Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.), Smutje (05.09.), Jaika (30.08.), egomone (27.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Formatierungsmöglichkeiten:
[b]Fettschrift[/b]
[i]Kursivschrift[/i]
[u]Unterstreichung[/u]
[s]durchgestrichen[/s]

[quote]"Zitat"[/quote]
[pre]Monospace[/pre]
[color=red]Farben[/color]
[size=12]Textgröße[/size]

[align=right]rechtsbündig[/align]
[align=center]zentriert[/align]
[align=left]linksbündig[/align]

[text=67010]Link zu Text Nr...[/text]
[autor=name]Link zu Autor[/autor]
[url=werbefrei.php]interner Link[/url]
[exturl=http://abc.de]ext. Link[/exturl]
[email=ab@cd.de]eMail[/email]

Die Verwendung von HTML ist nicht gestattet.
Die vollständige Liste der Codes zur Formatierung ist hier zu finden.
Smileys:
lächelnd:):)
lächelnd:-):-)
schockiert:O:0
traurig:(:(
traurig:-(:-(
grinsend:D:D
Ätsch!:P:P
zwinkernd;-);-)
verärgert:gr::gr:
sorry:oh::oh:
Häääh?:?::?:
cool:cool::cool:
verächtlich:pah::pah:
lachend:lach::lach:
lachend:lol::lol:
gähnend:gaehn::gaehn:
ROFL:rofl::rofl:
keine Ahnung:?::??:

Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams "Film & Fußball"



Do., 05. November
Bisher 3.518x aufgerufen


The Wire

von Lala


Anmerkungen zu: http://www.imdb.com/title/tt0306414/

Dass die Meinungen zu The Wire zwischen himmelhochjauchzend und total langweilig schwanken, wundert mich nicht. Es ist m .E. auch keine Frage der Intelligenz oder anderer superiorer Merkmale oder niederer Instinkte ob man The Wire großartig findet oder vollkommen überschätzt und langweilig.

Die Serie wird nicht funktionieren, wenn man zu keinem der Charaktere eine Bindung aufbauen kann. Wenn es einem egal ist, was mit Lester, Jimmy, Stringer Bell, Omar, The Bunk, Kima etc. pp. passiert, dann ist es einem auch egal, was mit Namond, Randy oder Michael passiert. Es berührt dann eben nicht und dann intressiert's auch nicht. Wenn die Figuren die falsche Sprache sprechen, dann kann's noch so gut sein, auch ich würde eine solche Serie oder ein solches Buch nicht weiterlesen, egal was die Fan Boys schreiben.

Die Sopranos habe ich dreimal probiert und hatte nie Lust auf die zweite Folge der ersten Staffel bekommen. True Detective habe ich dagegen durchgesaugt, Boardwalk Empire empfand ich als Zuckerbäckerei (viel Oberfläche) und The Wire dagegen von A-Z grandios. Möglicherweise war es von Vorteil, dass ich keinerlei Erwartungen hatte, als ich die erste Folge schaute. Auf so Zeugs wie "Das Beste ever" kann ich aber gut verzichten.


Worauf muss man gefasst sein bei "The Wire"? Es ist keine Krimi-Show und innerhalb der Folgen wird nicht ein Fall oder ein Problem bis zu einem Schluss, einem Fazit, gewälzt. Es geht bei The Wire nicht um einen Detective vs. einen Drogenboss mit abschließendem High Noon, nicht um einen Typen und dessen Entwicklung, nein, es geht - auf fünf Staffeln betrachtet - um nicht weniger als eine Zustandsbeschreibung der amerikanischen Großstadt. Stellvertretend: Baltimore. Die Serie hätte auch Baltimore heißen können. Warum "The Wire" dennoch ein treffender Titel ist, zeigt sich in der Machart der Show.

