Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
brettl (19.04.), Uwe_Deek (19.04.), Gerinnungsgefahr (18.04.), MCLeut (18.04.), GoldenGate (15.04.), The_Passenger (13.04.), BerndtB (11.04.), FraeuleinElfe (11.04.), ThomasF (08.04.), Moja (06.04.), Pluu (06.04.), Berlin_Geschichten (05.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Formatierungsmöglichkeiten:
[b]Fettschrift[/b]
[i]Kursivschrift[/i]
[u]Unterstreichung[/u]
[s]durchgestrichen[/s]

[quote]"Zitat"[/quote]
[pre]Monospace[/pre]
[color=red]Farben[/color]
[size=12]Textgröße[/size]

[align=right]rechtsbündig[/align]
[align=center]zentriert[/align]
[align=left]linksbündig[/align]

[text=67010]Link zu Text Nr...[/text]
[autor=name]Link zu Autor[/autor]
[url=werbefrei.php]interner Link[/url]
[exturl=http://abc.de]ext. Link[/exturl]
[email=ab@cd.de]eMail[/email]

Die Verwendung von HTML ist nicht gestattet.
Die vollständige Liste der Codes zur Formatierung ist hier zu finden.
Smileys:
lächelnd:):)
lächelnd:-):-)
schockiert:O:0
traurig:(:(
traurig:-(:-(
grinsend:D:D
Ätsch!:P:P
zwinkernd;-);-)
verärgert:gr::gr:
sorry:oh::oh:
Häääh?:?::?:
cool:cool::cool:
verächtlich:pah::pah:
lachend:lach::lach:
lachend:lol::lol:
gähnend:gaehn::gaehn:
ROFL:rofl::rofl:
keine Ahnung:?::??:

Kein Thema

Sonntagskolumnen


Die Kolumne des Teams "keinThema.de"



Sonntag, 09. Mai 2010, 01:02


Danke

von wupperzeit


Was werden Sie eigentlich heute machen, außer meine Kolumne zu lesen? Ich selbst werde heute wählen gehen, in dem Bundesland, in dem ich lebe, finden Landtagswahlen statt, eine dieses Mal besonders wichtige und spannende Wahl, weil ihr Ausgang ungewiss ist: Große Koalition oder Große Koalition ist hier die Frage. Und natürlich, wer diese Große Koalition leiten wird, Frau Rüttgers oder Herr Kraft, aufgrund derer starken Charaktere und klaren Überzeugungen hängt von dieser Entscheidung nicht nur das Schicksal Nordrhein Westfalens ab. Und anschließend werde ich meine Mutter besuchen, und mit ihr und meiner Familie gemeinsam den Muttertag feiern. Es wird ein viel zu reichliches Mittagessen geben und anschließend Kaffee und Kuchen für eine ganze Armee, und es wird überhaupt wunderschön werden.

Ob Sie selbst mit Ihrer Familie diesen Ehrentag ähnlich begehen, das weiß ich nicht, was ich weiß: Heute werden auf der Welt 17.000 Kinder verhungern, dies ist Zahl, die die UNICEF in ihrem Kinderreport 2010 angibt. 550 Kinder werden in einem der Kriege sterben, die derzeit in ca. vierzig Staaten vor allem gegen die Zivilbevölkerung geführt werden. 5480 Kinder werden als Folge dieser Kriege zu Flüchtlingen werden, die Anzahl der Kinder, die durch Minen und ähnliches lebenslänglich verkrüppelt oder sonst wie verletzt werden, ist ungefähr doppelt so groß. Insgesamt werden, während wir den Muttertag feiern, ca. 25.000 Kinder sterben, viele an Krankheiten, die leicht zu verhindern wären, würde das Schicksal dieser Kinder irgendjemanden interessieren in der so genannten zivilisierten Welt. Vier Millionen Kinder werden sich heute als Prostituierte missbrauchen lassen müssen weltweit, und 191 Millionen Kinder in der Welt werden heute arbeiten müssen, unter Bedingungen, die Herr Westerwelle und seine Kumpane nicht einmal einem Hartz IV-Empfänger zumuten würden. 300 000 Kinder werden als so genannte Kindersoldaten verheizt werden.

