Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
LiteratureKeepsMeGoing (24.09.), Viriditas (22.09.), walnußeis (21.09.), naevvus (20.09.), Pmhiyslaanthrop (18.09.), Schonatulander (14.09.), Xeper (09.09.), Farbgedanken (05.09.), Clementine (03.09.), Vandemar (02.09.), NovaMahaly (31.08.), Niko (29.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 845 Autoren und 121 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

BIETE Lyrikzeitung
BIETE Lyrikzeitung
zum KeinAnzeigen-Markt

Unser Buchtipp:

Heißer Hauch der Sinne
von kata
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich meine Gedanken und Gefühle ausdrücken kann." (Schattenmaler)

Ach, nur son Gedanke

Aphorismus zum Thema Betrachtung


von Karlo

Höchstwahrscheinlich würde jedes Wesen auf der Erde von jetzt auf gleich geistig und körperlich erblühen, wenn jedes Land national sozialistisch und demokratisch organisiert wäre und es für alle Zeiten Parteien verbannen würde. Da dann alle Bürger der Welt ihre Mächtigen selber wählen und durch Entscheide  selber steuern müssen, können alle zusammenrücken und haben die selben Interessen. Wenn darauf hingewiesen wird, alle es verstehen und außerdem die dunkle Seite eines jeden Menschen erkannt und somit gewürdigt wird, entfallen durch Benennung von Plänen oder Zielen die für die Allgemeinheit als unredlich gelten, automatisch alle Kriegsgründe.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (21.04.2017)
"wenn jedes Land national sozialistisch und demokratisch organisiert wäre" - unvereinbare Gegensätze.
diesen Kommentar melden
Karlo meinte dazu am 21.04.2017:
Ja ok, nach DEINER Meinung. Aber ich finde, das ist altsprech. Deshalb dürfen keine Parteien die Menschen vereinnahmen.
Wenn eine Recource dem Willen der Mehrheit nach der Allgemeinheit gehört ist es sozialistisch, wenn eine Mehrheit sich für deren Inbesitznahme entscheided ist es demokratisch.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund antwortete darauf am 21.04.2017:
Du machst also einen Unterschied zwischen "national sozialistisch" und "nationalsozialistisch"?

Nun gut, um es abzukürzen: Schreib’ besser mehr über Unsympathen, z.B. (Vorschlag) weise Deinem Hundebesitzer eine Mitgliedschaft in der AfD zu. Das würde passen.
diese Antwort melden
Karlo schrieb daraufhin am 21.04.2017:
Na klar mache ich das!!! Dieter, immer SO wie es da steht! National sozialistisch. Nicht nazionalsozialistisch! Ganz wichtig. Und kein Land sollte sich nach diesen Grundsätzen benennen. Es sollte keine Ideologien mehr geben, (der Kapitalismus ist auch eine) mit dem Verbot von Parteien trocknet mal sie aus! Und es sollte nur den Glauben an das Gute im Menschen geben. Menschen, die das Böse wollen sollte man bekämpfen. Falls es sie gibt, im Geheimen versteht sich, sollen sie sich halt öffentlich machen, oder wenn sie nicht wollen, soll es die Gemeinschaft machen.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund äußerte darauf am 21.04.2017:
Lieber Karlo, das ist wohl satirisch gemeint, nur wer noch an den Nikolaus glaubt, denkt noch in Gut/Böse-Kategorien...
diese Antwort melden
LotharAtzert ergänzte dazu am 21.04.2017:
Nee, an den Nikolaus Kopernikus glauben ist doof. Das machen nur die Wissenschaftler.)))
"Menschen, die das Böse wollen sollte man bekämpfen" - das, lieber Karlo, ist der Anfang vom Ende - früher oder später bekämpfen sie dich, und was dann? Siehe zB. Robespierre.
Das ist der alte fiktive Streit zwischen Konfuzius und Laotse.
Konfuzius: "Zu den Guten will ich gut sein und zu den Bösen gerecht."
Laotse: "Zu den Guten will ich gut sein und zu den Bösen auch gut."
Ich glaube, der alte Taoist liegt richtiger. Aber das muß jeder für sich entscheiden.
diese Antwort melden
LotharAtzert
Kommentar von LotharAtzert (21.04.2017)
Und was ist beispielsweise mit den Trieben? Da treibt es den einen zur Frau des andern und der sagt: "Hab Spaß!" oder so?
Der Trieb, der Frühlingsgott Mars, der nie lang fackelt, ist schwer einzubinden in ein friedliches Zusammenleben. Schon gar nicht, wenn man ihn unterdrückt oder ignoriert.
diesen Kommentar melden
Karlo meinte dazu am 21.04.2017:
Danke, das ist ein sehr guter Einwand. Die Germanen hatten den Ting (das?), die Eingeborenen jeden Volkes werden das entsprechende haben, und solche Gerichte werden national erblühen. Ganz natürlich. Ich tippe mal, dass dann alte Gebräuche wieder hervorgeholt werden, weil sich jemand völlig zu Recht als bloßgestellt, übertölpelt, hintergangen oder was auch immer sehen wird und das darf nicht sein. Warum sollte jemand seine Ehre ungestraft verlieren dürfen? Das solche Art Argumenttation heutzutage als "ewig gestrig", "unzeitgemäß" oder ähnliches wahrgenommen wird: da hat die Gehirnwäsche zugeschlagen! Ich glaube, jeder Mensch will von inneren her Wahrheit, Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit. Mein ältester Aphorismus lautet Nicht spießig sein war die erste Gehirnwäsche der 68-er.
(Antwort korrigiert am 21.04.2017)
diese Antwort melden
Graeculus
Kommentar von Graeculus (21.04.2017)
können alle zusammenrücken und haben die selben Interessen.

