keinVerlag.de bietet Euch die Möglichkeit, Eure Gedichte und Texte (oder wie Ihr Euer Selbstgeschriebenes auch nennt) zu veröffentlichen.
 Diese Seite ausdrucken 

Hallo Gast!
Benutzername

Passwort

Noch nicht registriert?
hier klicken jetzt kostenlos anmelden!

hier klicken Neu bei keinVerlag.de
sind folgende Autoren und Leser: hier klicken aoyhana (23.04.), hier klicken NadineSmile (21.04.), hier klicken CokeSide (20.04.), hier klicken henrycamster (20.04.), hier klicken Rick (18.04.), hier klicken winterspecht (15.04.), hier klicken Raven (14.04.), hier klicken Calirates (13.04.), hier klicken SaraWunder (13.04.), hier klicken sagahock (12.04.), hier klicken Rinsan (12.04.), hier klicken Moon777 (11.04.)...

Wen suchst Du?
Nick:
(mindestens drei Buchstaben)

keinVerlag.de ist die Heimat von 1260 Autoren und 182 Lesern. Heute wurden bereits hier klicken 26 neue Texte veröffentlicht. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier klicken hier.
Der neueste Beitrag im hier klicken Forum: Re: Das Band- + Songtitel-Spiel von kilroy (23.04.2014, 17:57 im Forum hier klicken Wort- und Sprachspielereien)
hier klicken alle neuen Themen
Unser Buchtipp:
Sichtweisen
hier klicken Sichtweisen von hier klicken Traumreisende

Lest doch mal...
hier klicken ...einen Zufallstext!


Projekte

keineRezension.de

hier klicken nach oben

Einsamkeit

Gedankengedicht zum Thema Tod
von hier klicken AZU20.

Ein heimlicher Schatten
Am Fenster
Ein kurzer Blick
Aus schlaflosen Augen
Ein Lächeln
Kalt und verloren

Verzweifelte Kälte
Im Herzen
Ein stiller Kuss
Von eisigen Lippen
Ein Luftzug
Rau und vergiftet

Das trostlose Ende
Des Lebens
Ein letzter Zug
Des rasselnden Atems
Ein Seufzer
Schwer und unwiderruflich

URL dieses Textes: hier klicken www.keinVerlag.de/144032.text

Kommentare und Diskussionen zu diesem Text

Kommentar von JürgenSanders (54) (28.02.2007)    diesen Kommentar melden
Lieber Armin, ich spüre den kalten Hauch und die Stille...Ein ungeheuer ausdrucksstarkes, sehr berührendes Gedicht! Liebe Grüße, Jürgen
hier klicken AZU20 meinte dazu am 28.02.2007: Lieber Jürgen, herzlichen Dank, Du treueste aller Seelen für Kommentierung und Empfehlung. Einen schönen Abend wünsche ich Dir.

hier klicken ...und Deine Meinung zu diesem Kommentar?
Kommentar von Amada (38) (01.03.2007)    diesen Kommentar melden
Lieber Armin, dein Gedicht hat mich traurig gestimmt...so ist das Leben.Der Tod ist dessen Kehrseite. Sehr bildhaft und anregend.Grüße. A.
hier klicken AZU20 meinte dazu am 01.03.2007: Liebe Amada, eine neue Stimme auf meiner Seite. Ich freue mich sehr darüber und danke Dir für Deinen einfühlsamen Kommentar. LG zum Abend Armin

hier klicken ...und Deine Meinung zu diesem Kommentar?
Kommentar von orsoy (44) (01.03.2007)    diesen Kommentar melden
dein text berührt mich lieber armin. du hast bewegende ,treffende worte gefunden das einsam sterben noch schlimmer ist(wenn man es überhaupt bewerten kann) , als einsam zu leben...liebe abendgrüße,konni
hier klicken AZU20 meinte dazu am 01.03.2007: Liebe Konni, ich danke Dir für Kommentar und Empfehlung. So kann es am Ende des Lebens gehen, wenn niemand einen mehr in den Arm nimmt. LG

hier klicken ...und Deine Meinung zu diesem Kommentar?
Isaban Kommentar von hier klicken Isaban (25.03.2007)    diesen Kommentar melden
Schwer und unwiderruflich. Das ist es wohl, was uns alle am meisten ängstigt, was am meisten schmerzt, wenn man jemanden gehen lassen muss. Und diese Ungewissheit auf der anderen Seite. Man ist allein in einer der schwierigsten, ungewissesten, von Ängsten belasteten Situation, vielleicht sitzt jemand dabei, aber gehen muss man allein. Er berührt sehr, dein Text.