In Deutschland werden am 09. Mai 2010 ca. 2,5 Millionen Kinder arm sein wie jeden Tag, auch im doch im Grunde genommen reichen Deutschland haben nicht alle Mütter und ihre Familien einen besonderen Grund zu feiern. 320 000 Kinder werden in Deutschland heute Opfer sexuellen Missbrauchs werden, 20.000 Kinder werden heute als Prostituierte vergewaltigt werden. 110 Kinder werden heute im Straßenverkehr verunglücken… Usw. Leider: Und so weiter.

Alle diese Kinder haben eine Mutter oder eine andere Person, die heute um sie weint, während wir behaglich unsere Mütter feiern dürfen, oder als Mutter gefeiert werden. Ein empörendes Unglück auf der einen Seite und ein großes Glück auf der anderen Seite, wobei Beides natürlich ursächlich zusammen hängt, das Unglück der Vielen und das Glück der Wenigen. Man sollte dankbar sein für sein Glück, und diese Dankbarkeit als Chance sehen, sich zu empören aus Mitleid im Wortsinne.

Heute melden die Nachrichtenagenturen, dass die Angehörigen der Opfer des Kunduzmordes eine Entschädigung von 4000 Euro erhalten werden, einige der Parteien, die dafür verantwortlich sind, dass solche Verbrechen geschehen dürfen, treten heute zur Wahl an in NRW. Man sollte sie nicht wählen, sie sollten nirgendwo an der Macht sein, solange sie ihre Kriege führen wollen, in keiner einzigen Stadt, in keinem Bundesland und schon gar nicht als Bundesregierung. Mir wollte heute eine Vertreterin einer dieser Parteien eine Rose schenken für meine Mutter, ich habe angewidert abgelehnt, die Blumen für meine Mutti kaufe ich selbst in der Hoffnung, dass keine Familien für sie sterben oder leiden mussten. So wie ich meine Kindheit erleben durfte ohne größeres Leid; - dafür danke ich dem Glück meiner Mutter und meiner Mutti selbst sehr. Ich wünsche Ihnen, dass Sie das auch von sich denken, sagen oder schreiben können, und außerdem:

Einen schönen Tag.


 
 

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


Kommentar von wortverdreher (36) (09.05.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von wortverdreher (36) (09.05.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
AlmaMarieSchneider
Kommentar von AlmaMarieSchneider (09.05.2010)
Ich finde es wichtig, daß man hin und wieder Zahlen des Grauens sprechen läßt. Denn welcher pappsatte Bürger tut noch etwas für Andere.
Nur, am Muttertag liegt es sicher nicht und gäbe es ihn nicht, würden Mütter genausowenig beachtet werden wie die Verhungernden, die Mißhandelten oder die Verkauften. Muttersein ist heute um ein vielfaches Schwerer geworden und für viele steht am Ende die Altersarmut, WEIL sie für ihre Kinder da waren.
Auch hierüber gibt es Zahlen und sie erschrecken nicht minder.
diesen Kommentar melden
BrigitteG
Kommentar von BrigitteG (09.05.2010)
@ Alma Marie - es gibt Mütter, die werden 364 Tage im Jahr nicht beachtet - was bringt da der 365.? Es gibt auch immer wieder Mütter, die ihren erwachsenen Kindern Schuldgefühle einimpfen, weil sie ja so viel für sie getan haben, und sich dann wundern, warum die Kinder nicht vorbeischauen. Es gibt Mütter, die emotional erpressen, genauso wie es Mütter gibt, die engagiert sind, und sich darüber freuen, dass ihre Kinder zu erwachsenen Menschen heranwachsen, die freiwillig Nähe suchen.

