Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 613 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.005 Mitglieder und 436.880 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.07.2020:
Sage
Sagen sind Erzählungen über für wahr gehaltene oder auf einem wahrem Kern beruhender Begebenheiten, die im... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Die Imdatis von Al-Badri_Sigrun (13.07.20)
Recht lang:  Maria & Joshua von wa Bash (3152 Worte)
Wenig kommentiert:  Quaksundrem von leorenita (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ätznatron verliert den Verstand und gewinnt das ewige Leben von LotharAtzert (nur 277 Aufrufe)
alle Sagen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Schattenheim
von Peer
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ihnen nix anderes übrig bleibt?`" (Ana Riba)

Traumlos

Kurzgedicht zum Thema Trauer/Traurigkeit


von fritz

Schritt für Schritt, schweifen
Zug um Zug durch’s Leben
das meiste nur streifen.

Von Wartehalle zu Wartehalle
von Sehnsucht getrieben. Scheu
wenn’s naht, den Durst zu stillen.

Einmal aber zurückblicken
im Interesse des Betrachters
wäre gerne mehr dabei gewesen.

 
 

Kommentare zu diesem Text


AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (23.09.2019)
Hallo Fritz,
auch der unlängst von Ekki angeführte Joseph Roth betrachtete das "Leben als Wartehalle." Zum Teil natürlich seiner besonderen Fluchtsituation geschuldet.
Aber ich denke, auch die Angst vor dem Leben an sich, der Mangel an Teilhabe führt zu ähnlichen Ergebnissen. - Es gibt eine Art Einsamkeit, die zwar frei gewählt, aber doch zuweilen schmerzlich ist, weil sie eine Unfähigkeit kaschiert. Das Einfach-Nicht-Aushalten-Können ...

Schöne Grüße
der8.
diesen Kommentar melden
fritz meinte dazu am 24.09.2019:
Hallo AchterZwerg,

besten Dank für Deinen Kommentar und die Empfehlungen!
Der Fokus meines Gedichtleins liegt vor allem auf dem unbefriedigenden Gefühl des Zurückblickens, des Immer-wieder-angekommen-Seins - aber, im Vorblick, Heimatlos-Seins. Ich meine schon, dass es Formen des Ankommens IM Leben gibt, aber es gibt Phasen, da muss man viel investieren, um daran glauben zu können, weil man es kaum bis gar nicht erlebt.

Viele Grüße!
Fritz
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de