von den etablierten Parteien, man konzentrierte sich bei dieser Wahl auf die kommende Bundestagswahl im Oktober, und ich erinnere mich, wie die SPD vor den Wahllokalen stand und Blumen verschenkte, und der damalige Slogan lautete: „Viele Blumen, aber kein Strauß“,- gemeint war der damalige Spitzenkandidat der Union, Herr Strauß, der gegen den amtierenden Kanzler, Herrn Schmidt, antrat. Vergeblich, übrigens, und in NRW gab es damals eine überzeugende Mehrheit für den amtierenden Ministerpräsidenten Johannes Rau, Die Grünen schafften es nicht, in den Landtag einzuziehen, - die Zeiten ändern sich, wie Sie sehen.

Damals war ich aufgeregt vor der Wahl, ich glaubte noch an eine demokratische Pflicht, die ich erfüllen durfte und musste, die Parteien waren klar gegeneinander positioniert, unterscheidbar in ihrem Programm, und es standen starke Persönlichkeiten, um nicht zu sagen: Charaktere an deren Spitze. Was mir als jungem Menschen nicht gefiel, ich mochte diese autoritären Typen nicht, diese ganzen ehemaligen Offiziere, die dieses andressierte Gehabe auch in der Politik nicht ablegen konnten oder wollten. Sie hatten aber wenigstens einen Charakter, auch wenn der mir nicht gefiel.
Bei der kommenden Wahl treffe ich eine Entscheidung zwischen Not und Elend, was die großen Parteien betrifft, zu denen auch Die Grünen zählen, die sich mittlerweile auch anders nennen. Seit zwölf Jahren sind diese vier Parteien in verschiedensten Koalitionen an Bundesregierungen beteiligt, und was sie jetzt, als ehemalige oder derzeitige Oppositionspartei propagieren, muss eben an dem Ergebnis dieser Jahre gemessen werden. Waren CDU und FDP wegen ihres Konservatismus nie eine Wahloption für mich, so sind die anderen beiden Parteien aufgrund ihrer Abkehr von ihren früheren sozialen oder alternativen Standpunkten nicht mehr wählbar. Sie sind, wie soll ich es nennen: Neureich geworden.

Neureiche nennt man jene unsympathischen Zeitgenossen, die, auf welchen Wegen auch immer, zu Reichtum gekommen sind, denen aber ein kultivierter Umgang mit diesem Reichtum nicht gegeben ist. Sie möchten gerne dazugehören zu den so genannten kultivierten Kreisen, sind aber zu ungebildet, um dort ernst genommen zu werden und erkaufen sich eine Teilhabe daran durch ihr Geld. Ein Beispiel für einen solchen Parvenü ist der österreichische Bauunternehmer Richard Lugner, der in wechselnder Begleitung mehr oder weniger bekannter Damen den Wiener Opernball heimsucht. Mit Paris Hilton, beispielsweise, den Damen zahlt er ein nicht unbeträchtliches Honorar für ihre Auftritte.

Nun ist kultiviert ein Adjektiv, das im politischen Geschäft unpassend ist, weil es keine Rolle spielt, in der Politik geht es um Macht. Um Entscheidungen treffen zu können. Die Macht haben die Vertreter der Wirtschaft in Deutschland, und die Politiker sind dazu da, deren Forderungen umzusetzen, so war es jedenfalls in den vergangenen 15 Jahren. Und diese Wirtschaftsbosse dulden Politiker in ihren Kreisen nur als ihre Marionetten, und belohnen diese für gefälliges Verhalten nach ihrem Ermessen. Politiker sind die Parvenüs der Wirtschaft geworden, besonders auffällig geworden ist dies am Beispiel der Herren Schröder und Fischer, deren Laufbahn politisch Interessierten bekannt sein dürfte.

Aber wieder findet die oben genannte Wahl an einem Muttertag statt, ein Jubiläum für mich, auf das ich mich wenig freue. Damit meine ich die Wahl, nicht den Muttertag. Ich liebe meine Mutti sehr, und freue mich darauf, ihr wenigstens ein Mal im Jahr eine Freude machen zu dürfen, indem ich sie besuche. Ich wünsche mir für alle Töchter und Söhne dasselbe, den Müttern ohnehin, und fast allen Menschen wie immer:

Einen schönen Tag.