Das Elend der Welt kann ich nicht lindern, und ich fühle mich auch nicht für alles verantwortlich. Auch kann ich ein Stück Schwarzwälder Kirsch essen, ohne ein schlechtes Gewissen gegenüber den hungernden Kindern in der 3. Welt zu haben. Aber was ich machen kann, ist zum einen, mich in meiner persönlichen Umgebung, bei den Menschen, die mir nahe stehen, verantwortlich zu fühlen. Und zum anderen, gemeinnützige Vereine finanziell zu unterstützen, damit sie sich in Deutschland oder international für den Umweltschutz, die politischen Gefangenen, die Frauenrechte etc. einsetzen können.

So, und jetzt fahre ich gleich zu meiner Mutter, wir essen leckeren Kuchen, und darauf freue ich mich. Auf Beides.
diesen Kommentar melden
AlmaMarieSchneider
Kommentar von AlmaMarieSchneider (09.05.2010)
Lieber Jack was hast Du eigentlich für ein Problem? Solltest eventuell doch mal zum Fachmann.
Nicht alle Frauen werden zwar freiwillig Mütter (siehe auch die Statistik der Vergewaltigungsopfer) und nach Kriegen ziehen sie ihre Kinder auch freiwillig ohne ihre Männer auf und heute tun sie es auch freiwillig (40% aller Mütter sind alleinerziehend) weil sich die Kerle schlicht weg verpisst haben.

Es ist immer unangenehm bestimmte Dinge beim Namen zu nennen. Doch dafür schreiben wir hier ja auch.
diesen Kommentar melden
AlmaMarieSchneider
Kommentar von AlmaMarieSchneider (09.05.2010)
Nunja, die Qual für die Frau liegt wohl bei Vergewaltigung usw. im Austragen dieser Kinder.... aber Du hast sicher recht, der Vater der sich dann verpisst hat die größeren Qualen. Vielleicht sausen deshalb neuerdings so viele Kerle in Frauenkleidern herum.
diesen Kommentar melden
wupperzeit
Kommentar von wupperzeit (09.05.2010)
Meine Damen und Herren,
vielen Dank für die zumindest rege Diskussion.
Sicherlich ist es eine Frage des Temperamentes, vor allem aber der psychischen und intellektuellen Disposition, wie man auf die von mir genannten Zahlen und somit Tatsachen umgeht, das zeigen die hier geschriebenen Kommentare. Ich hatte mir auch erlaubt, in meiner Kolumne auf einen der Gründe hinzuweisen, auf denen diese so genannten Realitäten beruhen, eben das Desinteresse der wieder so genannten zivilisierten (vor allem westlichen) Welt. Auch dieses Desinteresse ist erklärbar, immerhin sind Hunger und Krieg in der Welt für uns ein Riesengeschäft.

Ich selbst habe heute den Muttertag mit meiner Familie gefeiert und anlässlich der hiesigen Landtagswahlen eine Partei gewählt, die pazifistisch orientiert ist und für unter anderem soziale Gerechtigkeit kämpft,