Wer die fünf Staffeln - egal, ob gähnend oder begeistert - gesehen hat wird bei dem Begriff "Show" vermutlich zusammenzucken. Mit Show hat diese Serie wenig zu tun. Soviel wie Knäckebrot mit Schokolade. Man muss schon eine ganze Weile kauen bis es süß wird. Es geht nicht um Stars, es geht nicht um running gags oder Äußerlichkeiten, nicht um die Oberfläche. Wobei Oberfläche geil sein kann: "Peaky Blinders" hat, wie ich finde, eine sehr coole Optik, tolle Ausstattung und eine kongeniale Musik. Bei The Wire wird die Polierung der Oberfläche strikt gemieden. Musik? Nur am Anfang und ansonsten nur dort, wo sie auch gespielt und von den Charakteren antizipiert werden kann. Musik als Mittel zur emphatischen Steigerung? Findet nicht statt. Außer in der Schlusssequenz einer jeden Staffel.
So nimmt es nicht Wunder und passt zum Titel, dass der Zuschauer auch einmal die Charaktere in schwarz-weiß via Fahrstuhlkamera im Lift beobachten darf, während sie was tun? Erraten: nichts. Die Bilder sind so spektakulär, wie man es bei einer Abhörung, bei einer anonymen Bespitzelung erwarten darf. Das klingt zäh und wer keinen Bezug zu wenigstens zwei, drei Charakteren aufbauen kann, der wird nicht glücklich werden.

Zusätzlich, als wenn es nicht schon reichte, muss man darauf gefasst sein, dass man einen Einstieg ohne Exposition verpasst bekommt. Einen Einstieg in eine episch breit geratene soziologische Studie mit gefühlten hundert Figuren über die amerikanische Großstadt. Die einzige Exposition, die man zu dem ganzen Werk, zu allen fünf Staffeln bekommt, ist der Einstieg in die erste Folge in Form einer Parabel: "Who shot Snot?" Die Geschichte von Snot ist idiotisch, aber sie passierte jeden Freitag. Bis es Snot erwischte. Jeder wusste was passieren würde, keiner unterbrach die Kette und die Frage des Detective "Warum?" wird mit einem irritierten Blick und mit: "It's America. It's all in the game." beschieden. Das wars und dann ist man schon in einem Gerichtssaal, in den "Projects" (Ghetto), in den Hinterzimmern des Präsidiums, der Drogendealer, im Fahrstuhl, an der Bar oder mit Shitbirds auf der Straße. So flugs, so schnell, so hintereinander und durcheinander ohne einander vorgestellt zu haben und nur sehr zäh schält sich heraus, dass die Polizeiführung, ohne es zu wollen, in einen Fall gezerrt wird, der mit der Niederlage vor Gericht statistisch gesprochen: seinen Zweck schon voll erfüllt hatte.
All die Figuren werden uns unhöflich vor die Nase gesetzt und machen ihr Ding und wir beobachten sie quasi so, als ob wir von einem Überwachungsmonitor zum nächsten switchen.
Die großartige Figur Frank Underwood (House of Cards) ist das andere Extrem: sie spricht in die Kamera zu uns. Das ist doch mal nett. Im Grunde genommen weiß Frank Underwood, dass auch er nur eine Figur in einem Drehbuch ist. Die Figur von Frank Underwood kann das reflektieren und genau damit spielen und uns so ganz wunderbar an der Hand durch seine Schlachtplatte führen.
Die Figuren in The Wire versuchen alles, um zu verhindern, als Figuren erkannt zu werden. Würden Sie uns bemerken, würden sie nicht mehr sie selbst sein. Sie sind so authentisch wie möglich (ja eben gewöhnlich oder schrecklich banal) und es ist daher auch nicht verwunderlich, dass die "echten" Figuren, die Vorlagen für die Figuren in The Wire, immer mal wieder so etwas wie einen Cameo Auftritt haben.
Aber das Paradoxon einer "Show der Authentizität" ist absolut begründet. The Wire will einen authentischen Blick auf die amerikanische Großstadt werfen und jeder Verdacht, man sei auch nur eine weitere TV-Show, muss im Keim erstickt werden, sonst funktioniert es nicht bzw. machen sich die Macher - die Abhörer - angreifbar. Damit fällt auch der Shoot Out und das Spektakel am Ende aus und genau das wird auch innerhalb der Serie reflektiert. Und trotzdem ist es ein Spektakel. Ein zunehmend trauriges Spektakel. Wobei Spektakel im Sinne eines spektakulären Puzzles verstanden werden will:
Die vielen Blickwinkel, Bilder von den Figuren - ob sie privat oder im Beruf gezeigt werden -, sie fügen sich ganz allmählich zu einem Bild des Irrsinns zusammen. Am "Ende" steht dann nicht mehr wie in einer klassischen Krimi Show die Frage "Who dunnit?" im Raum, sondern: Wie unterbricht man, wie stoppt man diesen Scheiß, der scheinbar ansatzlos begonnen hat und dann immer weiter und weiterrollt? In der ersten Folge der zweiten Staffel wird das wiederkehrende Motiv des Puzzles durch ein Kirchenfenster symbolisiert, welches aus etlichen Teilen besteht und welches, einmal zusammengefügt nur neuen Streit, nur neuen Scheiß in die Welt bringt.

