Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
Sauberblume (23.10.), erbse01 (22.10.), Eierschalenherz (21.10.), Instinctsteve (21.10.), GERA (20.10.), manzanas (20.10.), Porcelanmädchen (18.10.), Krinon (18.10.), Yomudra (18.10.), Mehtchen (16.10.), Sabira (15.10.), Sinshenatty (14.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 850 Autoren und 121 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 23.10.2017:
Absurde Theaterstücke
Drama, dessen Handlung und Dialog sich einer Sinngebung weitgehend entziehen und somit eine pessimistische Weltdeutung... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ganz neu: von (..)
Ganz lang: von ( Worte)
Wenig kommentiert: von (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen: von (nur Aufrufe)
alle 309 Absurden Theaterstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Love83
von Feuervogel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nach 2 min Anmeldung den ersten Gästebucheintrag bekommen habe." (DerAnalysepatient)

Waschprogramm oder Herzstück

Kurzprosa zum Thema Alltag


von styraxx

Wir Menschen besitzen die Fähigkeit, Geschirr zu zerschlagen. Ob es aus Wut, oder Unachtsamkeit geschieht, sei dahingestellt. Anders mein Geschirrspüler, der zerschlägt kein Geschirr. Sogar eine Ming-Teetasse oder anderes feines Porzellan spült er schonend. Aber ich besitze kein Porzellangeschirr und Tee trinke ich aus dem Glas, und das auch nur, wenn ich krank, oder erkältet bin. Als ich hier eingezogen bin, empfand ich das Gerät als den reinsten Luxus. Schnell habe ich mich daran gewöhnt. Einen Haushalt ohne meinen Geschirrspüler kann ich mir heute nicht mehr vorstellen. 
Mit seinen verschiedene Fähigkeiten ist er kein gewöhnliches Haushaltsgerät. Eine dieser Fähigkeit, die ich nach Jahren entdeckt habe, bedeutet mir besonders viel.

Letzthin gab er Töne von sich, die ich noch nie gehört habe. Es gurgelte und blubberte in seinem Innern. Das gedämpfte Rauschen und Tosen ferner Weltmeere, das ich jeweils herbei fantasiere, wenn mein Geschirrspüler, das gewählte Programm abspult, blieben aus. Schiffe samt ihren Seeleuten kippten aus meinen imaginierten Logbüchern. Das Rauschen und Tosen war verstummt. Geschirr und Besteck verloren ihren Glanz, und stapelte sich auf dem Abtropfbrett. So konnte es nicht weiter gehen; ich bestellte den Fachmann ins Haus.

Am Tag darauf stand der Mann vom Reparatur-Service vor der Türe. Er war von mittlerer Statur und hatte eine freundliche Stimme. Er begrüßte mich mit einem stechenden Blick. Kurz darauf prüfte er das technische Wunderding auf Herz und Niere. Das Entkalkungsmodul müsse ausgewechselt werden, das Herzstück, wie er betonte. Unweigerlich dachte ich an den Herzschrittmacher meines Nachbarn, der mir im Treppenhaus anvertraute, sich seitdem wie neu geboren zu fühlen. Im Nu wechselte er das Herzstück aus und führte zusätzliche Wartungsarbeiten durch. Nach getaner Arbeit sagte der Servicemann, die Dinger seien halt nicht für alle Ewigkeit gemacht. Aber mein Geschirrspüler sei mit seinen vierzehn Jahren auf dem Buckel noch gut im Schuss. 

"Sie glauben nicht wie sehr ich das Rauschen und Tosen der Weltmeere vermisst habe", entfuhr es mir. Verdutzt schaute er mich an, und verabschiedete sich mit einem Fragezeichen im Gesicht. Ich ging zurück in die Küche, räumte endlich das Geschirr in die Maschine, und startete das Waschprogramm.





Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


AZU20
Kommentar von AZU20 (13.12.2014)
Das hast Du aber schön geschrieben. Bei mir ist es der Kühlschrank, dessen Stöhnen ich schon in Geschichten einbauen konnte. Das mit dem Kalk läuft bei einem von mir vermieteten Haus mit den Durchlauferhitzern. da ist es die Heizpatrone. LG in den 3. Advent
diesen Kommentar melden
styraxx meinte dazu am 14.12.2014:
Ja, jedes Gerät besitzt so etwas wie ein Herzstück ohne das es nicht funktioniert. Vielleicht muss ich mir den Kühlschrank auch mal vornehmen. Vielen Dank für den Kommentar und die Empfehlung. Freut mich. LG
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (13.12.2014)
Sehr gerne gelesen, hier und da aber Schlampigkeiten, z.B. fehlen Kommas, das macht das Lesen recht holprig.
Oder: "Im Nu wechselte er das Herzstück mit einem neuen aus": Überflüssig redundant, könnte man sagen, "Im Nu wechselte er das Herzstück aus" reicht völlig und ist unmissverständlich.
diesen Kommentar melden
styraxx antwortete darauf am 14.12.2014:
Hallo Dieter Rotmund, den Text werde ich nochmals durchgehen und nach den Kommas abklopfen. Das mit der Redundanz stimmt natürlich. Hab's geändert. Vielen Dank für die Hinweise und die Empfehlung.
diese Antwort melden

styraxx
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 13.12.2014, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 14.12.2014). Dieser Text wurde bereits 469 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 12.10.2017.
Lieblingstext von:
Festil.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über styraxx
Mehr von styraxx
Mail an styraxx
Blättern:
nächster Text
zufällig...
Was schreiben andere zum Thema "Alltag"?
in der Ferne ganz nah (monehartman) toter Köter (monehartman) scheitert im Oktober (monehartman) wortspiel (rochusthal) Alter Freund (Medeamaterial) 1 - Joachim (ZAlfred) Im Park (Soshura) Dummheit frisst (Epiklord) Es gab Zeiten (Epiklord) Traum von Freiheit (ZornDerFinsternis) und 761 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de