keinVerlag.de bietet Euch die Möglichkeit, Eure Gedichte und Texte (oder wie Ihr Euer Selbstgeschriebenes auch nennt) zu veröffentlichen.
 Diese Seite ausdrucken 

Hallo Gast!
Benutzername

Passwort

Noch nicht registriert?
 jetzt kostenlos anmelden!

 Neu bei keinVerlag.de
sind folgende Autoren und Leser:  nastrovje (24.05.),  JennyKretschmer (23.05.),  Tedduard (22.05.),  fraeulein_gala (16.05.),  Singularität (16.05.),  Hana (14.05.),  Chris-tel (13.05.),  9miles (12.05.),  Piri (09.05.),  jennyfalk78 (07.05.),  fragility (05.05.),  MissWordporn (04.05.)...

Wen suchst Du?
Nick:
(mindestens drei Buchstaben)

keinVerlag.de ist die Heimat von 873 Autoren und 147 Lesern. Heute wurden bereits  16 neue Texte veröffentlicht. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht  hier.
Der neueste Beitrag im  Forum: Re: Band- + Songtitel-Spiel von Teichhüpfer (24.05.2017, 06:04 im Forum  Wort- und Sprachspielereien)
 alle neuen Themen

Lest doch mal...
 ...einen Zufallstext!


Projekte

keineRezension.de

KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

 nach oben

Super 8

Aphorismus zum Thema Achtung/Missachtung
von  LotharAtzert.

Wo der Tod nur noch eine Nebenrolle spielt, feiern Prothesen den Fortschritt.
 
.

URL dieses Textes:  www.keinVerlag.de/402257.text

Kommentare und Diskussionen zu diesem Text

Dieter_Rotmund Kommentar von  Dieter_Rotmund (17.02.2017)    diesen Kommentar melden
Verstehe ich nicht. Was hat das mit Film zu tun?
 LotharAtzert meinte dazu am 17.02.2017: 8 = Acht - Achtsamkeit. Super 8 steht für die konsequente Verdrängung des Sterbevorganges. Das achte Haus, entsprechend dem Skorpion bzw. Pluto, ist auch das Haus des Todes. Prothesen sind leblos. Je mehr wir den Tod verdrängen, umso lebloser sind wir, was sich in zahllosen Prothesen (alles künstlich Verfertigte) spiegelt, die wir brauchen, um überhaupt noch zu existieren.
 Dieter_Rotmund antwortete darauf am 17.02.2017: Achnee, die Astrologie? Ich steig’ aus.
 LotharAtzert schrieb daraufhin am 17.02.2017: Du steigst gewiß nicht aus Deinem stinkigen Auto-Mobil, Dieter.
 Dieter_Rotmund äußerte darauf am 17.02.2017: Woher kennst Du mein stinkiges Auto-Mobil?
Nein, ich steige aus der Textdiskussion aus, weil es um Astrologie geht, die kann ich nicht leiden.
 LotharAtzert ergänzte dazu am 17.02.2017: Und ich kann die Kurzsichtigen nicht leiden - als ob Du die Rhythmenlehre je studiert hättest. Du lehnst sie nur so ab, wie der Rechtsradikale das Flüchtlingsheim. Es geht hier um Prothesen, welche die natürliche Welt bis zu ihrem Kollaps verdrängen ...
 
(Eigentlich ist das kinderleicht zu verstehen: in dem Maße, wie der Tod ausgeschlossen wird, zeigt er sich im Ausschließenden durch entsprechende Krankheiten bzw. Prothesen. Aber im Nichtverstehenwollen und Astrologieablehnungsblablah zeigt sich ja auch wieder nur der Versuch, den Tod zu verdrängen)
(Antwort korrigiert am 17.02.2017)
 Dieter_Rotmund meinte dazu am 17.02.2017: Ja, das Thema ist interessant, unbenommen! Aber was hat das damit zu tun, was irgendwelche Sonnen im Weltall machen? Und was denn für eine Rhythmenlehre? Eine astrologische Rhythmenlehre? Sorry, ich bin überfordert.
 LotharAtzert meinte dazu am 17.02.2017: Dieter, da kann ich Dir spontan auch nicht weiter helfen. Ich schreibe seit Jahren über diese Zusammenhänge und wenn Du so erstaunt tust, dann bedeutet das zunächst nur, daß du das seit Jahren ignorierst.
Solltest Du Dich wirklich einmal für die Münchner Rhythmenlehre interessieren, so kann ich Dir jederzeit Literaturtipps dazu nennen.
Aber hier geht es, noch einmal, um das Verdrängen der gewachsenen Gestalt, das sich im Zuwachs an künstlichen Gestellen spiegelt. Das mit der 8 und der Achtsamkeit ist nur ein Nebenschauplatz sozusagen.
(Antwort korrigiert am 17.02.2017)
(Antwort korrigiert am 17.02.2017)

 ...und Deine Meinung zu diesem Kommentar?
Stelzie Kommentar von  Stelzie (17.02.2017)    diesen Kommentar melden
Wenn ich das richtig deute, geht es hier um die Akzeptanz des Todes. Ein Hinauszögern durch medizinische "Errungenschaften" (hier die Prothesen) ist menschenunwürdig und deshalb falsch. Doch das ist der Prothesenindustrie sch....egal.
Liebe Grüße,
Kerstin.