Zur Untermalung noch drei Zitate aus der ersten Folge der ersten Staffel: "Scheiße rollt immer bergab", "Die Befehlskette" ("The Chain Of Command") muss eingehalten werden und "Wir sind nicht hier, weil wir so gut sind, sondern weil wir wissen, wie man die beste Statistik hat."
Wie funktionieren wir innerhalb von Hierarchien? Wie gut erledigen wir innerhalb dieser Hierachien unseren Job und wie gut lässt man uns unseren Job erledigen? Oder können wir die Zwangsläufigkeiten durchbrechen? Aber was passiert, wenn wir um unseren Job fürchten müssen? Was sind die Zwänge die, die Scheiße produzieren?

Ein exemplarisches Beispiel dafür ist der "War on Drugs" wobei der Zuschauer schnell lernt, dass mit Drogen zu dealen ähnlichen Businesszwängen gehorcht, wie eine Stadt zu regieren. Der War on Drugs ist das rote Band, welches sich durch alle Staffeln zieht, aber er ist es auch von dem sich die Welt der Docks, der Arbeiter, der Schule, der Presse und die der Politik erschließen lässt.

Alle Teile sind wichtig, sagt ein Ermittler während einer Folge und das ist das Grundprinzip von The Wire: kein Charakter handelt wirkungslos, kein Charakter handelt ohne äußeren Zwang und spätestens mit der vierten Staffel: kein Charakter wird aus dem Nichts geboren.

Der War on Drugs dauert bekanntlich noch an und so gesehen kann auch The Wire keinen Schlusspunkt setzen. Es ist nur eine Zustandsbeschreibung und wenn ich The Real News oder auch den Blog von David Simon (dem Erfinder der Serie) heute lese, dann scheint der Irsinn noch extremer geworden zu sein und der War on Drugs noch unverhohlener ein War on the Poor zu sein als jemals zuvor.


 
 

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (07.11.2015)
Serienplakat und Titel lassen darauf schließen, dass es in der Serie um das Zeitungsgeschäft geht. Verwirrend ist, dass das dennoch nicht so ist?
Übrigens gibt es vom Hersteller WASA eine Knäckebrot-Schokoladen-Kombination zu kaufen!
diesen Kommentar melden

