Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
Hopewell (18.12.), WernerBaumgarten (17.12.), Laukkvika (15.12.), KeramWistagano (13.12.), Thalia (13.12.), KeinAutor (05.12.), spuefrau (04.12.), amoralium (03.12.), JagIng (27.11.), MissGranger (26.11.), yggdrasill (19.11.), daddels (18.11.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 840 Autoren und 119 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 18.12.2017:
Revue
Ziemlich neu:  Wopp 71 (Feuilletonisten, Sturmtruppen) von toltten_plag (08.07.17)
Recht lang:  "Made in Heaven" von Symphonie (458 Worte)
Wenig kommentiert:  vom erben der zeit von michaelkoehn (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Olle Kamellen in Glanzpelz von Anifarap (nur 475 Aufrufe)
alle 23 Revue
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

get shorties band 1 bis 7
von jds
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich keinen Anderen beleidige" (plotzn)

Dinggedicht

aus dem keinVerlag.de-Lexikon. zurück zur Übersicht
Dinggedicht (Genre)
Das Dinggedicht konzentriert sich auf den poetischen Ausdruck einer äußeren, konkreten, meist optischen Wahrnehmung, dabei tritt das lyrische Ich in seiner Subjektivität hinter das gesehene Objekt zurück. Das äußere Bild verknüpft sich mit dem inneren Gedanken zur symbolischen Bedeutung. Im Dinggedicht geht es um eine objektive und distanzierte Erfassung des betrachteten Gegenstandes, der keine gemüthafte Beziehung zu seinem Gegenüber mehr hat. Als Gegenstand bevorzugt werden Alltagsdinge, Kunstwerke, Pflanzen oder Tiere.

Beispiel: "Der Brunnen" Rose Ausländer
Bekannteste(r) Vertreter: C. F. Meyer, Mörike

Dieser Beitrag stammt von Alpha


zurück zur Übersicht
© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de