Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 670 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.908 Mitglieder und 430.901 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 17.11.2019:
Monolog
Der Ausdruck Monolog (v. griech.: Alleinrede) bezeichnet eine scheinbar ohne einen Zuhörer oder Gesprächspartner gehaltene... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Magnon deluxe von RainerMScholz (15.10.19)
Recht lang:  Nekrolog (1) von krähe (1395 Worte)
Wenig kommentiert:  Krüppelmacher von Nachtpoet (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Durchschnitt von Manzanita (nur 29 Aufrufe)
alle Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Menschen unterm Sternenhimmel
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ...mir noch Keiner hier gesagt hat, dass ich verschwinden soll..." (Henning)

Einer Spricht

Brief zum Thema Abendstimmung


von Isensee

Urlaub, mir quilt der Tag aus dem Mund.
roste so vor mich hin und mache mir über das Wort Urlaub Gedanken.
Als schickt man mich wie ein Gerät zur Überholung.
Müde von 200Kg Dope.
Die Lächerliche Figur eines Dienstleisters.
Betrachte die untere Nahrungskette von den Wurzeln aus.
Naja, ganz so schlimm ist es nicht.
Aber Übertreibung gehört zum Spiel.
Habe den Flüchtlingsjungen, oder wie man diese Leute nun mal nennt, Heute das erste Mal gesehen.
Seit drei Wochen wundere ich mich übrigens, dass Jemand den Müll raus bringt.
Egal, mein Gehirn brennt weg, 200BPM, Sirenegeheul, seelisch Behinderter.
Kuchenkind, die Welt wie ein Freizeitpark.
Die größte Hürde war es, sich in eine Achterbahn zu trauen.
Dann Masters Of Hardcore, Böhse Onkelz und Autogenes Training.
Mind Grind, Kind, jetzt stell dir mal Bäume vor.
Europa in seiner offiziellen Version eine gut bewachte Neverland Ranch.
Da hat man mich nun rein geschmissen, mich gelb gerauchten Clown.
"Lasst doch mal das Kiffen sein und flankt euch eine Pille rein. Wer danach noch Zeit hat zu rauchen, sollte auch das Gras gebrauchen. Und wenn beides dann gut knallt, hört diesen Track und geht im Wald. "
Saftig grün leuchten Buds aus einer Plastikschale.
Dann fängt mit „Jo, machen wir“ der Abend an.
Rumheizen, bequem liege ich auf dem Beifahrersitz einer BMW Limousine.
Von unten beheizt und bringe die Massagefunktion an ihre Grenzen.
Aralblau leuchten, elektronische Schwibbögen, Baseball-Caps.
Die Weekend Feeling Version des Warschauer Gettos.
MCDrive und Sanifair, ein sich drehender Toilettensitz.
Und mit der Frage nach dem ökologischen Fingerabdruck eines römischen Badehauses lässt man mich vor einem Spielautomaten sitzen.

Glück versucht man nicht.
Das Geld für eine Drehung auf zwei Euro gesetzt.
Vollbild, das Ding schreit aufregende Melodien.
Eine zwei Meter Glückwunschkarte mit Musik zum aufklappen.
Gibt es Menschen, die sich ein Stück von diesen elektronischen Glückwunschkarten komplett Angehört haben.
Der Gewinn nährt Dumme Ideen, tankt die Karre voll, und die A9
in eine https://www.youtube.com/watch?v=eJF-u9xWIH8.
Den Dezember verbringe ich in einem Hyper-MCDonalds mit Keksen und Kaffee in Tassen.
„Ich liebe das „
Stimmt.

Katze Katze Katze Katze Katze Katze.

Notiz:
Sitze mit Porno-Ethno-Menschen.
Aus dem Weltraum gefallen.
Arier der Zukunft.
Pullover mit Rentiermuster, lokal produziert.
Glückliche Schafe, liegen satt vom tiefen Grün im Nebel.
Es ist 05:30 erste Sonne, Kurt weint, ein Schaf wird geschlachtet.
Verkauft wird das dann von depressiven Leuten, die mal was mit Yoga gemacht haben.
Auf Weihnachtsmärkten um die man Fachwerkhäuser saniert .
S
Menschen machen Musik vor schweren Vorhängen.
Sisters of Mercy leiden in mein Ohr.
Mit diesen Typen im Sitzkissen versinken.
Matze ist abgehauen.
Ist nichts für ihn, hat er gesagt.
Dann habe ich ihn beschimpft, alt genannt.
Es kam nicht zu einer Meinungsverschiedenheit.
Er ist dann einfach gegangen.