Traum, Illusion oder Alptraum?
diesen Kommentar melden
Karlo meinte dazu am 22.04.2017:
Danke! Genau das gilt es zu erfahren! Ich tippe auf Menschheitstraum. Warum nicht?
diese Antwort melden
Graeculus meinte dazu am 22.04.2017:
Weil - so meine Überzeugung - die Verschiedenheit die Lebendigkeit erzeugt. Das fängt schon mit der Verschiedenheit von Frau und Mann an.
diese Antwort melden
Karlo meinte dazu am 22.04.2017:
Die Verschiedenheit ist kein Hindernis, im Gegenteil. Und sie wird ja nicht gefördert, nur scheinbar, aber nicht in Wirklichkeit. Es gibt ja keine verschiedenen Parteien, alles Augenwischerei. Uns wird die Individualität als oberstes Prinzip nur erklärt. Alles eine riesige Mogelpackung um uns wie Konsumschafe zu halten und auszunehmen und gegenseitig zu spalten und zu "führen" Das können wir alles hinter uns lassen, es braucht jeder nur Mut und muss sein Denken verlassen. In erster Linie die Angst verlieren und seinen Verstand gebrauchen, Auch wer weniger hat, egal, das was alle wollen ist immer gleich. Friede, Ruhe, Entspannung, Freude, genießen. Das kann jeder haben. Sofort. Das ist eine Geisteshaltung. Die kann jeder sofort einnehemen. Unser Gehirn, egal ob groß oder kleiner, kann sofort umschalten - wir haben alle den freien Willen. Und es sind wahrhaftig alle gleich. Selbst die Allerhöchsten haben die gleichen Macken, Spielzeuge, Satussymbole, Machtspiele, egal ob du Illuminati, oder Bauer bist. Maurer oder Freimaurer - alles das Selbe!

Gerade WEIL wir so verschieden sind und fast niemand, egal ob gering oder höherstehend seine Verschiedenheit einbringen kann zum Wohl aller (nicht nur zu seinem eigenen), sondern nur alles auf Ellenbogen hinaus läuft (Einheitlernen in Batterien) wird das Eigene ja geradezu im Laufe des Lebens ABgeschafft. Und das wollen "Die da oben" so!!!
diese Antwort melden
Festil
Kommentar von Festil (16.05.2017)
Da gibt es tolle Geschichten von den spanischen Anarchisten in Barcelona. Ein guter Film: Die Utopie leben, gibts zwei auf Youtube, unterschiedlicher Qualität. Der Mensch taugt nicht zum führen. Das einer führt gehört verboten. Und dass man die Bedürfnisse aller berücksichtigt ist sowieso klar, sonst gäbe es ja wieder eine Diktatur der Minderheit, sowie die der Reichen, mir ihrem leicht durchschaubarem Brot und Spiele System. Auch das Schulsystem ist darauf ausgerichtet, daß die Masse dummgehalten bleibt, gegeneinander augehetzt wird, gar nicht mitbekommt warum Kriege geführt werden, und warum Reiche nach einem Krieg noch reicher wurden.

Liebe Grüße
Festil
(Kommentar korrigiert am 16.05.2017)
diesen Kommentar melden
toltten_plag
Kommentar von toltten_plag (27.07.2017)
Oh Gott, hier steht so viel Unsinn überall auf der Seite!

Ich lasse es bei einem einzigen kleinen Ding bewenden:

"Kapitalismus ist eine Ideologie."

Kapitalismus ist keine Ideologie, sondern eine ziemlich gut definierte und beschriebene Organisation der Wirtschaften. Dabei steht fest, dass es geschütztes Privateigentum gibt, dass es eine konvertible und einigermaßen stabile Währung gibt, dass Banken den Zahlungsverkehr besorgen, dass größere Unternehmungen der Innovation und Investition nicht von einzelnen Unternehmern vorkapitalisiert und riskiert werden, sondern durch das Sammeln (Akkumulieren) von Kapital verschiedener Geber.

Dieses Organisationssystem herrscht praktisch überall der Welt, seit mehreren 100 Jahren, ist aber faktisch nicht unverzichtbar, da der größere Teil der Geschichte der Menschheit vorher ohne es ablief. Fakt ist allerdings wiederum, dass der Kapitalismus einen "Fortschrittsschub" in ungezählten Sektoren ausgelöst hat, ohne den es weder dieses Forum noch das Gerät geben, auf dem du schreibst, noch die Informationsübertragungsmittel zwischen ihnen.