 LotharAtzert meinte dazu am 17.02.2017: Ja Kerstin, danke, Du verstehst es richtig!
Wobei das mit den Prothesen viel subtiler ist, als das Wort verrät. Jedes künstlich Verfertigte ist Prothese, zerstört Natur und damit uns: Autos, Flugzeuge, Hollywoodklamauk von Silikondarstellerinnen usw. usw. ...
Dir auch liebe Grüße
L.
 niemand antwortete darauf am 17.02.2017: Je mehr sich der Mensch von seinem Kern [eigne Lebensfähigkeit] entfernt, desto mehr Krücken braucht er.
Die Konsumgesellschaft ist eine Ansammlung von
Humpelnden in einem riesigen Sanitärgeschäft mit Gewinnmaximierung ;-) LG niemand
 LotharAtzert schrieb daraufhin am 17.02.2017: Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, Irene, außer vielleicht: wir sollten versuchen, die Gründe für diesen Irrsinn aufzudecken, so gut wir es vermögen ...
Danke
LG
L.

 ...und Deine Meinung zu diesem Kommentar?
Teichhüpfer Kommentar von  Teichhüpfer (17.02.2017)    diesen Kommentar melden
Das nur ein Frage der Zeit, wann der Tod auf die Prothesen geschoben wird.
 LotharAtzert meinte dazu am 17.02.2017: Ei sag der Zeit, sie soll sich lassen. Nächstes Jahr reicht.
 Teichhüpfer antwortete darauf am 18.02.2017: moin Lothar, die sollen das ganz sein lassen.

 ...und Deine Meinung zu diesem Kommentar?
Festil Kommentar von  Festil (18.02.2017)    diesen Kommentar melden
Schmerzfreies Leben, durch Nerventzündungsdämpfer von Roche, - sie fühlen garantiert nichts mehr! LG Festil
 Teichhüpfer meinte dazu am 18.02.2017: Festi, das kann noch schlimmer, weh tun...
 LotharAtzert antwortete darauf am 18.02.2017: O, für Roche, früher Hofmann La Roche hab ich öfters Fahrten machen müssen früher, von Basel nach Barcelona, zu einer Keksfabrik, da gabs dann Keksbruch umsonst ... lecker.
Danke
LG
L

 ...und Deine Meinung zu diesem Kommentar?
Jericho Kommentar von  Jericho (18.02.2017)    diesen Kommentar melden
Wo der Tod eine Nebenrolle spielt, tut es das Leben meist auch...aber immerhin haben wir die Langeweile erfunden
Gruß, J

 LotharAtzert meinte dazu am 18.02.2017: Ja, ich sorge mich um den Planeten Erde, nicht nur um die Menschen ...
Danke
Gruß
L.

 ...und Deine Meinung zu diesem Kommentar?


  

Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes  Manjushris Schwert - Vom unzweideutigen Artikulieren.
Veröffentlicht am 17.02.2017. Dieser Text wurde bereits 197 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 24.05.2017.
Leserwertung
· abstrakt (1)
· gesellschaftskritisch (1)
· gruselig (1)
· tiefsinnig (1)

 Text kommentieren

 Mehr über LotharAtzert
 Mehr von LotharAtzert
 Mail an LotharAtzert

Blättern:
 voriger Text

Weitere 10 neue Aphorismen von LotharAtzert:
 Blue Bird in the sky  Das Wort  Wo das Sein noch sein kann  Klimakatastrophe und Abhängigkeit  Den Seinen gibt’s der Herr im Schlaf ...  Wahrheit  Logbuch Raumschiff Enterprise  Nichts als die Wahrheit  Neues aus keinAbsurdistan  Prinzenrolle

Mehr zum Thema "Achtung/ Missachtung" von LotharAtzert:
 Sperren, Löschen, Ignorieren  Schöne neue kV-Welt  Hubraum - Die Sendung

Was schreiben andere zum Thema "Achtung/ Missachtung"?
 Seelen (MissWordporn)  Das Hotel war ein billiges (WortGewaltig)  Achtung (Teichhüpfer)  Eselsbrücken (Kullakeks)  Drei-Gänge-Menü (MissBluePiano)  An Liebe geglaubt... (Aranae)  Von Liebe und so (Omnahmashivaya)  Der Autor der klaren und mächtigen Prosa-Epopöe vom Leben Friedrichs von Preußen (toltec-head)  Anderswelt (Kullakeks)  testen ohne Herz und Verstand (Kullakeks) und  318 weitere Texte.

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt.  mehr Infos dazu.
 diesen Text melden



 nach oben
 
© 2003-2017 keinVerlag.de |  nur Text |  Impressum |  Nutzungsbedingungen  |  Made by Language & Web