Liebe Grüße
Sabine
(Kommentar korrigiert am 25.03.2007)

hier klicken AZU20 meinte dazu am 25.03.2007: Liebe Sabine, Du schreibst sehr genau, wie man sich fühlt. Vielen Dank fürs Lesen und die Empfehlung. LG Armin

hier klicken ...und Deine Meinung zu diesem Kommentar?
Symphonie Kommentar von hier klicken Symphonie (17.04.2007)    diesen Kommentar melden
Einfühlsam weil erlebt, erinnert mich schmerzlich an die letzten Stunden meines Vaters .... ein tiefempfundener Dank von Ela
hier klicken AZU20 meinte dazu am 17.04.2007: Ja, ich erinnerte mich dabei an den Tod meiner Mutter. Dank für alles. LG Armin

hier klicken ...und Deine Meinung zu diesem Kommentar?
Kommentar von hier klicken chichi (13.11.2007)    diesen Kommentar melden
Oh Mann, ist das schrecklich. Du machst einem ja Angst, obwohl ich vorm Sterben keine Angst habe, sondern nur vor einem eventuell langen Leiden davor. Dieses Gedicht ist Einsamkeit pur.
LG. Chichi

hier klicken AZU20 meinte dazu am 13.11.2007: Vielen Dank für den Kommentar, der deine Ergriffenheit zeigt. Danke auch für die Empfehlung. LG

hier klicken ...und Deine Meinung zu diesem Kommentar?


  

Veröffentlicht am 28.02.2007, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 09.03.2007). Dieser Text wurde bereits 1410 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.04.2014.
Lieblingstext von:
hier klicken Symphonie.

Leserwertung
· anregend (1)
· aufwühlend (1)
· berührend (1)
· schmerzend (1)
· tiefsinnig (1)
· traurig (1)

hier klicken Text kommentieren

hier klicken Mehr über AZU20
hier klicken Mehr von AZU20
hier klicken Mail an AZU20

Blättern:
hier klicken voriger Text
hier klicken nächster Text
hier klicken zufällig...

Weitere 10 neue Gedankengedichte von AZU20:
hier klicken erwartung hier klicken damals hier klicken gefangen hier klicken Abschied hier klicken gestern wie morgen hier klicken Erinnerung hier klicken Sylt hier klicken erdbeben hier klicken Wohin? hier klicken Vergangenheit

Mehr zum Thema "Tod" von AZU20:
hier klicken Heute weint der Himmel um euch hier klicken Homochronos

Was schreiben andere zum Thema "Tod"?
hier klicken Blind, Taub und Stumm [Pirouettentanz der Maden] (Seelenfresserin) hier klicken Erkenntnis (GelbesWunder) hier klicken Die Sense (Schattenwandler) hier klicken Hinter toten Türen (Mondsichel) hier klicken Ode an den weißen Rauch (Schwarzbrand) hier klicken Die Farbe der Rosen (Desideira) hier klicken Gib mir... (Eumel) hier klicken Der Jugendkult und Raddatz (parkfüralteprofs) hier klicken das wunder der blendung des einzelnen in masse oder: fields of gold (michaelkoehn) hier klicken bevor du gehst (WortGewaltig) und hier klicken 873 weitere Texte.

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. hier klicken mehr Infos dazu.
hier klicken diesen Text melden



hier klicken nach oben
 
© 2003-2014 keinVerlag.de | hier klicken nur Text | hier klicken Impressum | hier klicken Nutzungsbedingungen  | hier klicken Made by Language & Web