Kapitalismus ist somit eine faktisch nachweisbare Gegebenheit. So wie du sagen kannst, die Temperatur ist hoch oder es gibt nur noch wenige Adler in Deutschland. Weder die Adler noch Wärmegrade sind Ideologie und ebenso ist es Kapitalismus auch nicht.

Auch die Tatsache, dass wir in einer Marktwirtschaft leben, ist keine Ideologie, sonder Fakt.

Ideolgie fängt erst da an, wo du behauptest, nur allein die freie und von niemandem eingeschränke Marktwirtschaft auf der gesamten Welt macht die Menschen so glücklich, sicher und gebildet, wie es überhaupt irgendwie möglich ist.

Das ist aber nicht dasselbe.

Die Besitzer von Webereien oder Eisenbahngesellschaften 1830 in den englischen Midlands waren eindeutig Kapitalisten im kapitalistischen System, sie haben Obiges aber niemals behauptet.


(Und außerdem noch: Wie sollen wir "demokratisch" ein Parlament aus Leute, die uns komplett unbekannt sind, bestimmen, wenn es keine Parteien gibt?)
diesen Kommentar melden
Karlo meinte dazu am 29.07.2017:
Lass mal Gott aus dem Spiel und Unsinn verbreitest du! Was kapierst du an meinen Worten nicht?

Wenn Kapitalismus eine ziemlich gut definierte und beschriebene Organisation von Wirtschaft ist, muss es eine Ideologie sein, sonst wäre das ja gar nicht nötig. Außerdem, google mal bitte Bilder bei: "Kapitalismus Kommunismus" In jedem einzelnen werden die Begriffe gegenübergestellt. Und das ist auch klar, sie entstammen der gleichen Zeit und den gleichen Köpfen "dahinter". Da waren viele viele Freimaurer aktiv. Nicht nur da, auch schon vorher. Steht alles im Netz und jeder kann es recherchieren. Menschheitsverbrecher, die gerne auf Kosten anderer leben, "Chefs" die einen und "Funktionäre" die anderen und sehr "hochgestellt". Heute nennt man die Chefs "Fond, Foundation, NGO, Council, Company, Group", oder ähnliches und die Funktionäre "Parteien, Kirchen, Medien, Lobbyisten" Alles das selbe wie früher, nur penetranter, bösartiger, mit totalitärem Deutungsanspruch, aber irgendwelche "Werte" vortäuschend.

Und was du da vom Fortschritt faselst ist totaler Quatsch. Was meinst du, wie weit die Menschheit heute schon wäre, wenn sie auf das kreative Potenzial jedes einzelnen setzte und nicht durch die "Faschisten", "Eliten", "Führungen" die nur auf oben und unten zählen und dabei nur sich meinen, die Welt einfach in blöde oder schlau - wertvoll (sie selber) oder unwert oder oben und unten - eingeteilt würde??? Ich musste es selber im jugendlichen Alter bei Lehrern im Gymnasium erfahren, aber nicht nur ich! Alle erlebten das und erleben es, wenn sie aus der "falschen" Ecke kommen. Bösartig bis ins Mark.

Der Quatsch ist für mich unerträglich, du bist wahrscheinlich ein stupider Ossi wie so viele hier, der meint Kapitalismus "verstanden" zu haben, aber seinen linken Dreck nicht loswird. Einer von denen hat mir mal sein Lebensmotto offenbart. Er hatte DAS gelernt: "Jemanden über den Tisch ziehen und die Reibungshitze als Nestwärme darzustellen. Bist du auch so einer?
Und Parteien - wer braucht Parteien??? Wir setzen uns schon die Leute die wir kennen gegenseitig vor die Nasen. Du wirst es vielleicht (hoffentlich) noch erleben!
diese Antwort melden
Karlo meinte dazu am 29.07.2017:
Und hier noch ein Link dazu, dass Kommunismus und Kapitalismus die gleiche Ursprungss...sse sind. https://youtu.be/fG5YeXneh0k
diese Antwort melden

Karlo
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 21.04.2017, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 29.07.2017). Dieser Text wurde bereits 172 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 24.09.2017.
Leserwertung
· experimentell (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Karlo
Mehr von Karlo
Mail an Karlo
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Mehr zum Thema "Betrachtung" von Karlo:
Der Wolf
Was schreiben andere zum Thema "Betrachtung"?
Igitt, Blumen! (Gronkor) Hohl (Diablesse) Frage (träumerle) Ernüchternd (Epiklord) Kreuz und quer. (franky) Elend(e) Christenbrut (ZornDerFinsternis) Stopp Loss - Guantanamo Berlin = 8.153 Kilometer (Erzähl- Schreib- Anfang 29.06.2017) (michaelkoehn) Kondensstreifen (elvis1951) Nebenbei. (franky) Auch ein Herz will sehen (elvis1951) und 386 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de