Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Tod (18.09.), Hütchen (12.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.), Ferdi (04.09.), A.Reditus (02.09.), steffi-coverColor (27.08.), kriegundfreitag (25.08.), pat (23.08.), marcopol (21.08.), romance (21.08.), unefemme (18.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 591 Autoren* und 85 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.236 Mitglieder und 449.396 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.09.2021:
Kurzprosa
Kurzprosa ist kein eigenes Genre, hat sich aber in der zeitgenössischen Literatur wie auch das Kurzgedicht beliebt... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Was passiert. von franky (18.09.21)
Recht lang:  Miniaturwunderwelt von Lala (3186 Worte)
Wenig kommentiert:  Wetterleuchten von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gewerkschaft IG Metall von Teichhüpfer (nur 33 Aufrufe)
alle Kurzprosatexte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ein gedruckter Sonettenkranz
von Didi.Costaire
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich wieder ins Leben zurück gefunden habe" (anna-minnari)

Die Blinden wandern in der Nacht

Gedicht zum Thema Gesellschaft/ Soziales


von Papalagi

Nachts gelingt es den Blinden viel eher
diese weite Welt zu erfassen
Es ist ruhiger, sie kommen näher
Und queren die breitesten Straßen

Kein Schwarz oder Weiß nur Steine
Sind in Kälte dann noch zu spüren
An den Mauern entlang
Ja so lang
Ewig lang
kahle Wände ganz glatt ohne Türen

Und dahinter in Hitze und Hetze,
getrieben von Eile und Geld
Männer, Frauen, Kinder, die Netze
Grundschleppnetze der restlichen Welt

Nun den Menschen bleibt eins
Diese Wand zu umgehen
Doch Musik prallt bloß ab
Ja sie bleibt einfach stehen

Sie versinkt in den Wänden
Eingesaugt vom Stein
Festgehalten von Händen
Stirbt sie drin, nein oh nein

Es ist Schlimm so zu verenden
Den Tod taktil dann zu erfassen
Die Blinden sind im Vorteil denn
Sie queren leichter nachts die Straßen
....

Übersetzt aus dem Russischen
(frei nach Joseph Brodsky -
Die Blinden  wandern in der Nacht)


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de