Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 633 Autoren* und 79 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.942 Mitglieder und 433.091 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.02.2020:
Volksbuch
Das Volksbuch ist ein in Prosa gehaltenes Literaturwerk, vorwiegend aus dem 15. und 16. Jahrhundert und aus der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Keine Ballade von Wölfchen und den drei Säuen von LotharAtzert (27.10.18)
Recht lang:  Schiller oder Locke - ein paar Takte aus dem Jenseits von LotharAtzert (1390 Worte)
Wenig kommentiert:  Quark mit Soße und andere (K)leckereien von RomanTikker (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Frei nach Wilhelm Busch - Der Moorbrand von Reliwette (nur 152 Aufrufe)
alle Volksbücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Katharina - Ein Forum gibt Auskunft
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ein gewisses Maß an Konformität aufbringen kann" (managarm)
Februar 1984InhaltsverzeichnisApril 2003

März 1998

Erzählung zum Thema Aufbruch


von Prinky

Carla war schwer verliebt. Sie schmunzelte, während die nächsten Bilder an ihr vorbeizogen. Ron hieß ihr Traum, war angehender Bäcker, und der Grund, jeden möglichen Morgen dort ihre Brötchen einzukaufen. Fast könnte man meinen, sie würde Nachts davon träumen, nur um am nächsten Morgen schon froh gelaunt mit der bewußten Ahnung aufzuwachen, ihn gleich wieder sehen zu können.
Und wie es das Schicksal nun einmal wollte, war auch er angetan von ihr.
Die Brötchen packte er immer korrekt, mit einem gewissen Strahlen, in ihre Tüte hinein. Nur, um für den kurzen Moment eines Tages, ihr zauberhaftes Lächeln zu erhaschen.
Einmal hatte er sich fest vorgenommen, sie auf einen Kaffee bei "Tonno" einzuladen, aber ausgerechnet an diesem Morgen war die Bäckerei so voller Andrang, daß er sich beim besten Willen nicht traute. Es war halt wie verhext...
Doch es sollte der Tag kommen, an dem sie ihm alleine in seiner Bäckerei gegenüberstand. Der Geruch frischer Brötchen animierte sie ihm näher zu kommen als je bevor, und als sie wußten was sie voneinander wollten, schaffte er es noch schnell den Eingang zu verschließen, ein Schild mit der Aufschrift "GESCHLOSSEN" von innen an die Tür zu heften, und sie unter wilden Küssen in die heiße Backstube zu ziehen.

Januar 2005:

Sie begann zu weinen, und einmal mehr war nicht der körperliche Schmerz der Grund dafür. Vielmehr war es ihre große Liebe, die aber nur noch eine gute Freundschaft war.
Sie wußte vom Morgen in besagter Stube, und trotz der überaus schönen Gedanken war ihr nicht, als ob sie die Momente genoss.
Es hatte begonnen zu nieseln, und durch ihr zersplittertes Vorderfenster tropfte das feine Nass auf ihre doch recht blutverschmierten Gliedmaßen.

Dennoch war es eigenartig schön, und Carla beschloß, noch im Eindruck ihrer letzten Sichtung, der Liebe, vorausgesetzt sie käme hier raus, endlich eine Chance zu geben. Und müsste sie es ihm auch vor tausenden Menschen auf dem Markusplatz in Italien sagen. Egal!!!
Sie verstand, das Schüchternheit nur verpaßte Möglichkeiten benennt, und dies sollte im Orkus der Geschichte nur mehr vergilbtes Papier abgeschlossener Momente ihres verkorksten Lebens sein. Sie schaute angestrengt und glaubte dennoch an die schönen Gründe eventueller Jahre im Morgen.

Februar 1984InhaltsverzeichnisApril 2003
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de