Stelle mir unser nächstes Telefonat vor:
Matze sagt, dass der Klügere nachgibt.
Dann werde ich ihn fragen wie lange er nachgibt.
Lache überlegen und lege auf.

Handy klingelt, Orientierung und der Gedanke an öffentliche Verkehrsmittel.
Erleichtert mich Bargeld, das noch in der Tasche steckt und ein Taxi bezahlt.
Alexander, ein pummeliger Eskimo mit Heilkräften.
Oder ein Bär, der emanzipiert wurde.
"Ich habe keine Ahnung wie man einen Bären emanzipiert, oder ob das überhaupt möglich ist.
so unmöglich ist es auch.
Alexander in der Kürze die es braucht zu beschreiben"

Er sagt Hallo und nennt mich menschliches Arschloch.
Das letzte mal wurde ich so beleidigt, nur aus dem Grund heraus eine Handtasche zu tragen.
Frage nach dem warum AŞAĞILIK HERIF und dann entfernt sich die wiederholende Stimme, erstickt an ihrem eigenen Hall und es rauscht.
So ist das nie passiert, er hat recht schnell nach dem Arschloch aufgelegt.
Um mein Sitzkissen versammelt sich the league of extraordinary gentlemen.
Die Leute versuchen zu Tanzen, es will ihnen nicht gelingen.
Alle wissen es, der Abend ist gescheitert.
Aber keiner sagt es weiter.
Wer jetzt bleibt muss Kontakt mit den Leuten haben.

Jena ist immer kalt, egal ob August, Dezember oder Juli.
Kalt, nackt, mit Türmen die schwarz sind.
Nachts ohne Essen.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von ZUCKERBROToderPEITSCHE (60) (19.12.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Isensee meinte dazu am 19.12.2017:
Gut gesagt
diese Antwort melden
toltec-head
Kommentar von toltec-head (19.12.2017)
Du bist schon auch irgendwo ganz schön geeky, Alter.
diesen Kommentar melden
Isensee antwortete darauf am 19.12.2017:
Aber lesbar, dein Schund ist ja kaum noch zu ertragen.
diese Antwort melden
Oskar
Kommentar von Oskar (19.12.2017)
Etwas spät, aber perfekt.
Immernoch wie warmes Mett in der Wanne.
diesen Kommentar melden
Isensee schrieb daraufhin am 19.12.2017:
Wir kinder nannten es "Hakkenittesammelappt"
Was heißen soll. Gehacktesschnitte zusammengeklappt.
diese Antwort melden
Isensee äußerte darauf am 19.12.2017:
Schau mal was Toltec wieder schreibt.
diese Antwort melden
Isensee ergänzte dazu am 19.12.2017:
Btw, Schau dir mal das Userbild von Thalia an.
diese Antwort melden
Oskar meinte dazu am 20.12.2017:
Ist mir zu klein.
Toltec sollte mehr über seine Marinezeit schreiben.
Offizieller Start der Kolumne verzögert sich, muss leider grade viele Reden.
Ist Isensee eigentlich ein Grübler?
diese Antwort melden
Oskar meinte dazu am 21.01.2018:
Ja oder nein?
diese Antwort melden
Judas
Kommentar von Judas (03.01.2018)
Intimschatulle?
diesen Kommentar melden
Isensee meinte dazu am 03.01.2018:
Raff ich nicht.
Ich sage mal ja
diese Antwort melden
Judas meinte dazu am 04.01.2018:
Heinz Strunks Kolumne in der Titanic heißt so und ich fand den Begriff passend für das, was ich las in deinem Text da oben.
diese Antwort melden
MaryAnn (23) meinte dazu am 16.01.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Judas meinte dazu am 16.01.2018:
dafür bin ich bekannt.
diese Antwort melden
MaryAnn (23) meinte dazu am 16.01.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Judas meinte dazu am 16.01.2018:
der ist nun wiederum nicht dafür bekannt.
diese Antwort melden
Lluviagata meinte dazu am 03.01.2019:
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Isensee
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 19.12.2017. Textlänge: 664 Wörter; dieser Text wurde bereits 575 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 13.11.2019.
Lieblingstext von:
Oskar.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Isensee
Mehr von Isensee
Mail an Isensee
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Was schreiben andere zum Thema "Abendstimmung"?
Mamorgesicht - 2 (franky) Moonlit Nude (wa Bash) abendstimmung mit hunden (drhumoriscausa) Versuch. (franky) Ich bin der Stille Wald Vers.2 (franky) Kennst di aus? (franky) Nachricht von oben (Februar) Abendgold (millefiori) und schlaf beruhigt weiter. (franky) Durch die Nacht (wa Bash) und 636 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de