Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
LARK_SABOTA (03.05.), Klangzeitfolgen (03.05.), Trugverschluss (02.05.), Mono (02.05.), HensleyFuzong (01.05.), Kiddo (29.04.), Aries (27.04.), Iktomi (25.04.), Reuva (24.04.), jean (23.04.), Marie (20.04.), Pearl (20.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 566 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.168 Mitglieder und 445.895 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 07.05.2021:
Bericht
Wertungsfreie Beschreibung eines datierbaren Geschehens.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Richtigstellung 36 - Sagen und Märchen von tueichler (06.05.21)
Recht lang:  Die 1. Waldlesung in der Schweiz ist Vergangenheit, ich höre Zukunftsmeldodien von Maya_Gähler (2689 Worte)
Wenig kommentiert:  Polizei von Teichhüpfer (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich von Teichhüpfer (nur 12 Aufrufe)
alle Berichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Bevor der Himmel Dreizehn schlug
von franky
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Ich bin jetzt schon auf den Weg in der Regel ist ein schöner Abend mit dir und mir ist das denn bitte für die Kinder und sind dann auch noch nicht so viel wie die möglich geht es um dir nicht mehr in so einer einem der beiden oSeiten in den" (kxll all_screens)

Winterhauch

Gedankengedicht zum Thema Allzu Menschliches


von albrext

Dort in den Niederungen die hohen Bäume
und auf den Gipfeln der Berge flacher Schnee.
Winterhauch flieht im Wind der alten Bilder.
Im Damals war Verstehen und Nähe,
das Ich umarmte zärtlich das Du.
Eisgewordene Träume auf gegangenen Wegen.
Bei den roten Lippen ruft mich frostiges Schweigen.
Hinter verschlossenen Türen lächelt das Niegesagte.
Und die Antwort flieht zu den Nebeln der Täler.
Am Strand der stummen Worte ein leises Plätschern,
atemlos.

by a.k.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Jo-W.
Kommentar von Jo-W. (23.03.2020)
traurig,wenn auch die Träume gefrieren-die Bilder gefallen mir-einen Morgengruß-Jo
diesen Kommentar melden
juttavon
Kommentar von juttavon (27.03.2020)
Intensive Bilder, lieber Albrecht.
Vor allem die letzten Zeilen sind sehr schön.

HG Jutta
diesen Kommentar melden
albrext meinte dazu am 27.03.2020:
Danke für deine Worte
und dass es dich gibt,

liebe Grüße und viel Glück sendet dir Albrecht
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de