Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
bumsi (20.02.), RogoDeville (19.02.), BlackSword (18.02.), CharisMa (16.02.), K-rin (16.02.), Gymnocladus (14.02.), hme (13.02.), xxxxx (12.02.), peregrino (10.02.), WOLKE_4 (09.02.), MadMan (08.02.), Hollyger (06.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 820 Autoren und 111 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 22.02.2018:
Pastiche
Der Pastiche stellt eine Sonderform der Parodie dar, weil hier der satirische, komische oder polemische Akzent völlig fehlt.... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Eingejungfert - Ulrich und die Foren von toltec-head (09.12.16)
Recht lang:  Mit Haschisch auf kV von toltec-head (1160 Worte)
Wenig kommentiert:  Eine Woche [oder Wir] von pArAdoX (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Das Fleisch ist müde und ich habe alle Bücher gelesen von toltec-head (nur 609 Aufrufe)
alle 19 Pastiches
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

ICH - Rassist
von michaelkoehn
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

Weltkrieg

Gedicht zum Thema Mensch (-sein, -heit)


von Jaggie

Auf, auf - Soldat - zieh in den Krieg,

der Gegner heißt "Natur".

Nimm Kettensägen in Betrieb

und meuchle Bäume nur.



Auf, auf - Soldat - zieh in den Krieg,

der Gegner heißt "das Tier".

Klonen, Qual und Überzucht,

zerstör gar dessen Trieb.



Auf, auf - Soldat - zieh in den Krieg,

der Gegner heißt "die Arten",

komm, rott sie aus - am Boden liegt

die Welt  durch Deine mächt'gen Taten.



Auf, auf - Soldat - zieh in den Krieg,

der Gegner heißt "Dein Hunger",

es währt nur kurz Dein eigner Sieg,

ertrinkt in Deinem Kummer.

Nachdem verhungert und erstickt

Du liegst im Schützengraben,

weil Du zerstört, was Dich beschützt -

nun fressen Dich die Maden.



Und die Moral von der Geschicht

sollt Dümmstem werden klar:

Der größte Sieg nicht wichtig ist,

wenn danach nichts ist mehr da!






Ein Gedicht gegen die immer fortwährende Umweltzerstörung, den Artenmord, die Tierquälerei, die Zerstörung des Weltklimas,...

 
 

Kommentare zu diesem Text


AZU20
Kommentar von AZU20 (05.04.2009)
Jedes Wort trifft leider zu. LG
diesen Kommentar melden
Kommentar von Omnahmashivaya (15.08.2009)
Ein sehr aussagekräftiger, weiser Text. Das ist leider Realität. Der Text öffnet hoffentlich so machem die Augen. LG Sabine
diesen Kommentar melden
Jaggie meinte dazu am 18.08.2009:
Hallo und vielen lieben Dank für den Kommentar. Ja - traurig aber wahr ist es... Aber es liegt an jedem von uns, ein Stück weit etwas daran zu ändern.

Lg Torsten
diese Antwort melden
JustOrdinary
Kommentar von JustOrdinary (28.06.2014)
Ich liebe deine Texte. Wirklich!
Die ganze Zeit denke ich nur: Das ist so krass. Er hat Recht und das mit den paar Worten.
Ich bin baff.
Danke.
diesen Kommentar melden
Jaggie antwortete darauf am 29.06.2014:
Hallo und vielen lieben Dank für die netten Worte! :-) Es freut mich sehr, dass dir meine Texte gefallen. Und besonders "Weltkrieg" liegt mir wegen des Themas sehr am Herzen.
Viele Grüße und ein schönes Wochenende!
diese Antwort melden

Jaggie
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 04.04.2009, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 04.04.2009). Dieser Text wurde bereits 1.317 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 20.02.2018.
Leserwertung
· anklagend (1)
· anregend (1)
· bissig (1)
· gesellschaftskritisch (1)
· kritisch (1)
· lehrreich (1)
· nachdenklich (1)
· provozierend (1)
· tiefsinnig (1)
· unterhaltsam (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Natur Naturschutz Uwmeltschutz Umweltzerstörung Planet Erde
Mehr über Jaggie
Mehr von Jaggie
Mail an Jaggie
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von Jaggie:
...nur nicht so nass Labyrinthe Gewalt Durchströmen Hoffnung... Leer ... Tau Oh Mein Herz...
Mehr zum Thema "Mensch (-sein, -heit)" von Jaggie:
Schrei, so laut Du kannst!
Was schreiben andere zum Thema "Mensch (-sein, -heit)"?
noch nicht so alt (harzgebirgler) metallener glanz (harzgebirgler) reißt sich der mensch am riemen nicht (harzgebirgler) der mensch ist da wo (harzgebirgler) Opa Stuckner und Enkelin Sofia (Annabell) der mensch kann vieles sein, auch von den socken... (harzgebirgler) Ohne Titel 34 [Wie kämen wir umhin] (fritz) Untier (shadowrider1982) sprachraum (harzgebirgler) behext (harzgebirgler) und 380 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de