Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
globaljoy (24.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.), thealephantasy (02.08.), TheHadouken23 (02.08.), Buchstabenkrieger (01.08.), JGardener (31.07.), Aha (28.07.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 684 Autoren* und 91 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.877 Mitglieder und 428.990 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.08.2019:
Dinggedicht
Das Dinggedicht konzentriert sich auf den poetischen Ausdruck einer äußeren, konkreten, meist optischen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Was ein Ding von Ralf_Renkking (16.07.19)
Recht lang:  Die Gesellschaftsmaschine | Mais. von Elén (1132 Worte)
Wenig kommentiert:  Verstehst du die Natur von Matthias_B (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  vollendet von Artname (nur 39 Aufrufe)
alle Dinggedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Frauen und Fahrräder
von eiskimo
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier jeder willkommen ist." (Oriona)
Vogel im WindInhaltsverzeichnisUnzertrennbar

Kornblume

Prosagedicht zum Thema Liebe und Leid


von Mondsichel


Wenn Du angemeldet wärst, könntest Du Dir diesen Text jetzt auch anhören...
In diesem Kornfeld voll bunter Blumen,
war die Eine, die mich in ihren Bann zog.
Deren Strahlen mir viel bunter erschien,
als alle Farben dieser unendlichen Welt.
Und so betrachtete ich ihre Schönheit,
im Angesicht der lächelnden Gestirne.
Wenn der Wind sie lieblich küsste,
oder ein kühler Regen ihr Leben gab.
Wenn der Nebel sie liebevoll umarmte,
und der Mond ihr Perlen aus Tau schenkte.

Sie zu pflücken hätte ich niemals gewagt,
wäre sie doch viel zu schnell vergangen.
Vertrocknet unter meiner tiefen Liebe,
hätte der Wind sie mir als Staub verweht.
Könnt’ den Gedanken niemals ertragen,
sie an den Strudel des Nichts zu verlieren.
Für ein Sehnen, das unstetig wie der Fluss,
der sich durch die Landschaften schlängelt.

Lieber liebte ich meine Blume aus der Ferne,
damit niemals sie ihr schönes Strahlen verliere.
Auch wenn mein Herz sich nach ihr sehnte,
und meine Augen voller Leidenschaft glühten.
Doch eines Tages neigte sie ihren Kopf herab,
um niemals wieder zu mir aufzublicken.
Sie hauchte traurig dem verführerischen Tode,
ihre tiefe Sehnsucht auf seine fordernden Lippen.
Und mit einer letzten Träne für ihr verlorenes Leben,
flüsterte sie: „Unerwiderte Liebe tut unendlich weh.
Warum hast Du mich nur nicht geliebt?“

(c)by Arcana Moon

Anmerkung von Mondsichel:

Vielleicht hätte er die Blume doch pflücken sollen, dann wäre sie sein, für immer...

Jetzt auch mit Hörversion :)


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Selene (29) (10.11.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mondsichel meinte dazu am 10.11.2006:
*lächel* Ganz lieben Dank für Deinen Doppelklick erst mal
Es freut mich auch das Du verstanden hast worum es geht. Aber selbst wenn die Blume gestorben wäre unter seiner Liebe: Sie wäre in Vollendung gestorben. Denn sie hat geliebt und wurde geliebt.

Liebe Grüßle
Arcy
diese Antwort melden
Selene (29) antwortete darauf am 13.11.2006:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kommentar von Balu (57) (10.11.2006)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mondsichel schrieb daraufhin am 10.11.2006:
*lächel* Ich danke Dir für Deine Gedanken und für Dein Lob, das mich ganz verlegen macht
Und es freut mich sehr, dass Dir meine kleine Kornblume gefallen hat.
Auch ein drittes Danke für die Empfehlung ^^
Ich hab wohl heute ein Dauerlächeln auf dem Gesicht ;)

Ganz liebe Grüßle an Dich
Arcy
(Antwort korrigiert am 10.11.2006)
diese Antwort melden

Vogel im WindInhaltsverzeichnisUnzertrennbar
Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Tragische Liebe.
Veröffentlicht am 10.11.2006, 9 mal überarbeitet (letzte Änderung am 04.05.2007). Textlänge: 202 Wörter; dieser Text wurde bereits 3.394 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.08.2019.
Leserwertung
· berührend (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Liebe Sehnsucht Leidenschaft Träume Schmerz Trauer Gefühle Emotionen
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Prosagedichte von Mondsichel:
Tosend Wind Lebenskreis (Geburtstagsgruß) Der letzte Tropfen Blut Der Beginn Zurück zum Ursprung Vom Brote der der Gerechtigkeit Von Stummen und Tauben... Meine allererste wahre Liebe Ein neues Kapitel Wunscherfüllt unglücklich
Mehr zum Thema "Liebe und Leid" von Mondsichel:
Liebe ist Leiden Keine Zukunft Augenwelt Traumbild Der verlorene Traum II Der verlorene Traum I Rosengarten EOS II Beauty Eos Windprinzessin
Was schreiben andere zum Thema "Liebe und Leid"?
SOS (DasWandelndeGefühl) Oval (Teichhüpfer) Tintenspiegel (elissenzafine) ich liebe dich ! über alles. (Bohemien) Sie wollte es nicht anders (klaatu) Auf ewig/Prosa (Regina) An Liebe glauben? (DasWandelndeGefühl) sabinchen sitzt wimmernd im zimmer (harzgebirgler) Magneten (DasWandelndeGefühl) kaltes feuer (Perry) und 275 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de