Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.), Ksenija (23.12.), Athene (19.12.), Hannelore (05.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 646 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.928 Mitglieder und 432.394 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 20.01.2020:
Ansprache
Fest- oder Gedenkrede zu unterschiedlichen Anlässen mit relativ großem Gestaltungsspielraum.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Alle Haare nieder gröhliges Bei Samen Sein von eiskimo (04.12.19)
Recht lang:  Der Trabi - Vehikel der Freiheit, des Friedens und der Bescheidenheit. von stromo40 (1232 Worte)
Wenig kommentiert:  Wenn überhaupt... von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Kriegsdienstverweigerer von Teichhüpfer (nur 47 Aufrufe)
alle Ansprachen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Randmenschen
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich keinen Anderen beleidige" (plotzn)

Lang verwehte Kindertage

Ballade zum Thema Kinder/ Kindheit


von FloravonBistram

Lang verwehte Kindertage
steh‘n vor meinem Innern auf
tragen mich in ferne Zeiten,
zeigen sich in ihrem Lauf.

Zwischen all den bitt‘ren Tränen,
die gemeinsam wir geweint,
war doch auch das Lachen, Hoffen,
waren wir oft noch vereint.

Jahre kommen und vergehen,
nahmen Schmelz der jungen Zeit,
trugen uns weit auseinander,
haben uns zum Teil entzweit.

Einer wurde schon gerufen,
ging den Weg der Ewigkeit,
einer trat uns nur mit Füßen,
und so war‘n wir nun zu Zweit.

Doch wo blieb die Herzenswärme,
wo gibt’s noch Gemeinsamkeit?
Mal ne Zeile aus der Ferne,
Kurzbesuch ganz ohne Zeit.

Völlig anders wird das Denken,
wenn die Krankheit dich zerfrisst.
Doch es bleibt dir die Familie,
die dich liebt und um dich ist.

Und so schau ich alte Bilder,
lächel still in mich hinein,
lang verwehte Kindertage
werden immer in mir sein.

floravonbistram 2016

FloravonBistram
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 16.08.2019. Textlänge: 145 Wörter; dieser Text wurde bereits 36 mal aufgerufen; der letzte Besucher war princess am 11.01.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Kindheit Trennung Vergangenheit Geschwister
Mehr über FloravonBistram
Mehr von FloravonBistram
Mail an FloravonBistram
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 4 neue Balladen von FloravonBistram:
Novembernebel Lebensende Novembernebel Sommerballade
Mehr zum Thema "Kinder/ Kindheit" von FloravonBistram:
Ich schaue dich mein Kind heut an
Was schreiben andere zum Thema "Kinder/ Kindheit"?
kinderleicht (Paulila) Im Tannenbusch (Februar) Cuorfelici (Paulila) Das Feld (Paulila) In den Gassen von Pattaya (AndereDimension) Tramptour mit 11 (Teichhüpfer) Kinder sind Finder (eiskimo) Seelendrache (Paulila) Fragment 4 (Ganna) Wochenmarkt (BeBa) und 455 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de