Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Poxy1979 (23.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.), Apolonia (09.03.), Henri (08.03.), Nighthawk (08.03.), katjyeesss (03.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 630 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.958 Mitglieder und 434.222 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 28.03.2020:
Sage
Sagen sind Erzählungen über für wahr gehaltene oder auf einem wahrem Kern beruhender Begebenheiten, die im... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Ätznatron verliert den Verstand und gewinnt das ewige Leben von LotharAtzert (13.03.19)
Recht lang:  Maria & Joshua von wa Bash (3152 Worte)
Wenig kommentiert:  Quaksundrem von leorenita (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wahrsager von LotharAtzert (nur 352 Aufrufe)
alle Sagen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das Ungeheure von Loch Ness
von katzemithut
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich freundlich bin" (Meteor)

Flüchtigkeit

Hermetisches Gedicht


von MagunSimurgh

Gerade noch ein guter Moment,
schon ist er am Flucht-
punkt.
Kippt den Horizont hinunter,
mit wehenden Fahnen
oder ist einfach so vorbei.
Wenn die Post-its im Herbst
von den Wänden fallen,
bleichen die Erinnerungen aus.
Rauhfaser wird immer mehr Kontur.
Wir verschwinden im Farbennebel.


(von Weni)

Anmerkung von MagunSimurgh:

Das Bild hat eine gute Freundin gemalt und ich fand es sehr passend. Danke dafür.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Karmesin (20) (04.09.2011)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
MagunSimurgh meinte dazu am 04.09.2011:
Danke.
diese Antwort melden
Kommentar von wiesel (44) (04.09.2011)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
MagunSimurgh antwortete darauf am 04.09.2011:
Ja, wir sind unser ihrer alle bewusst, deswegen versuchen wir anzuhäufen, zu horten, festzuhalten. Loslassen muss man lernen üben – vlt. sogar ritualisieren (Beerdigungen?), um es zu praktizieren.

Aber es tut gut.

Vielleicht ist ja das Schreiben hier ein Kompromiss: etwas Gefühltes loslassen und zugleich für immer "aufheben"?

Danke dir, Wiesel : )

Ein ernstes Thema, oh ja.

Winzurück.
diese Antwort melden
Fremdkoerper
Kommentar von Fremdkoerper (05.09.2011)
warum passt ein herz mit pfote, tribals und chinesischen(?) schriftzeichen zu diesem gedicht? liegt es daran, dass ich den zusammenhang nicht verstehe, weil ich kein chinesisch kann? zumindest dein text ist verständlicher als chinesisch.
diesen Kommentar melden
MagunSimurgh schrieb daraufhin am 05.09.2011:
Der Zusammenhang liegt im Anlass des Bildes und damit in der Emotion, die dahinter steckt. Für mich kam das durchaus im Bild rüber, aber ich bin da sicherlich auch voreingenommen als Betrachter.

Da habe ich aber Glück, dass das verständlicher ist als Chinesisch!
diese Antwort melden
Melodia
Kommentar von Melodia (05.09.2011)
also das zeichen links oben ist "chá" und bedeutet so viel wie prüfen, untersuchen, nach/überprüfen...
das rechts unten ist "lì" und kann übersetzt werden mit scharf, spitz oder auch als Profit, Nutzen, Gewinn...

so ganz erschließt sich mir der zusammenhang von bild und text auch nicht... den tatzenabdruck im herz finde ich ehrlich gesagt... etwas kitschig... so was malen 13jährige mädels , wenn sie ihr neues hündchen bekommen haben...

ich möchte damit nicht den text verunglimpfen... den ich interessant und gut finde (nur die post-its sind wohl geschmackssache^^), aber das bild machtes in meinen augen eher kaputt...

lg
diesen Kommentar melden
MagunSimurgh äußerte darauf am 05.09.2011:
Es hat mit der inhaltlichen Bedeutung der Zeichen nichts zu tun. Die haben einen anderen Zusammenhang, der aber auch gar keine Rolle spielt für die Diskussion.

