Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.), Apolonia (09.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 626 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.962 Mitglieder und 434.376 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 02.04.2020:
Zitat
Ziemlich neu:  Toleranz von desmotes (30.06.08)
Recht lang:  Zitatplagiat von Bellis (551 Worte)
Wenig kommentiert:  gefühle von desmotes (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Heiterkeit von Lonelysoul (nur 1199 Aufrufe)
alle Zitate
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Kritische Körper
von Bergmann
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich die ganzen dummen Fragen gleich beantwortet habe." (warmeseele01)

Geliebtes Grau

Sonett zum Thema Gegenwart


von Artname

Wie schön, die Tage werden langsam trüber.
Ein Grau zieht leise auf. Man weiß nicht, soll
es wieder bunter werden oder lieber
auf ewig kühler und geheimnisvoll.

Nun rieselt es Gedichte über Blätter
und Tasten tanzen voller Lust und Leid.
Die schwarzen halb verstimmt wie Regenwetter,
die weißen kalt wie Schnee aus ferner Zeit.

Ein Nebel wabert und zwei Dohlen hupfen
Die Fenster zu. Es droht der nächste Schnupfen.
In Flammen steht der Wald und leise röchelt
der alter Mann an seinem starken Seil.

Stumm schlägt die Welt  den Kragen hoch und lächelt
so, wie die  Mutter ihrem Kind verzeiht

 
 

Kommentare zu diesem Text


LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (02.09.2019)
Jetzt kommt er ...

Wunderbar dargestellt! Du lässt mich staunen.

Lotta
diesen Kommentar melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (02.09.2019)
Sehr schön mit leichter Anleihe bei van Hoddis.
diesen Kommentar melden
Artname meinte dazu am 02.09.2019:
@ Lotta, vielen Dank für dein Lob. Gibt es Schöneres, als erstaunlich zu sein...

@ Ja, beispielsweise der van Hoddis spielt wunderbar mit meinen weißen und schwarzen Tasten.

Antwort geändert am 02.09.2019 um 23:55 Uhr
diese Antwort melden
Kommentar von Agneta (62) (18.09.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 02.09.2019, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 02.09.2019). Textlänge: 91 Wörter; dieser Text wurde bereits 67 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 30.03.2020.
Lieblingstext von:
LottaManguetti.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Artname
Mehr von Artname
Mail an Artname
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Was schreiben andere zum Thema "Gegenwart"?
Angst - Missbrauch (solxxx) Meine Gewissensnot mit dem Black Friday (eiskimo) Die Elbpiraten (Teichhüpfer) Maritime Kurzmitteilung (Moja) März 2020 (Didi.Costaire) Das Wesentliche (Xenia) APRIL - SO HERRLICH LAUNISCH BIST NUR DU - (Fritz63) Ruhe-Los (Kleist) Was ich hier mache? (klaatu) Güllezeit (TrekanBelluvitsh) und 44 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de