 
 

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


Kommentar von tausendschön (25.04.2010)
also bitte, liebe klopfstock, herr wupperzeit liebt erstens seine mutti sehr und zweitens braucht er den muttertag gar nicht, weil er ihr gerne das ganze jahr über freude macht. sozusagen war nur ein teil des abschnittes sartire, jedenfalls meine ich das, und hoffe es, denn wupperzeit ist bestimmt kein schlechter sohn.
und überhaupt sollte man als mann keine muttagstagsscherze machen, denn der tag gehört den müttern, und es liegt an ihnen, ihn sinnvoll zu finden oder nicht.
wohingegen die landtagswahlen nicht dem landtag gehören. eigentlich.
diesen Kommentar melden
AlmaMarieSchneider
Kommentar von AlmaMarieSchneider (25.04.2010)
Mit Schmunzeln und Zustimmung gelesen. Eigentlich schreit es nach einer neuen Partei, wenn der Bürger nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera hat.
Es ist seltsam, daß sich die Mittelschicht mit den Reichen solidarisiert und für ihren derzeitig starken Absturz die schon Armgemachten verantwortlich macht.
Schöne Kolumne!
diesen Kommentar melden
wupperzeit
Kommentar von wupperzeit (25.04.2010)
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,687760,00.html

Alles, was ich über meine Familie schreibe, ist nicht so wahr, wie es sich liest, ich liebe meine Familie zu sehr, um sie den Kommentaren von irgendwelchen Irren auszusetzen. Allerdings überlege ich, demnächst einmal eine Kolumne über meine Nichten zu schreiben, da mangelt es gelegentlich doch sehr an der nötigen Ehrfurcht vor meiner Person.

Ja, die  Mittelschicht...

Ich danke den Damen ganz herzlich für ihre Kommentare,
Andreas
diesen Kommentar melden
Kommentar von wortverdreher (36) (25.04.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
wupperzeit
Kommentar von wupperzeit (26.04.2010)
Unter uns gesagt: man könnte alle meine Kolumnen auf einen Satz reduzieren, verrate das aber bitte nicht weiter.

Eigentlich gibt es keine Definition des Mittelstandes, wie er gerne von Politikern gebraucht wird, seriösere Quellen benutzen diese Definition im Zusammenhang mit Unternehmungen. Die Schwätzer in jedem Zusammenhang.

Die Zahlen auf Spiegel Online kann ich mir nur so erklären, dass viele Bürger gar nicht wissen sollen und wollen, dass sie schon längst nicht mehr zu einer Bevölkerungsgruppe gehören, auf deren Zugehörigkeit sie stolz sind. Die Armen werden eben immer ärmer, die Reichen immer reicher, und dazwischen gibt es fast nichts mehr, das sollte wohl der Artikel verdeutlichen.

