Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
ManouEla (16.10.), zahn (14.10.), Navarone (07.10.), EngelArcade (04.10.), Maddrax (21.09.), Tod (18.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.), Ferdi (04.09.), A.Reditus (02.09.), steffi-coverColor (27.08.), kriegundfreitag (25.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 593 Autoren* und 88 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.242 Mitglieder und 450.216 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.10.2021:
Parabel
Die Parabel ist ein zu einer Erzählung ausgeweitetes Gleichnis mit lehrhaftem Charakter, das die Wahrheit oder Erkenntnis... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Ast von Quoth (11.10.21)
Recht lang:  Auf diesem eisernen Strang von RainerMScholz (3156 Worte)
Wenig kommentiert:  Gyllis von Quoth (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Vier Stadtmusikanten. von franky (nur 34 Aufrufe)
alle Parabeln
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Anton Mohr, Segelohr
von GillSans
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil bin ich?" (star)

dreifaltigkeit

Schwank zum Thema Abgrund


von nadir

wenn ich eine tablette
schlucken soll dann
nehme ich aus dem schrank
ein glas und fülle wasser
in das glas
stelle das volle
glas auf den tisch
und hole die verpackung
der tabletten ​öffne die
verpackung um eine ein
zelne tablette auf meine
zunge zu legen trinke
einen schluck von dem
wasser schlucke
die tablette das wasser
herunter aber ach ach
dieser vorgang ekelt
mich an er ekelt mich an
tablette letter lethe

 
 

Kommentare zu diesem Text


Létranger
Kommentar von Létranger (13.09.2021)
Hallo Nadir,

selbstverständlich habe ich gestutzt, weshalb du diesen "Vorbau" in langer trockener Beschreibungssprache schreibst.

Das LI legt sich selbst und den Lesern ein Rätsel vor: wie kann so ein nüchterner, sachlicher Vorgang wie es das Nehmen einer einzigen kleinen Tablette, so starken Widerwillen und Ekel hervorrufen?

Antwort: der Vorgang ist es nicht. Es liegt an der Tablette, an dem, was sie bewirkt, an der Routine, zu der sie gehört, an dem Leben, in das sie gehört. Viele Möglichkeiten.... .

Dennoch - als Kurzgedicht hätte das mehr Miträtsler, bzw. Ausmaler; da bin ich mir fast sicher .

LG Lé.
diesen Kommentar melden
nadir meinte dazu am 18.09.2021:
hi lé

ich habe doch eigentlich gedacht, dass der titel, zusammen mit der letzten zeile deutlich macht, das die tablette selber ja nur ein vorwand ist, hinter dem sich das vergessen, die krankheitsbekämpung des letternsetzens verbirgt, als dreifaltigkeitsschritt sozusagen. tablette letter lethe. den vorschlag das ganze als kurzlyrik zu gestalten, hatte ich als idee auch, allerdings geht dann die pointe verloren, bzw. sie verliert an überaraschungsmoment. aber nun ja, da sie ja nicht erkannt wurde, andererseits will ich es nicht deutlicher gestalten, das wäre mir dann schnell zu plakativ .,..

lg
nadir

Antwort geändert am 18.09.2021 um 14:19 Uhr
diese Antwort melden
Létranger antwortete darauf am 18.09.2021:
Na, einerseits bin ich eher kein Beispiel für eine Leser, der gut darin ist, solche komplizierten Hinweise herauszulesen.
Ich bleibe aber dabei: es ist enorm viel Text, wenn er nur dazu dienen soll, zu verschleiern, was du sagen möchtest. Das fällt einfach auf.

LG Lé
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de