Film & Fußball
Fünf Filme, die mich bewegten (12.09.19)
Im Kino gesehen (05.09.19)
Es war einmal in Hollywood (29.08.19)
Von fliegenden Haien und Schwarzen Löchern (22.08.19)
Open Air Kino ...sucks (15.08.19)
Licht und Schatten (08.08.19)
Panini-Stickeralbum: Es ist noch nicht vorbei ! (01.08.19)
Im Kino gewesen (25.07.19)
Panini-Stickeralbum zur Fußball-WM: Ein Rückblick (11.07.19)
Panini-Stickeralbum: Stuttgart ist blöd (04.07.19)
Panini-Stickeralbum: Doppelte (27.06.19)
Panini-Stickeralbum: In Frankreich (20.06.19)
Panini-Stickeralbum: Die harte Realtität (13.06.19)
Panini-Stickeralbum, die ersten Bilder eingeklebt! (06.06.19)
Panini-Stickeralbum zur Fußball-WM ! (30.05.19)
Kindergartenkino (23.05.19)
Wir brauchen keine Eier - Wir haben Pferdeschwänze (16.05.19)
Film oder Fußball? (09.05.19)
Geplauder (25.04.19)
Ja, bitte Fußballvereine für Polizeieinsätze zahlen lassen! (18.04.19)
Orgasmus den ganzen Tag (11.04.19)
Die Weltraumorgel bei Star Trek und andere Intros von TV-Serien (28.03.19)
Fußball ist eine Art Seelsorge, und nicht die schlechteste (21.03.19)
"Migräne sind Kopfschmerzen, auch wenn man gar keine hat" - Erich Kästner (14.03.19)
Oscar 2019 (07.03.19)
Wald & Krebs (28.02.19)
Läuft (21.02.19)
Pleite nach Stadionbesuch? (14.02.19)
Gundermann (07.02.19)
The Orville (31.01.19)
A Beautiful Day (24.01.19)
The Grand Tour - Season 3 (17.01.19)
The Death Of Stalin (10.01.19)
Kino-Häuser (03.01.19)
Twilight und die Angst vor den süßen Vampiren (27.12.18)
Am 21. Dezember ist Kurzfilmtag! (20.12.18)
Disney - Marke statt Familie (13.12.18)
Was zeichnet einen Klassiker aus? (06.12.18)
Geistige Thixotropie (29.11.18)
Zu viert auf dem Filmfestival (22.11.18)
'Amateurs' überraschte als heimlicher Eröffnungshit des Filmfestivals (16.11.18)
Der Vorname (08.11.18)
Sind Computerspiele die besseren Filme? (01.11.18)
Schönen Fußball wolln wir sehen, schönen Fußball wolln wir sehen, schönen Fußball olé oléée! (25.10.18)
Großes Kino, auf den Festivals in Deutschland (18.10.18)
Jugendliche, deren Antlitze engelsgleich erleuchtet sind (11.10.18)
Fußballgeschichtchen (20.09.18)
Sommer 2018 (13.09.18)
Über die "Emanuelle" Sex-Filme (16.08.18)
eSports sieht aus wie Sport, ist es aber nicht (09.08.18)
Ein Kino schtirbt (02.08.18)
Die Fußball-WM (19.07.18)
Fanmeilen (05.07.18)
Die wahren Stars (28.06.18)
Die Vögel (21.06.18)
Im Stadion (14.06.18)
White Trash (07.06.18)
Die 86er im Kino (31.05.18)
Die 68er im Kino (24.05.18)
Die Entdeckung des Fußballs (17.05.18)
Überall Giganten (26.04.18)
Kastrierte Erlebniswelten, im „Bild“ sein, oder wie? (12.04.18)
Black Panther und die Moral von der Geschicht' (29.03.18)
Fifty Shades of Schrott (22.03.18)
Gosford Park (15.03.18)
Auf die Plätze, fertig, los? (08.03.18)
TOT (01.03.18)
Star Wars und ein, zwei nicht völlig belanglose Filme (22.02.18)
"Film & Fußball" ist die erfolgreichste kV-Kolumne (15.02.18)
Lieblingskinos (08.02.18)
Lästiger Missbrauch oder eine schöne Erweiterung des Kinos? (01.02.18)
Achtzehn (25.01.18)
In Memoriam (18.01.18)
Tödliche S-Bahn (11.01.18)
Machine Gun Preacher (04.01.18)
Legionen (28.12.17)
Unerklärliche Phänomene (21.12.17)
Morden kann ja jeder (14.12.17)
