Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Pelagial (25.03.), Böhmc (25.03.), Kettenglied (24.03.), elissenzafine (23.03.), Kolja (16.03.), Gandha (09.03.), Ebenholz (08.03.), Thero (07.03.), zoe (07.03.), Phoenix (05.03.), Frontiere-Grenzen (04.03.), DeenahBlue (03.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 723 Autoren und 112 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 26.03.2019:
Konkrete Poesie
Mit konkreten Gedichten entstand um 1960 eine Form von Lyrik, die Sprache als Experimentierfeld versteht. Oft wird das... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zurück auf Null von eiskimo (26.03.19)
Recht lang:  Zwiespalt von Nachtpoet (701 Worte)
Wenig kommentiert:  Wochenfix von RainerMScholz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Glückliche Zeiten von Wortfetzen (nur 47 Aufrufe)
alle Konkreten Poesien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der tote Bruder
von PeterSchönau
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich niemanden beleidige, weil man das nicht tut. (Mama)" (RogoDeville)

Ich kann heute so weit laufen

Text zum Thema Geborgenheit/ Wärme


von larala

Obwohl ich schon drei wurde, damals, hat mein Stiefvater mich immer getragen. Nicht huckepack oder seitlich auf der Hüfte, wie ich meine Kinder trug, sondern unermüdlich und mit beiden Armen. Er trug mich wie ein kostbares Geschenk vor sich her und setzte mich erst ab, wenn wir die Wohnungstür erreicht hatten. Meine Mutter schüttelte oft den Kopf darüber und schimpfte. Sie meinte, dass ich selbst gehen könne. Er blickte sie dann lächelnd an und sagte: “Schau doch, die kleinen Füßchen!“ Als ich sechs wurde, hat mein Stiefvater mich nur noch manchmal getragen. Er ließ mich statt dessen Treppen suchen, unter dem Vorwand, dass ich ihm so ein paar Stufen entgegenkommen könne. Ich rannte und suchte und er schmunzelte und keine war ihm angeblich schön genug, bis wir zu Hause waren. Als ich neun wurde, liebte ich es, ihn bei Spaziergängen an der Hand zu fassen. Sonst ging ich mit niemandem so. Nur unsere Hände vertrugen sich gut. Als ich zwölf wurde, fand ich, dass ich jetzt zu groß sei dafür. Wir liefen nebeneinander und ich redete und fragte und redete. Er antwortete und lächelte und antwortete. Wenn wir nach Stunden wieder zu Hause aufkreuzten, lächelten wir beide. Spaziergänge haben wir oft gemacht und immer ohne bestimmtes Ziel. Wir gehen dahin, wo es schön ist, sagte mein Stiefvater immer, und dahin, wohin unsere Füße uns tragen. Heute ist er alt und seine Füße tragen ihn gerade noch vom Wohnzimmer ins Bad. Immer wieder bleibt er stehen und hält sich fest, an der Wand. Wenn ich los muss, schafft er es meist bis zur Treppe, um zu winken. Ich zeige dann auf meine Füße und auf die Treppe und wir lächeln. Denken an unsere Geschichten, die wir für immer im Herzen tragen. Und ich weiß: Ich kann heute so weit laufen, weil du mich damals so oft getragen hast.

Danke!

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von ChrisJ. (44) (20.07.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
larala meinte dazu am 20.07.2013:
Danke! Ich hoffe, ich habe es ihm oft genug gesagt.
diese Antwort melden
ChrisJ. (44) antwortete darauf am 20.07.2013:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (20.07.2013)
Abgesehen von Überschrift und Thema dachte ich zuerst doch, es könne ein böses Ende nehmen. Dass der Schluss, zumindest, was das Zwischenmenschliche betrifft, so positiv ist, ist umso erfreulicher. Zudem schön formuliert!
Liebe Grüße, Dirk
(Kommentar korrigiert am 20.07.2013)
(Kommentar korrigiert am 20.07.2013)
diesen Kommentar melden
larala schrieb daraufhin am 20.07.2013:
Ja, ein großes Glück.
Danke, Dirk, hab einen schönen Tag!
diese Antwort melden
Jorge äußerte darauf am 21.03.2015:
Ich dachte beim Lesen auch wie Dirk (böses Ende)
Alles gelesen bedeutet mir: ein Riesenschwapp von Zärtlichkeit und Achtung spricht aus diesem "larala" Text.

Liebe Grüße
Jorge
diese Antwort melden
Lluviagata
Kommentar von Lluviagata (20.07.2013)
Geben und Nehmen in seiner natürlichen und daher schönsten Form.

Liebe Grüße
Llu ♥
(Kommentar korrigiert am 20.07.2013)
diesen Kommentar melden
larala ergänzte dazu am 20.07.2013:
Ja...
Liebe Grüße zurück!
diese Antwort melden
Songline
Kommentar von Songline (20.07.2013)
Wunderschön.
Liebe Grüße
Song
diesen Kommentar melden
larala meinte dazu am 20.07.2013:
Danke!
diese Antwort melden
Kommentar von janna (66) (20.07.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
larala meinte dazu am 20.07.2013:
Eben deshalb, Janna, ja. Blut ist nicht immer dicker als Wasser.
Danke für deine Gedanken! Liebe Grüße, La
diese Antwort melden
Kommentar von Anne (56) (20.07.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
larala meinte dazu am 20.07.2013:
Ohne Worte. Danke, Anne!
diese Antwort melden
SapphoSonne
Kommentar von SapphoSonne (20.07.2013)
Auch ich hatte erst Sorge, dass sich der Text in eine ganz andere Richtung entwickelt, aber was du dann geschrieben hast, steckt so voller Liebe und Achtung. Das ist einfach nur wunderbar zu lesen.
LG Sappho
diesen Kommentar melden
larala meinte dazu am 20.07.2013:
Vielen Dank, liebe Sappho. Es bedeutet mir viel, dass man Liebe, Achtung und Respekt herauslesen kann.
Liebe Grüße, Lara
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (18.06.2018)
Handwerklich gut gemacht, aber das Ende ist doch arg, arg rührselig. Wenn man unbedingt ein positives Ende haben will, nun gut, aber da ist weniger mehr, wir Leser sind ja nicht doof!
diesen Kommentar melden

larala
Zur Autorenseite
Veröffentlicht am 20.07.2013, 6 mal überarbeitet (letzte Änderung am 20.07.2013). Textlänge: 308 Wörter; dieser Text wurde bereits 801 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 02.03.2019..
Lieblingstext von:
Jorge, Lluviagata, SapphoSonne.
Leserwertung
· berührend (3)
· anregend (1)
· gefühlvoll (1)
· nachdenklich (1)
· romantisch (1)
· spannend (1)
· wehmütig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über larala
Mehr von larala
Mail an larala
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Texte von larala:
0 Zwei Mal ohne Worte Ach, Elisabeth Heute Mittag aus den Augen verloren Lieben ist doch für Anfänger, Eluard Später Gespräche mit Felix Umstrickung Jeden Tag ein bisschen besser 7 Grad; warm
Was schreiben andere zum Thema "Geborgenheit/ Wärme"?
Dreaming (Xenia) Offen (Xenia) Vater Rhein (Agneta) Verstaubt (Xenia) Geliebte St. (IngeWrobel) Gehwegschaden (Xenia) Sanfte Riesen (millefiori) Wurzeln (Xenia) Nähe (Xenia) Du trägst mich (Xenia) und 105 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de