Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.), Ksenija (23.12.), Athene (19.12.), Hannelore (05.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 648 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.928 Mitglieder und 432.340 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 17.01.2020:
Gebet
Texte, die ihre Gedanken und Herzensangelegenheiten an ein größeres Gegenüber richten und dort gut aufgehoben wissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Lasst die Kinder von RainerMScholz (14.01.20)
Recht lang:  Japanische Lyrik samt Cellomusik von idioma (483 Worte)
Wenig kommentiert:  dir schreiben von kleineKiwi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gebetsblau von RainerMScholz (nur 45 Aufrufe)
alle Gebete
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Magie der Schatten Band 1
von C.S.Steinberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich die Plattform nicht mit prosaischem "arse-dribble" (Stephen Fry) zumülle" (Hecatus)

Eiskisskreisel

Gedankengedicht zum Thema Liebeserklärung


von star

Rote Lippen
tosen meinen Mund
Strahlen, deine Haare
fluten meine Sicht
grüner Duft so schwer
versenkt in meine Brust

blaues Augenlicht
taucht mich
an weiße Haut
lächelt mich,
ja dichtet mich
(als ob erst jetzt)

Bronze, Ton umwirbeln uns
und einmal möchte ich

Geräusche in ein Zimmer malen
auf das dir schwind'lig ist

Anmerkung von star:

Wir haben zwei (sic) Stunden in dem Hauseingang gesessen und gequatscht. Fast wären wir erfroren. Dein Kummer ist hoffentlich verflogen. Und dann waren wir tanzen. (Mein Kummer jedenfalls war dann verflogen). Gegrüßt. für Jana R. auch


 
 

Kommentare zu diesem Text


Isaban
Kommentar von Isaban (13.03.2009)
Wenn schon Zicke, dann richtig, ne?

Ich lasse mal die Sache mit dem Bronzeton, dem Komma und dem wirbeligen Plural aus und kommentiere nur den letzten Teil.


Also:

Eine Elision ist eine Verkürzung eines Wortes um eine unbetonte Silbe. Ein Beispiel aus deinem Text: schwindlig (nach der neuen RS ohne Auslassungshäkchen) - finde ich in diesem Falle und an dieser Stelle ok, entspricht dem normalen Sprachgebrauch.

Ein etwas auffälligeres Beispiel für eine Elision ist das "möcht", das durch die Inversion an der Stelle besonders ins Auge sticht - für meinen Geschmack an dieser Stelle stilistisch ungünstig, da so beides, Elision und Inversion zu dick aufgetragen wirken.

Zur Inversion:
Eine Inversion ist eine Satzverdrehung, die Satzteile werden entgegen dem normalen Sprachgebrauch künstlich umgestellt.
Ein Beispiel aus deinem Text:

möcht ich
einmal dir
Geräusche malen
auf das dir schwind'lig ist


Niormaler Sprachgebrauch wäre:

Ich möchte dir einmal Geräusche malen, bis dir schwindlig wird.

Oder, (mit leichter Inversion) zur (inhaltlich begründeten stilistischen) Betonung des Besonderen:

Einmal (nur) möchte ich dir Geräusche malen, auf dass dir schwindlig werde (wird).

So wie du es formulierst entspricht dein Text in keiner Weise dem normalen Sprachgebrauch, vermutlich ein Stilmittel zur Verbildlichung des inhaltlich angesprochenen Schwindelgefühls - eigentlich eine gute Idee, wirkt (nach meinem Empfinden) hier nur durch die gleichzeitige Verwendung der oben angesprochene Elision etwas überzogen, etwas zu künstlich.


Herzlich zickenkönigliche Grüße,

Sabine
diesen Kommentar melden
star meinte dazu am 13.03.2009:
Ich danke Dir für diese Erläuterungen Queenie. Leider muss ich es so lassen, wie es ist, weil so spreche ich es. lgstar
diese Antwort melden
star antwortete darauf am 14.03.2009:
so, nu iss aber fertig gedichtet hier.
Ich hoffe, ich komm jetzt damit an bei dir.
lgstar
diese Antwort melden
Isaban schrieb daraufhin am 14.03.2009:
Hach!

Was für eine zum Dahinschmelzen schöne Liebeserklärung an die Tanzstunde mit der Frau mit den eisblauen Augen. Schwindelerregendes Gedankenfunkeln, berauschend bis zum Schluss - ein sehr gutes Beispiel dafür, wie man einen Moment leben sollte.

Liebe Grüße,

Sabine
diese Antwort melden
Müller (45) äußerte darauf am 19.01.2012:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
star ergänzte dazu am 19.01.2012:
ich gloob, Müller hat recht . Ändern?
diese Antwort melden
star meinte dazu am 19.01.2012:
nee, Tom, du irrst in diesem Fall. Es ist "auf Das". Danke. lgstar
diese Antwort melden
Müller (45) meinte dazu am 20.01.2012:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
star meinte dazu am 20.01.2012:
Isa wird's richten (?) ;)
Aber ich bin mir sicher, was ich meinte
diese Antwort melden
Kommentar von Elvarryn (36) (14.03.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Isaban meinte dazu am 14.03.2009:
@ Elvarryn:

Danke sehr!
diese Antwort melden
managarm
Kommentar von managarm (14.03.2009)
Kiss, kiss
"""geräusche in ein zimmer malen...""""
star, dass ist poesie!
Frank
diesen Kommentar melden
star meinte dazu am 14.03.2009:
Das ehrt mich, dass ihr das Poesie nennt. (verdammte Kilickenwirtschaft
Es handelt sich tatsächlich um eine Beschreibung einer der schönsten "Tanzstunden" meines Lebens (oder war's ne Minute?), tatsächlich. Und um eine Liebeserklärung an jede dieser 1000 Sekunden, und eine fehlte mir ... Grad' halt so, wie's da steht und sich dreht!
lgstar

P.S:: Und ihre Augen sind kristallblaueisklar
(Antwort korrigiert am 14.03.2009)
diese Antwort melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (09.05.2011)
Würd die Tanzdrehung deutlicher herausarbeiten und noch etwas mehr verdichten. Aber bisher schon schön.
diesen Kommentar melden
managarm
Kommentar von managarm (19.01.2012)
Drei Jahre später bekräftige ich: Es ist Poesie!
LG Frank
(Kommentar korrigiert am 19.01.2012)
diesen Kommentar melden
star meinte dazu am 19.01.2012:
Ich hab's ja nicht geschrieben Frank, sondern so'n junges Deern. Mit eisblauen ... aber steht ja oben
(Antwort korrigiert am 19.01.2012)
diese Antwort melden

star
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 13.03.2009, 28 mal überarbeitet (letzte Änderung am 17.10.2019). Textlänge: 41 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.308 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.01.2020.
Lieblingstext von:
managarm.
Leserwertung
· depressiv (1)
· gruselig (1)
· profan (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über star
Mehr von star
Mail an star
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 3 neue Gedankengedichte von star:
Das band Renoviert Tief
Mehr zum Thema "Liebeserklärung" von star:
Duft
Was schreiben andere zum Thema "Liebeserklärung"?
Unendlichkeit (Serafina) meine Straße (Athene) Zu_Liebe (Shagreen) Vorbeigerannt. (franky) Begleiter (DasWandelndeGefühl) Chaotische Liebeserklärung (Regina) Ein Gedicht zum Valentinstag (solxxx) Ich bin wie ich bin. (franky) Liebe ist nur ein Wort (HerrSonnenschein) Lyrik-Origami (monalisa) und 406 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de