Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 633 Autoren* und 79 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.942 Mitglieder und 433.088 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.02.2020:
Volksbuch
Das Volksbuch ist ein in Prosa gehaltenes Literaturwerk, vorwiegend aus dem 15. und 16. Jahrhundert und aus der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Keine Ballade von Wölfchen und den drei Säuen von LotharAtzert (27.10.18)
Recht lang:  Schiller oder Locke - ein paar Takte aus dem Jenseits von LotharAtzert (1390 Worte)
Wenig kommentiert:  Quark mit Soße und andere (K)leckereien von RomanTikker (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Frei nach Wilhelm Busch - Der Moorbrand von Reliwette (nur 151 Aufrufe)
alle Volksbücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Sieben Eichen
von Borek
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier alle willkommen sind" (tenandtwo)
Engel der LustInhaltsverzeichnisKupido

Letzter Wunsch

Gedicht zum Thema Sehnsucht


von Mondsichel

Wie ein Schatten erschien sie im Dunkel,
ihr zarter Leib in sanftes Tuch gehüllt.
So striff sie durch die ewige Nacht,
um ihre Sehnsucht zu betäuben.
Ihre Seele ein zartes Leuchten,
in ihrer Welt aus tiefem Schmerze.
Es war so kalt in ihrem Innern,
so unendlich starr und leer.

Tränen verborgen hinter schreienden Augen,
die suchend den Weg nicht mehr fanden.
Verirrt im Nebel der tiefen Wälder,
setzte sie sich seufzend nieder zum Boden.
Und die Verzweiflung übermannte sie,
stürzte sie hernieder in einem Bach aus Trauer.
Unerfüllte Liebe schmerzte so ewig tief,
in ihrem kleinen pulsierendem Herze.

Sie legte sich schließlich nieder in das Laub,
schloss die Augen und wollte sterben.
Und es war als würde ein Stern am Horizonte,
ihren Wunsch nach Liebe erfüllen wollen.
Eine Hand legte sich auf ihre Schulter,
er kniete mit leuchtenden Augen neben ihr.
Gerufen von ihrer Sehnsucht, von ihrem Schmerz,
dem blutenden Herz das so wild erbebte.
Ein letztes Fühlen als der Schleier fiel,
ein letztes Hoffen als die Liebe starb.
Ein letztes Seufzen als er sie mit sich nahm,
im Angesicht der träumenden Nacht...

(c)by Arcana Moon

 
 

Kommentare zu diesem Text


JohndeGraph
Kommentar von JohndeGraph (12.05.2005)
Vom Tod ... immer ein schwieriges Thema ... das beschriebene Bild finde ich sehr stimmungsvoll und kann es nachvollziehen, mit der hm Verherrlichung des Todes habe ich ein Problem. Grüße J.d.G.
diesen Kommentar melden
Mondsichel meinte dazu am 13.05.2005:
Das ist diese Art von düstere Romantik, die ich sehr oft verwende. In diesem Fall ist der Tod weniger als grauenvolles Ereignis gedacht, sondern als Übergang in eine schönere und bessere Welt. Ich weiß nicht ob Du das nachvollziehen kannst, aber solche tragischen Formulierungen mag ich sehr. Das hat nix mit meinem Leben zu tun, es war eine spontane Inspiration. Eine düster-romantische Story, über ein Mädchen, das dem Todesengel verfällt und mit ihm geht... Da brauchste Dir keine Gedanken machen, es ist nur Phantasie...
diese Antwort melden
JohndeGraph antwortete darauf am 13.05.2005:
Das beruhigt mich ;). J.d. G.
diese Antwort melden
Kommentar von Jessi (36) (13.05.2005)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mondsichel schrieb daraufhin am 14.05.2005:
*lächel* Vielen Dank. Das ist eben meine Art zu schreiben...
diese Antwort melden

Engel der LustInhaltsverzeichnisKupido
Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Gefühlsmeere.
Veröffentlicht am 12.05.2005, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 29.04.2007). Textlänge: 187 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.130 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 24.01.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Gedichte von Mondsichel:
In der unendlichen Tiefe Monophobie Serienmörder Hades Leonie Gefesselt Fingerknochen Liebesfeuer Süße Unschuld Lust
Mehr zum Thema "Sehnsucht" von Mondsichel:
Vielleicht Einsamkeit Im Wind Sehnsuchtstraum Zugvogel Beauty V
Was schreiben andere zum Thema "Sehnsucht"?
Tag 23 - Ohne Worte (Serafina) Tag 19 - Du, du und nochmals du (Serafina) Du fehlst (fritz) Du (FloravonBistram) zügellos... (Bohemien) da ist (Jo-W.) Träume Traum (albrext) Am Fenster (fritz) Suche (Regina) nächtliche graupelschauer (monalisa) und 678 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de