Bös oder artig (07.12.17)
"Manifesto", Julian Rosefeldt, Deutschland 2015 (30.11.17)
Auf einem Filmfestival, schon wieder (16.11.17)
Drei Filme (09.11.17)
Kino, überall (19.10.17)
My little Pony (05.10.17)
Der Kinoherbst 2017 (28.09.17)
Filmfestival, abschließend, und eine Wahlempfehlung (21.09.17)
Kurzbesprechungen von ein paar Filmen, die ich auf einem Festival gesehen habe (14.09.17)
Die Story ist wichtiger als der Schauspieler (07.09.17)
Auf dem Platz (31.08.17)
Spielfilme aus der Schweiz (24.08.17)
1, 2 oder 3 (10.08.17)
Olé, olé, olééééé: Es ist Fußball-EM! (20.07.17)
Warum ich in nächster Zeit nicht mehr ins Kino gehe (13.07.17)
Alien: Convenant (USA/UK/Australia/New Zealand/Canada 2017) (29.06.17)
The Good, the Bad and the Ugly (22.06.17)
Ex Machina (15.06.17)
Youtube (08.06.17)
Open Air Kino 2017 (01.06.17)
A Monster Calls (deutsch "Sieben Minuten nach Mitternacht"), GB/Spanien/USA 2016 (25.05.17)
Weltenwandler Teil 4: Musikfilme (18.05.17)
Weltenwandler Teil 2: schauspielernde Musiker (11.05.17)
Denial (deutsch: Verleugung), USA/Großbritannien 2016 (04.05.17)
Bolzen (27.04.17)
Auf dem Kurzfilmfestival (13.04.17)
Im Kino (06.04.17)
Bewusstseinsstrom in den Abgrund (30.03.17)
Ich schwärmte einst für Christine Westermann (23.03.17)
Commodore C64 (16.03.17)
Fußball-EM 2017, wir kommen! (09.03.17)
Rückblick: Die EURO vor 78 Jahren (23.02.17)
Rings: Fortsetzung ins digitale Zeitalter / Jackie: Ihre schlimmste Woche (16.02.17)
Passengers: Ein Film wirft Fragen auf (02.02.17)
Welcher ist der beste Indiana Jones-Film? (26.01.17)
Über Love&Friendship von Jane Austen (19.01.17)
La fille inconnu / Das unbekannte Mädchen (05.01.17)
Nocturnal Animals (29.12.16)
Gemeinsamkeiten (22.12.16)
Marie Curie (15.12.16)
Unglaubliche Leistung (17.11.16)
Vom Schuhe kaufen und Kinder erziehen (10.11.16)
Gruselige TV-Serien (03.11.16)
Your inner hipster name (27.10.16)
Über "Findet Dorie" und "Frantz" (20.10.16)
Kreisliga (22.09.16)
Fly Away Home (deutsch: Amy und die Wildgänse) (15.09.16)
Filmgenres (08.09.16)
Auf der Straße: roadmovies (25.08.16)
Olympischer Fußball: Brauchen wir das? (18.08.16)
Open Air Kino (04.08.16)
Muss und die Kolumne Film. (& Fußball) ... (28.07.16)
Muss (21.07.16)
Das Altern: Deutschland – Italien EM 2016, 6:5 n.E. (07.07.16)
EINE LEINWAND-LEGENDE WIRD HUNDERT (30.06.16)
5 Jahre Film & Fußball-Kolumne bei keinverlag.de (23.06.16)
Elementary (16.06.16)
Pi und Kopfzerbrechen (09.06.16)
EM - schon wieder? (02.06.16)
Sommersprossen (26.05.16)
Ein Platzsturm (19.05.16)
Zeit und Heilung (12.05.16)
Wild (05.05.16)
Jugend will sein wie alle (28.04.16)
Ego (21.04.16)
Mitten in Deutschland: NSU (14.04.16)
Kuschelbär auf Prügelreisen (07.04.16)
Intolerance, D.W. Griffith, USA 1916 (17.03.16)
Der Kühlschrank, cineastisch gesehen (25.02.16)
Katzelmacher (18.02.16)
Unfriend: Filme im Multiplex-Kino (04.02.16)
Star Wars: Episode VII - The Force Awakens (28.01.16)
Sean Penn ist auf dem Kreuzzug (21.01.16)
Roland Klick: Ludwig (Kurzfilm), 1964 (07.01.16)
Was wir von 2016 zu erwarten haben (31.12.15)
Die Fußball-Ikonografie der Armut (24.12.15)
Das DFB-Evangelium (17.12.15)
Über diese Brücke musst du gehn (10.12.15)
Steve Jobs (26.11.15)