ich wünsche einen schönen Tag,

Andreas
diesen Kommentar melden

Kein Thema
Sunny tanzt (06.07.14)
Schweigen und Schreiben (03.11.13)
Es kann nicht jeden Sonntag Ei geben. Schon gar nicht das Gelbe. (13.10.13)
Quatsch (06.10.13)
Klein Fritzchen (29.09.13)
Ach, ja ... (22.09.13)
Das lebt (15.09.13)
Müde (08.09.13)
Seilchen springen (01.09.13)
Lerm (25.08.13)
Sachzusammenhänge (18.08.13)
Gute Besserung (04.08.13)
Die "Göttliche Komödie" und Erbeershakes (28.07.13)
Nach nichts (21.07.13)
Ein Verein (14.07.13)
Agenda 2020 (07.07.13)
Disziplin der Entspannung (30.06.13)
Eine Heulsuse (23.06.13)
Gute Lehre, schlechte Leere (16.06.13)
Eine Antwort (09.06.13)
Freude (02.06.13)
Prioritäten (26.05.13)
Kolumbus (19.05.13)
Warum der Muttertag der bessere Frauentag ist (12.05.13)
Kreide auf X (05.05.13)
Dingmontage (28.04.13)
Habt ihr jetzt endlich genug erfahren? (21.04.13)
Das Wir und wir (14.04.13)
Wechselstrombatterien (07.04.13)
Büchertod (31.03.13)
Wir haben das Pläneschmieden kultiviert (24.03.13)
Die Blinden (17.03.13)
Es ist kein Elefant im Raum, also fang doch an mit mir zu sprechen. (10.03.13)
Eine und die Kolumne (03.03.13)
Wer mag, darf auch mal wieder weiße Kaninchen bemühen (24.02.13)
Warum wir alle super sind (17.02.13)
Nostalgie (10.02.13)
Langweilig (03.02.13)
Staub in Samtvorhängen (27.01.13)
Europa, erst einmal (20.01.13)
Weltgeist und Zufall (13.01.13)
Michael Jackson und andere Wechselgetriebe (06.01.13)
Böller statt Brot (30.12.12)
Nach Hause fahren (23.12.12)
Kantig (bzw. eben nicht) (16.12.12)
Raus aus der Schule! (09.12.12)
Trip ins Paradies (02.12.12)
fettzeit (25.11.12)
Der Autor ist untot (18.11.12)
Blut und Öl (11.11.12)
Usw. (28.10.12)
Windhunde (21.10.12)
Nerven (14.10.12)
Wetten, und: Dass? (07.10.12)
GENIESS DAS JETZT! (30.09.12)
Ein Unfall (23.09.12)
Ich trag Pink, und das aus politischen Gründen. (16.09.12)
Eine Leuchte (09.09.12)
Gründe (02.09.12)
Life is pain (26.08.12)
Im Hier. Und Jetzt. (19.08.12)
home sweet home (passt nicht ganz) (12.08.12)
Wichtige Sachen (05.08.12)
Rheinberg (29.07.12)
Wer bin ich? Und wenn ja, wie komplex? (22.07.12)
Verstehen Sie SPSS? (15.07.12)
"Apfelmus generieren" (08.07.12)
Kolumnen schreiben (01.07.12)
Postkartengrüße und Portraitmalereien aus Krakau (24.06.12)
Fahnenflecken (17.06.12)
300 Witze (10.06.12)
Mal was aus dem Leben (03.06.12)
Die Angst vor Fehlern oder: Auch die Götter in weiß würfeln wie wir (27.05.12)
Vorhang im Gesicht (20.05.12)
Der fundamentale Attributionsfehler und die Liebe (13.05.12)
A rush and a push and the words// that you write with are yours. (06.05.12)
Details (29.04.12)
Zusammenhänge (22.04.12)
Bindungen, Biegungen, Brechungen. (15.04.12)
Stolz, Ehrgeiz, Charakter (08.04.12)
Teamunfähigkeit (01.04.12)
Spitzomen (25.03.12)
das graue Sichten (18.03.12)
Warum die Hoffnung vielleicht zuerst stirbt (11.03.12)
Fern sehen (04.03.12)
Einigkeit und Recht und Freizeit. (26.02.12)
Respekt (19.02.12)
Rettet den Wettersmalltalk (12.02.12)
Gäste und Kunden (05.02.12)
Bier, Holz und Kind an Bord (29.01.12)
Weil es mich ärgert. (22.01.12)
Von Sprech- und Sprachstörungen (15.01.12)
II: Solche Scheißgedichte kann doch jeder Idiot schreiben. (08.01.12)
I: Ich schreibe, also bin ich. (?) (01.01.12)
Keine Zeit, muss Mathekalender machen (25.12.11)