Der so genannte Kitsch ist eine Form der Ritualisierung des emotionalen Ausdrucks und damit eine Art, mit der Flüchtigkeit umzugehen. Du hast den Zusammenhang also durchaus schon selbst erschlossen. (Ob er dir jetzt gefällt oder nicht.)

Die Post-its sind aber der zentrale Punkt in dem Text.
diese Antwort melden
Melodia ergänzte dazu am 05.09.2011:
naja... wenn die zeichen nun mal da sind und zum text gehören, genau wie das herz, der tribalansatz und die tatze... wie können die keine rolle für die diskussion spielen?!?!

das mit dem kitsch ist nur meine meinung. wenn sich jetzt jemand dadurch verletzt fühlt tut es mir leid... aber den zusammenhang find eich trotzdem, im besten fall sehr vage...

ja das die post-is wichtig sind ist einleuchtend... mir würde halt auch nichts besseres bzw. anderes einfallen stattdessen...

lg
diese Antwort melden
MagunSimurgh meinte dazu am 05.09.2011:
Ich weiß, dass der Zusammenhang nicht offensichtlich ist und du hast auch niemanden verletzt – ich finde es nur immer blöd zu sagen: "so was machen ja 13-jährige", das ist respektlos und die meisten Philosophien gehen inhaltlich schon noch davon aus, dass Teenager auch Menschen sind und entsprechend Respekt verdient haben. (Ja, manche beziehen das sogar auf Lebewesen an sich! Schon irre, oder?)

Da du dir nun die Bedeutung der Zeichen erschlossen hast, weißt du ja, warum sie da sind.

Ehrlich gesagt haben die Post-its sogar eine gewisse Romantik für mich, lach. So wie die Glühwürmchen in den Neonröhren.
diese Antwort melden
Melodia meinte dazu am 05.09.2011:
ich wollte damit nicht sagen, dass 13jährige teenager nicht auch kreativ, künstlerisch sind oder sich sonst ausdrücken können... aber du musst einfach zugeben, dass das klischee ist! und das hat nichts mit respekt zu tun sondern mit der wahrnehmung der kust... leute die sich in einem tattoostudio aus einem heftchen ein tribal aussuchen und sich das stechen lassen, mögen auch super menschen sein, aber von ihrem künstlerischem standpunkt werde ich nie viel halten.. und die sind (meist) älter als 13.

und mit dem hintergrundwissen, dass ich nun habe, ist die ganze sache auch etwas einleuchtender.

hehe ja gut mit post-its kann man schon nette dinge für personen hinterlassen die man mag/liebt... hab ich auch schon gemacht. glühwürmchen in neonröhren... auch eine nette idee^^

lg
diese Antwort melden
MagunSimurgh meinte dazu am 05.09.2011:
Du musst ja nicht viel von ihrem künstlerischen Standpunkt halten, aber das alter als Diffamierung zu benutzen? : /

Ja, in den Neonröhren nisten Glühwürmchen, wusstest du das nicht? Deswegen soll man die auch nicht kaputt machen, weil die sonst rauskommen und so Will-Smith-Film-haft die Rückeroberung der Welt anstreben.
diese Antwort melden
Melodia meinte dazu am 05.09.2011:
also wenn es als diffamierung rüber kam tut es mir leid. das war nicht meine absicht... wollte es als klischee darstellen...

aaah ja ne ist klar^^
diese Antwort melden
styraxx
Kommentar von styraxx (06.09.2011)
Vor allem die letzten fünf Zeilen finde ich grandios und widergeben das Flüchtige vortrefflich. LG
diesen Kommentar melden
MagunSimurgh meinte dazu am 06.09.2011:
Bei denen ging mir dann auch die Sonne auf beim Schreiben. Danke.
diese Antwort melden

MagunSimurgh
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 04.09.2011, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 04.09.2011). Textlänge: 46 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.058 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 26.02.2020.
Leserwertung
· anregend (1)
· berührend (1)
· nachdenklich (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über MagunSimurgh
Mehr von MagunSimurgh
Mail an MagunSimurgh
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 3 neue Hermetische Gedichte von MagunSimurgh:
Uhrenweichmacher Mit der Tür aus dem Haus gefallen Retuschkutsche
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de