Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
BabySolanas (23.04.), TaBea (19.04.), Ralf_Renkking (19.04.), Elizabeth_Turncomb (12.04.), jaborosa (12.04.), Deo_Dor_von_Dane (12.04.), Helstyr (04.04.), fey (02.04.), Gigafchs (02.04.), wellnesscoach (26.03.), Pelagial (25.03.), Böhmc (25.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 715 Autoren* und 106 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.806 Mitglieder und 425.950 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.04.2019:
Fabel
Die Fabel ist eine Gleichniserzählung; eine episch-didaktische Tierdichtung in Prosa, mitunter auch in Versen. Tiere mit... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Osterfeuer von BabySolanas (23.04.19)
Recht lang:  Der Frosch und der Kieselstein von tulpenrot (2246 Worte)
Wenig kommentiert:  Geschmackssache oder Wat den eenen sin Uhl.. von Jonathan (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ostern eine Fabel von Borek (nur 29 Aufrufe)
alle Fabeln
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Magie der Schatten Band 2
von C.S.Steinberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil meine Texte zu neuen Gedanken anregen." (Strobelix)

Sommerwind

Text zum Thema Liebe und Sehnsucht


von AndereDimension

Ich saß in einer Raucherbar,
vom Nebel fast schon blind,
das Radio spielte laut und klar
den Oldie Sommerwind:

>>> Sommerwind, Sommerwind sang sein Lied,
rund ums Haus hat der Jasmin geblüht,
und ich stand vor dir im weißen Kleid,
himmelblau war diese Zeit.

Immer noch bin ich in dich verliebt,
weil es doch dich und sonst keinen gibt.
Riss auch der Sturm das Laub vom Baum,
viel auch der Schnee auf so manchen Traum <<<

Bevor das Lied sein Ende fand,
las ich dann deinen Brief,
die Wehmut führte dir die Hand
und jedes Wort sank tief.

Ich feierte den Glockenschlag
am Morgen wie ein Sieg,
und stolperte in einen Tag,
der aus der Sonne stieg.

Es lag vor mir die ganze Welt
und hinter mir viel Zeit,
die Jahre hatten mich gestellt,
noch war ich nicht bereit.

Der Ferne eilte ich voraus,
der Nähe hinterher,
nun stand ich da, vor deinem Haus,
in einem Blumenmeer.

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de