Beschaulich- & Erbaulich- & Monströses (19.11.15)
Herbstgefühl (12.11.15)
The Wire (05.11.15)
7:0 (3:0) gegen Türkei - Deutschland endgültig für Fußball-EM qualifiziert (29.10.15)
Beim DFB und der FIFA stehen zum Verkauf (22.10.15)
Der totale Flop: Der FC Bayern Fan-Run (15.10.15)
Vielleicht der bessere Fußball (08.10.15)
Herbstzeit = Fernsehzeit? (24.09.15)
Fußball spielen (17.09.15)
Heimat (10.09.15)
Angekommen (27.08.15)
Auf der Flucht (13.08.15)
Generation Bildschirm (06.08.15)
Menschliches, fern der Menschen (16.07.15)
Granaten! (09.07.15)
Der Geist flüsterte und ich traue mich nicht mehr, nackt schlafen zu gehen (11.06.15)
Sommer (28.05.15)
Saisonende (14.05.15)
Wo liegt eigentlich Hamburg? (23.04.15)
Einer muss immer der Chef sein (09.04.15)
Wir sind jung. Wir sind stark. (02.04.15)
Vermögen in Deutschland (26.02.15)
Vermögen in Deutschland (19.02.15)
Unbeschreiblicher Fußball (12.02.15)
Zero - Ein Fußballgespräch unter echten Insidern (05.02.15)
Nur eine Text-Empfehlung (22.01.15)
It's the Darts* (08.01.15)
Das Fußballjahr in fünf Limericks (25.12.14)
Die Ingalls (11.12.14)
Interstellar (27.11.14)
KRITISCHE FÄLLE BEI DEUTSCHEN SERIENKRIMIS (20.11.14)
Bayern-Frankfurt. Der neue Spieler (13.11.14)
Weiblicher jugendlicher BVB-Fan besucht Tribüne der „Schlipsträger“ (06.11.14)
In zwei sehr unterschiedlichen Filmen: WHO AM I und BORGMAN (30.10.14)
YALOMS ANLEITUNG ZUM GLÜCKLICHSEIN (D 2014) (23.10.14)
DER ANSTÄNDIGE (IL/AT/D 2014) (09.10.14)
Clint Eastwood: EIN FREMDER OHNE NAMEN. Teil 2 (25.09.14)
Die Bayern im Kaufrausch (04.09.14)
Die Stimme. Christian Brückner. (28.08.14)
Clint Eastwood: EIN FREMDER OHNE NAMEN. Teil 1 (21.08.14)
Lauren Bacall - Ein Nachruf (14.08.14)
Waldmeister (17.07.14)
Die Debakel-Bayern? (15.05.14)
Die Frauen sind unser Unglück (24.04.14)
„In einer stillen Nacht“ kam der „Lord of War“ (03.04.14)
It´s coming home (27.03.14)
Graue Haare und andere Seriendebakel (20.03.14)
Im Kino (13.03.14)
Higuita und Maradona - Chronologie des Scheiterns, Teil 1 (06.03.14)
Was für ein Spiel! (27.02.14)
Böse Mienen zum bösen Spiel (20.02.14)
Mit beiden Füßen auf dem Boden stehen (06.02.14)
Sheriff auf Nitro (30.01.14)
Alte Zausel (23.01.14)
Blau und Weiß und Blau (16.01.14)
Nur für Erwachsene (02.01.14)
Die Frau, die sich traut (26.12.13)
Venus im Pelz (19.12.13)
Bundesliga, Alltagsnotizen* (12.12.13)
Die 13 Sklavinnen des Dr. Fu Man Chu (05.12.13)
Der Uli Kohl und der Helmut Hoeneß (07.11.13)
Der Tebartz-van Elst-Kirchenkick (10.10.13)
Untere Liga (XL-Version) (19.09.13)
Die schönsten Kino-Texte bei kV (15.08.13)
Studie belegt: Fußballer dopen (08.08.13)
Wir sind Europameisterin (01.08.13)
Die Nachtigall (Ein Fußballgedicht) (25.07.13)
David Beckham (18.07.13)
Fußball-EM 2013 (11.07.13)
Über die Iren, den Fußball und Erfolge (04.07.13)
Der Wunschfilm der Woche (27.06.13)
Zwei Jahre „Film&Fußball“ (20.06.13)
Eisberg Benjamin (13.06.13)
Ein blödes Spiel, so ein Fußballspiel (06.06.13)
Zum Champions League Finale am 25. Mai 2013 (30.05.13)
Beim DFB-Pokalfinale (23.05.13)
In den Farben Gelb und Blau (16.05.13)
Champignons Liga: FC Hollywood gegen BVB Currywurst (09.05.13)
Brechend Schlecht (02.05.13)