Ich danke Dir sehr für Deinen Kommentar,

Andreas
diesen Kommentar melden

Kein Thema
Sunny tanzt (06.07.14)
Schweigen und Schreiben (03.11.13)
Es kann nicht jeden Sonntag Ei geben. Schon gar nicht das Gelbe. (13.10.13)
Quatsch (06.10.13)
Klein Fritzchen (29.09.13)
Ach, ja ... (22.09.13)
Das lebt (15.09.13)
Müde (08.09.13)
Seilchen springen (01.09.13)
Lerm (25.08.13)
Sachzusammenhänge (18.08.13)
Gute Besserung (04.08.13)
Die "Göttliche Komödie" und Erbeershakes (28.07.13)
Nach nichts (21.07.13)
Ein Verein (14.07.13)
Agenda 2020 (07.07.13)
Disziplin der Entspannung (30.06.13)
Eine Heulsuse (23.06.13)
Gute Lehre, schlechte Leere (16.06.13)
Eine Antwort (09.06.13)
Freude (02.06.13)
Prioritäten (26.05.13)
Kolumbus (19.05.13)
Warum der Muttertag der bessere Frauentag ist (12.05.13)
Kreide auf X (05.05.13)
Dingmontage (28.04.13)
Habt ihr jetzt endlich genug erfahren? (21.04.13)
Das Wir und wir (14.04.13)
Wechselstrombatterien (07.04.13)
Büchertod (31.03.13)
Wir haben das Pläneschmieden kultiviert (24.03.13)
Die Blinden (17.03.13)
Es ist kein Elefant im Raum, also fang doch an mit mir zu sprechen. (10.03.13)
Eine und die Kolumne (03.03.13)
Wer mag, darf auch mal wieder weiße Kaninchen bemühen (24.02.13)
Warum wir alle super sind (17.02.13)
Nostalgie (10.02.13)
Langweilig (03.02.13)
Staub in Samtvorhängen (27.01.13)
Europa, erst einmal (20.01.13)
Weltgeist und Zufall (13.01.13)
Michael Jackson und andere Wechselgetriebe (06.01.13)
Böller statt Brot (30.12.12)
Nach Hause fahren (23.12.12)
Kantig (bzw. eben nicht) (16.12.12)
Raus aus der Schule! (09.12.12)
Trip ins Paradies (02.12.12)
fettzeit (25.11.12)
Der Autor ist untot (18.11.12)
Blut und Öl (11.11.12)
Usw. (28.10.12)
Windhunde (21.10.12)
Nerven (14.10.12)
Wetten, und: Dass? (07.10.12)
GENIESS DAS JETZT! (30.09.12)
Ein Unfall (23.09.12)
Ich trag Pink, und das aus politischen Gründen. (16.09.12)
Eine Leuchte (09.09.12)
Gründe (02.09.12)
Life is pain (26.08.12)
Im Hier. Und Jetzt. (19.08.12)
home sweet home (passt nicht ganz) (12.08.12)
Wichtige Sachen (05.08.12)
Rheinberg (29.07.12)
Wer bin ich? Und wenn ja, wie komplex? (22.07.12)
Verstehen Sie SPSS? (15.07.12)
"Apfelmus generieren" (08.07.12)
Kolumnen schreiben (01.07.12)
Postkartengrüße und Portraitmalereien aus Krakau (24.06.12)
Fahnenflecken (17.06.12)
300 Witze (10.06.12)
Mal was aus dem Leben (03.06.12)
Die Angst vor Fehlern oder: Auch die Götter in weiß würfeln wie wir (27.05.12)
Vorhang im Gesicht (20.05.12)
Der fundamentale Attributionsfehler und die Liebe (13.05.12)
A rush and a push and the words// that you write with are yours. (06.05.12)
Details (29.04.12)
Zusammenhänge (22.04.12)
Bindungen, Biegungen, Brechungen. (15.04.12)
Stolz, Ehrgeiz, Charakter (08.04.12)
Teamunfähigkeit (01.04.12)
Spitzomen (25.03.12)
das graue Sichten (18.03.12)
Warum die Hoffnung vielleicht zuerst stirbt (11.03.12)
Fern sehen (04.03.12)
Einigkeit und Recht und Freizeit. (26.02.12)
Respekt (19.02.12)
Rettet den Wettersmalltalk (12.02.12)
Gäste und Kunden (05.02.12)
Bier, Holz und Kind an Bord (29.01.12)
Weil es mich ärgert. (22.01.12)
Von Sprech- und Sprachstörungen (15.01.12)
II: Solche Scheißgedichte kann doch jeder Idiot schreiben. (08.01.12)
I: Ich schreibe, also bin ich. (?) (01.01.12)