Geschenke (18.12.11)
Altruismus (11.12.11)
I want to believe- Ein uneinlösbares Versprechen. (04.12.11)
Wir haben ein Ergebnis. (Am Ende der Mathematik) (27.11.11)
Geräusch (20.11.11)
1982 (13.11.11)
Was in der Zeitung steht (06.11.11)
Von der Unmöglichkeit, im Kreis zu gehen. (30.10.11)
Nachts ist es hässlicher als draußen (23.10.11)
Die Evolution der Süchtigkeit (16.10.11)
Forever young (09.10.11)
Zentralverriegelung (02.10.11)
Die Wendeltreppe (25.09.11)
Eine Schlucht (18.09.11)
Über Pornografie (11.09.11)
Ich mach so Berlin (04.09.11)
Sonderangebote (28.08.11)
Facebook und so (21.08.11)
Obwohl...Nun ja. (14.08.11)
Wofür ich dankbar bin (07.08.11)
Trau. (31.07.11)
Ravi Wuppertal (24.07.11)
Für jemanden (17.07.11)
Die emanzipierte Beziehung (03.07.11)
Ganz anders (19.06.11)
Wieder märchenhaft (12.06.11)
Eine und die Kolumne (05.06.11)
Man sollte (22.05.11)
Sie schlachten den Tod aber ganz schön aus (15.05.11)
Hommage an Mutti (08.05.11)
Folklore (01.05.11)
Das Gesetz und die Propheten (24.04.11)
Die Guillotine für den Tag (03.04.11)
Warum ich ab Stuttgart 21 ausgestiegen bin (27.03.11)
Damsel in Distress (06.03.11)
Will mehr (20.02.11)
Wahre Liebe III (13.02.11)
Berliner Uschi-Ich (30.01.11)
Wahre Liebe II (23.01.11)
Thrown out of Drama School (Phantom/Ghost) (16.01.11)
Was ich im letzten Jahr dank Berg- und Hegemann gelernt habe (09.01.11)
Hommage an etwas (02.01.11)
Selbsthilfekolumne (12.12.10)
Pro Improvisation! (05.12.10)
Besetzt (28.11.10)
Mut zur Möblierten Melancholie! (21.11.10)
Übrigens (07.11.10)
Ist das noch Bohème oder schon die Unterschicht? (Britta:Wer wird Millionär?) (24.10.10)
...auf dem Dorfe (17.10.10)
Eine Soundso (10.10.10)
geo cashing und train catching – von der Weltwanderung des Geldes und der Suche nach einem pünktlichen Zug (03.10.10)
Schopenhauer und die Adipösen (26.09.10)
Vergewaltiger und Narzissen (05.09.10)
Währungen (29.08.10)
Ein Kampf (22.08.10)
Zweibeinige Pferde (15.08.10)
Napiersche Stäbchen (08.08.10)
Schachbrettphilosophen (01.08.10)
Über Monotropismus (25.07.10)
Vorurteile (11.07.10)
Sieg der Nettigkeit (04.07.10)
Wickelräume und Payback (27.06.10)
Heraldische Improvisation (20.06.10)
Ganz ehrlich - (13.06.10)
Du sollst nicht Gott spielen (06.06.10)
Mißstände, Mißverständnisse (30.05.10)
Von Serienjunkies und Revolverhelden (23.05.10)
Was macht schon ein schlechtes Gewissen? (16.05.10)
Danke (09.05.10)
Omerta (02.05.10)
Parvenüs (25.04.10)
Warum wir über Physik schreiben sollten (18.04.10)
Strabaphilomatik (11.04.10)
Jugend, ein Niemand (28.03.10)
Eine Operette (21.03.10)
Warum man einen weißen Hasen jagt, wenn man weiß, wie die Geschichte ausgeht. (14.03.10)
Ganz Frau (07.03.10)
Wahre Liebe (28.02.10)
kirschprinzip (21.02.10)
Wessen kann ich mir gewiss sein? (14.02.10)
Bauernopfer brennen nicht mehr, sie rauchen bloß noch (31.01.10)
Eine Warnung (24.01.10)
Ein Sozialromantiker (17.01.10)
Mein Wort des Unjahres (10.01.10)
Gescheiterte Existenzen (03.01.10)
Weihnachtsfrieden und Glühweinrausch (20.12.09)
Für Wortverdreher (13.12.09)
Ansichten einer Bratgemeinschaft (06.12.09)
Natürlich Mord (29.11.09)
Team keinThema.de
Team-Kolumnen
Aktive Kolumnen
Kolumnen-Archiv

Kolumne melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de