Vom DFB-Pokal, Siegeszügen und einer Bänderdehnung (25.04.13)
Flach spielen - hoch zielen! (18.04.13)
Die Kunst des Telefonierens (11.04.13)
DaDaDa oder Metzgerfüllsel (04.04.13)
Drei Limericks (28.03.13)
Frühlingsfilme (21.03.13)
Im Angesicht des Verbrechens (14.03.13)
Facebook ist nicht mehr lol (07.03.13)
Nun sag mal einer, Frauen wüssten nichts von Fußball (28.02.13)
Die Welt als Alp und Wolkenwand (21.02.13)
Valenteam (14.02.13)
Nun geht es endlich wieder los! (07.02.13)
Heldenquatsch (31.01.13)
Harte Hunde, losgelassen (24.01.13)
Gehumpelte Filmkeinkolumne – "Alles ist doof" (17.01.13)
Über die Filmrezension an sich (10.01.13)
007 geschüttelt oder gerührt – Manchmal will man eben Helden sehen! (03.01.13)
Nicht lustig! (27.12.12)
Der Hobbit geht auf Reisen, die Welt (vielleicht) unter (20.12.12)
Ein Wintersportwochenende (13.12.12)
Volle Pulle (06.12.12)
2 Serien (29.11.12)
Und die Welt geht unter... (22.11.12)
D..ter (15.11.12)
3 Serien (08.11.12)
Die Spieler sind das Problem! (01.11.12)
Namen (25.10.12)
Mit Bolzkaracho (18.10.12)
Christine Neubauer (11.10.12)
Ein Tag, der von Metaphysik beherrscht schien (04.10.12)
(Mehr als) ein Tor mit Tim, rot nie! (27.09.12)
Ein Film (20.09.12)
Zwei Filme (13.09.12)
Drei Filme (06.09.12)
Jungfrauenfußball (30.08.12)
Zum Tod von Tony Scott (23.08.12)
Batman (16.08.12)
Dabeisein! (09.08.12)
Der Schneidige (02.08.12)
Das Imperium schlägt zurück ... (26.07.12)
Fight Club (19.07.12)
Rückblick: Die EURO vor 73 Jahren (12.07.12)
Nachlesen (05.07.12)
Deutschland vs. Holland – ein Abgesang (14.06.12)
„Für nichts auf der Welt... (07.06.12)
Film nicht „&“, sondern „vs.“ Fußball (31.05.12)
Abstiegsagonie (24.05.12)
Zu Himmelfahrt: Herthas Höllenfahrt(en) (17.05.12)
Die Verkündung (10.05.12)
Blaue Männchen gegen Warzenschwein (26.04.12)
Road To Munich – Champions League oder: Finale. (19.04.12)
Dortmund vs. München (12.04.12)
Champignon Liga: Hase vs. Igel (05.04.12)
Wiedergefundene Sehnsüchte…- Oder: Der perfekte Film (29.03.12)
Freitod - Freiheit - Freistoß (22.03.12)
Irrer Iwan – 129 Minuten (15.03.12)
Keine Kolumne (01.03.12)
Aschermittwoch war ein Feiertag (23.02.12)
Weltmeister! Und sonst noch? (09.02.12)
Kodak (02.02.12)
Śmierć miasta (26.01.12)
Viele große Spieler haben kurze Beine (12.01.12)
In Time (05.01.12)
Tatort: „Tödliche Häppchen“ (29.12.11)
Winterpause (22.12.11)
Weihnachtsgeschichten (15.12.11)
Nightmare on Mainstreet: Weihnachtsmärkte (08.12.11)
Filmfestivals - Im Allgemeinen und eines im Besonderen (01.12.11)
Was guckst du? (2) (24.11.11)
Was guckst du? (17.11.11)
Ein Leben als Daumenkino II (03.11.11)
DFB Pokal-Limerick (27.10.11)
Städte-Ranking (20.10.11)
Burnouts (13.10.11)
Comics & Filme - oder das Leben als Daumenkino (06.10.11)
King Kong! (29.09.11)
Der doppelte Lothar (15.09.11)
We are Family (08.09.11)
Sterile Käfighaltung (01.09.11)
Triumphe, Trinksport, Triebe (18.08.11)
Nachhaltige TV Erlebnisse oder: Wir sind Kirk! (11.08.11)
Kein Sommermärchen (14.07.11)
Liste meiner Lieblings-Fußballfilme: (07.07.11)
Neu: Die „Film&Fußball“-Kolumne (30.06.11)
Team Film & Fußball
Team-Kolumnen
Aktive Kolumnen
Kolumnen-Archiv

Kolumne melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de