Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
flaviodesousa (22.09.), Nathielly (22.09.), Wordsmith (22.09.), Jadefeder (21.09.), Gedankenwelten (17.09.), AutortamerYazar (15.09.), RufusThomas (14.09.), AnnyGrey (11.09.), Quoth (10.09.), AngelWings (01.09.), Mapisa (28.08.), Nimmer (28.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 605 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.047 Mitglieder und 438.837 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 01.10.2020:
Lied
Sangbares und strophisch gebautes Gedicht, das aus der Volkstradition (Volkslied) stammt oder in Anlehnung an sie... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  ganz gestohlen von harzgebirgler (27.09.20)
Recht lang:  Trommellied von Ganna (625 Worte)
Wenig kommentiert:  LIEBE ZUM LEBEN von Dieter Wal (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  spannenlanger hansel, nudeldicke dirn von harzgebirgler (nur 17 Aufrufe)
alle Lieder
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Maskaron
von autoralexanderschwarz
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil jeder hier willkommen ist" (Blutmond_Sangaluno)

Kleiner und kleiner

Skizze zum Thema Erlösung


von franky

*
Ein  Loch bohren und abtauchen.
Wenn man so verschwinden könnte,
ohne viel Aufhebens,
ganz sang- und klanglos  und vor allem, wortlos!
In einer nächtlichen Stunde
ganz still und unauffällig
samt Körper in den Himmel auffahren
und ward nie mehr geseh'n.

In den kommenden 10000 Jahren
würde die Erde immer
kleiner und kleiner werden,
bis sie nur noch als
Schnuppe um die Sonne kreiste.
Da würde nur ein Garten am Ende übrig bleiben.
Mit einem Weib und einem Mann.
Ein Garten mit Obst.
Natürlich auch ein Apfelbaum
mit dazugehörigem Schlangengeflüster.

Dann könnte die Geschichte von vorne beginnen. 
Wenn sich das Adam und Eva
nicht vorher noch
gründlichst überlegen...

© by F. J. Puschnik

*

Anmerkung von franky:

Wohin mit den vielen...


© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de