Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 612 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.005 Mitglieder und 436.823 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.07.2020:
Anekdote
Die Anekdote ist ein kurzer Prosatext; eine kurze Erzählung zur Charakterisierung einer historischen Person oder... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Diskriminierung von Ralf_Renkking (13.07.20)
Recht lang:  Geistig-autogenes Verhalten im Rahmen der kollektiven Lehrverweigerung von Melodia (1374 Worte)
Wenig kommentiert:  Werkzeug von Soshura (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Revanche von Ralf_Renkking (nur 22 Aufrufe)
alle Anekdoten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Wiener Waagen, eine Anthologie
von styraxx
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Ich bin nicht willkommen." (SchorschD)
NEUNUNDNEUNZIG LINIENInhaltsverzeichnisORANGE

NIE WIEDER TRENNUNGSGEDICHTE!

Kurzgedicht zum Thema Chancen


von Dieter Wal

Weil sie in demselben Moment flott aufbrach, als er um ihre Ecke bog,
und er erst wieder bei ihr vorbeikam,
nachdem sie 
Stunden vorher
gegangen war,

begegneten sie sich nie.

Trennungsschmerz
ist ihnen unbekannt.

Anmerkung von Dieter Wal:

Ich liebe Dich.


 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (12.01.2014)
Aber die Sehnsucht erhält Nahrung.
diesen Kommentar melden
Dieter Wal meinte dazu am 13.01.2014:
Richtig bemerkt. Vielen Dank!
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (12.01.2014)
Wie schön für sie (oder nicht?) LG
diesen Kommentar melden
Dieter Wal antwortete darauf am 13.01.2014:
Lieber Armin, wir wissen es nicht. Danke für deinen Kommentar. Herzlich Dieter
diese Antwort melden
kilroy
Kommentar von kilroy (12.01.2014)
ja, so ist das, wenn einem die Frau/der Mann seines/ihres Lebens quasi am Arsch vorbei geht...

lg

k.
diesen Kommentar melden
Dieter Wal schrieb daraufhin am 13.01.2014:
Dear kilroy,

danke für deinen Kommentar. Du hast es derb auf den Punkt gebracht. Vielleicht sollte ich den Titel verwenden:

"AM ARSCH VORBEI."

Für den gedanklich-sprachlich eher mageren Text danach zu aufgeblasen-reißerisch, finde ich. Was meinst du?

Die Protagonisten gehen sich in der Tat am Arsch vorbei, ja vielleicht nicht einmal das. Sie wenden sich nie einander zu, weil sie sich nie begegneten.

Gruß
Dieter.
diese Antwort melden
kilroy äußerte darauf am 13.01.2014:
Ich hatte den Gedanken auch schon mal: 'Ihm ging alles am Arsch vorbei. Selbst die Frau seines Lebens.'

Deine Entscheidung ;)

lg

k.
diese Antwort melden
loslosch
Kommentar von loslosch (12.01.2014)
das anzustrebende ideal!
diesen Kommentar melden
Dieter Wal ergänzte dazu am 13.01.2014:
Vielleicht.
diese Antwort melden
Kommentar von Graeculus (69) (12.01.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Dieter Wal meinte dazu am 13.01.2014:
Vielen Dank für deinen Kommentar. Kennst du Tom Tykwers Kinofilm "Lola rennt"? Da wird "Was wäre wenn" in mehreren Alternativen durchgespielt. Ein, wie ich finde, in vieler Hinsicht geglückter Film. Bestimmt auch geeignet für Ethik-Schüler.
diese Antwort melden
Ganna
Kommentar von Ganna (14.01.2014)
...ist doch irgendwie tröstlich, es hat eben alles sein Gutes...

LG Ganna
diesen Kommentar melden

NEUNUNDNEUNZIG LINIENInhaltsverzeichnisORANGE
Dieter Wal
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Buch Sigune.
Veröffentlicht am 12.01.2014, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 23.11.2019). Textlänge: 33 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.017 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 13.07.2020.
Leserwertung
· bissig (1)
· nachdenklich (1)
· profan (1)
· traurig (1)
· witzig (1)
· zynisch (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Dieter Wal
Mehr von Dieter Wal
Mail an Dieter Wal
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Kurzgedichte von Dieter Wal:
VERRAUCHT Achtung, Poet, bitte nicht wecken! Sylvesterday NEUSCHNEE Olympiareife Luft Ödipussi Muskelkater Mike Inlineskater Tempel-Besuch Gelato Italiano
Was schreiben andere zum Thema "Chancen"?
Vier Mal ist genug, oder.. (eiskimo) Raum (Ralf_Renkking) Durch Gewalt geläutert (Teichhüpfer) Verpasst (Martina) Kurz und bündig. (franky) Wunden (Xenia) Was nützen uns... (eiskimo) Brexit? Erdogan könnte helfen! (eiskimo) Ausweglosigkeit eines Trottels im Trott mit Ausblick auf Besserung (Omnahmashivaya) Strafzölle? Au, ja! (eiskimo) und 101 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de