Keine Zeit, muss Mathekalender machen (25.12.11)
Geschenke (18.12.11)
Altruismus (11.12.11)
I want to believe- Ein uneinlösbares Versprechen. (04.12.11)
Wir haben ein Ergebnis. (Am Ende der Mathematik) (27.11.11)
Geräusch (20.11.11)
1982 (13.11.11)
Was in der Zeitung steht (06.11.11)
Von der Unmöglichkeit, im Kreis zu gehen. (30.10.11)
Nachts ist es hässlicher als draußen (23.10.11)
Die Evolution der Süchtigkeit (16.10.11)
Forever young (09.10.11)
Zentralverriegelung (02.10.11)
Die Wendeltreppe (25.09.11)
Eine Schlucht (18.09.11)
Über Pornografie (11.09.11)
Ich mach so Berlin (04.09.11)
Sonderangebote (28.08.11)
Facebook und so (21.08.11)
Obwohl...Nun ja. (14.08.11)
Wofür ich dankbar bin (07.08.11)
Trau. (31.07.11)
Ravi Wuppertal (24.07.11)
Für jemanden (17.07.11)
Die emanzipierte Beziehung (03.07.11)
Ganz anders (19.06.11)
Wieder märchenhaft (12.06.11)
Eine und die Kolumne (05.06.11)
Man sollte (22.05.11)
Sie schlachten den Tod aber ganz schön aus (15.05.11)
Hommage an Mutti (08.05.11)
Folklore (01.05.11)
Das Gesetz und die Propheten (24.04.11)
Die Guillotine für den Tag (03.04.11)
Warum ich ab Stuttgart 21 ausgestiegen bin (27.03.11)
Damsel in Distress (06.03.11)
Will mehr (20.02.11)
Wahre Liebe III (13.02.11)
Berliner Uschi-Ich (30.01.11)
Wahre Liebe II (23.01.11)
Thrown out of Drama School (Phantom/Ghost) (16.01.11)
Was ich im letzten Jahr dank Berg- und Hegemann gelernt habe (09.01.11)
Hommage an etwas (02.01.11)
Selbsthilfekolumne (12.12.10)
Pro Improvisation! (05.12.10)
Besetzt (28.11.10)
Mut zur Möblierten Melancholie! (21.11.10)
Übrigens (07.11.10)
Ist das noch Bohème oder schon die Unterschicht? (Britta:Wer wird Millionär?) (24.10.10)
...auf dem Dorfe (17.10.10)
Eine Soundso (10.10.10)
geo cashing und train catching – von der Weltwanderung des Geldes und der Suche nach einem pünktlichen Zug (03.10.10)
Schopenhauer und die Adipösen (26.09.10)
Vergewaltiger und Narzissen (05.09.10)
Währungen (29.08.10)
Ein Kampf (22.08.10)
Zweibeinige Pferde (15.08.10)
Napiersche Stäbchen (08.08.10)
Schachbrettphilosophen (01.08.10)
Über Monotropismus (25.07.10)
Vorurteile (11.07.10)
Sieg der Nettigkeit (04.07.10)
Wickelräume und Payback (27.06.10)
Heraldische Improvisation (20.06.10)
Ganz ehrlich - (13.06.10)
Du sollst nicht Gott spielen (06.06.10)
Mißstände, Mißverständnisse (30.05.10)
Von Serienjunkies und Revolverhelden (23.05.10)
Was macht schon ein schlechtes Gewissen? (16.05.10)
Danke (09.05.10)
Omerta (02.05.10)
Parvenüs (25.04.10)
Warum wir über Physik schreiben sollten (18.04.10)
Strabaphilomatik (11.04.10)
Jugend, ein Niemand (28.03.10)
Eine Operette (21.03.10)
Warum man einen weißen Hasen jagt, wenn man weiß, wie die Geschichte ausgeht. (14.03.10)
Ganz Frau (07.03.10)
Wahre Liebe (28.02.10)
kirschprinzip (21.02.10)
Wessen kann ich mir gewiss sein? (14.02.10)
Bauernopfer brennen nicht mehr, sie rauchen bloß noch (31.01.10)
Eine Warnung (24.01.10)
Ein Sozialromantiker (17.01.10)
Mein Wort des Unjahres (10.01.10)
Gescheiterte Existenzen (03.01.10)
Weihnachtsfrieden und Glühweinrausch (20.12.09)
Für Wortverdreher (13.12.09)
Ansichten einer Bratgemeinschaft (06.12.09)
Natürlich Mord (29.11.09)
Team keinThema.de
Team-Kolumnen
Aktive Kolumnen
Kolumnen-Archiv

Kolumne melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de