Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.), Ksenija (23.12.), Athene (19.12.), Hannelore (05.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 648 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.928 Mitglieder und 432.345 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.01.2020:
Volksstück
Ziemlich neu:  Archetyp und Fußball von LotharAtzert (06.07.19)
Recht lang:  Story about Miss Bunny. von Elén (534 Worte)
Wenig kommentiert:  Phlegmaticker von LotharAtzert (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Lohnbeschäftigung und Prostitution von Augustus (nur 141 Aufrufe)
alle Volksstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Wortperlen
von AnneSeltmann
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil mir der gute Wille unterstellt wird" (klausmaletz)

Tränen auf Sylt

Lied zum Thema Erinnerung


von AndereDimension

Wir ankern vor Sylt und der Himmel ist blau,
alte Menschen bevölkern den Strand,
wer reich ist, der stellt seinen Porsche zur Schau,
und wer nichts hat, der geht Hand in Hand.

Die Sonne versinkt und es weht uns der Wind,
wir begegnen der Nacht in der Bar,
der Kerl hinterm Tresen ist fast noch ein Kind
und sein Bier schmeckt gekühlt wunderbar.

Doch manchmal, da denk ich auch an dich,
an die Kinder, an das Grundstück nah am Fluss,
an unseren ersten Spatenstich,
an einen Abschied
ohne Kuss.

Wir schlendern hinunter zum Hafen von List
und erobern die Kneipen im Schwarm,
weil die Liebe die Schwester der Sünde auch ist,
hält jetzt jeder ein Mädchen im Arm.

Es gibt keinen Wecker, kein Lärm der uns weckt,
nur die Katze schleicht morgens ums Haus,
zum Frühstück serviert man uns perlenden Sekt
und wir trinken ihn gerne auch aus.

Doch manchmal, da denk ich auch an dich,
an die Kinder, an das Grundstück nah am Fluss,
an unseren ersten Spatenstich,
an einen Abschied
ohne Kuss.

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de