Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.), Lir (13.06.), TheReal-K (13.06.), trinkpäckchen (11.06.), seabass (08.06.), weggeworfenerjunkymüll (02.06.), Linda_L. (29.05.), Austrasier (28.05.), Palo (25.05.), Reiner_Raucher (24.05.), HiKee (14.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 690 Autoren* und 109 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.841 Mitglieder und 427.419 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.06.2019:
Brief
Absichtsgebundene schriftliche Mitteilungsform eines bestimmten Absenders an einen festgelegtem Empfänger (Privat-,... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Liebe Frau ... von Nimbus (12.06.19)
Recht lang:  (K)ein Liebesbrief von anonwirter (1490 Worte)
Wenig kommentiert:  Briefe an das Unbekannte 1 von DanceWith1Life (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  déja-vu von Livia (nur 12 Aufrufe)
alle Briefe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

all over heimat - Anthologie
von juttavon
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es bei KV viele kommunikative Autoren gibt" (DerHerrSchädel)

Ich will Blut sehen

Fernsehspiel zum Thema Aggression


von Lala

Wer ist tot?


Die letzten 48 Stunden Berichterstattung über die Tötung eines (oder mehrerer) Menschen in Pakistan, waren mal wieder so erhellend wie eine geplatzte Glühbirne. Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber ich habe bei keinem Print- und Fernsehmagazin noch in Blogs wie den Nachdenkseiten durchweg brauchbare Analysen darüber gefunden, was der Welt am Montag durch Barack Obama mitgeteilt worden ist.

Eigentlich ist es geradezu banal was da passiert sein soll. Der vermutlich am Meisten gesuchte Mensch der Welt, Osama Bin Laden, der seit dem 11.9.2001 auf der Flucht ist, weil er sich selbst zu den grausamsten Terroranschlägen der letzten zehn Jahren öffentlich bekannte, soll entdeckt und von einer Spezialeinheit erschossen worden sein. Herrn Grams z. B. ist es nicht viel besser ergangen. Das Foto von Grams ging durch die Presse.
Kompliziert ist sicherlich an der Tötung des Bin Ladens, dass die USA diesen Einsatz auf fremden Territorium ausgeführt hat. Das ist zuvorderst ein Problem zwischen Pakistan und den USA – durchaus aber nicht deren Privatangelegenheit, weil ein solcher völkerrechtlich geklärt werden muss. Wieder ganz banal: Durften die das? Und wenn nein, wie wird das bestraft? Ende der Geschichte, sollte man meinen, aber obwohl ich – anders als die Person(en), die da in Pakistan erschossen worden sind - vollverkabelt und Zugang zu allen Informationen habe, habe ich kein Mehr  an Information sondern Weniger.

Es werden Fotos veröffentlicht und analysiert, die mich glauben machen sollen, dass ich den Präsident der Vereinigten Staaten und seinen engsten Stab sehe, wie sie den Einsatz verfolgen. Den Einsatz sehe ich nicht. Wenn ich den Einsatz aber nicht sehe, wenn ich nicht Fotos besser noch Videos sehe, die zeigen, dass der Präsident und sein Stab tatsächlich in diesem Augenblick den Einsatz in Pakistan verfolgen, ist dieses Foto so überflüssig wie ein Kropf. Bestenfalls für Gaffer geeignet. Da sind wir aber bei einem Kernproblem dieser letzten 48 Stunden: die brandheißen News, die brandheißen Bilder. Sieht man sich die Berichterstattungen an, erhält man keine Information, die mehr wert ist, als eine reißerische Überschrift. Wir erhalten ganz aktuell die neuesten Fakten und Fotos über Villa, Lagepläne und Ausstattung derselben sowie den Verlauf des Einsatzkommandos. Ist das von Wichtigkeit? Jein. Aber die Journalisten werden befriedigt durch exklusive Fotos oder Fakten, sie werden dadurch befriedigt, dass sie – ähnlich wie im Irakkrieg – embedded werden. Aber nie so, dass sie das worum es tatsächlich geht, in die Finger bekommen. Sie lassen sich abspeisen und stellen nicht m, bzw. nicht vor allem Anderen, vor jeder bekifften Analyse irgendeines Fotos oder Lageplanes, die alles entscheidende Frage: Wo ist der Leichnam? Wo ist der durchlöcherte Kopf von Bin Laden? Wenn der nicht mehr da ist, dann zeigt euren Scheißfilm, aber ansonsten haltet die Fresse.

Zynisch? Nein. Mittelalterlich? Gewiss. Wie ich eingangs sagte, ist die Geschichte extrem banal. Es wird Rache ausgeübt, deren Motivation für mich außer Frage steht. Es wird der böse Bube, der schwarze Mann, der Cowboy mit dem schwarzen Hut erlegt. Was fehlt? Sein Kopf. Auf den Spieß vor den Toren der Stadt. Denn das ist es was diese Aktion einzig rechtfertigen kann!

Natürlich ist es Rache, Zorn und Vergeltung und natürlich wird man sich der Kritik daran stellen müssen, aber man kann nicht noch überlegen ob man der Welt das Bild des explodierten  Kopfes eines Terroristen zumuten darf? Das ist angesichts von etlichen Zivilisten, die aufgrund des Terrors als auch des Kriegs gegen den Terror (die Wortwahl stammt nicht von mir) zerfetzt worden sind, nur noch als schwachsinnig oder schlimmer noch: arrogant und hinterhältig zu bezeichnen.

Ja, Sie haben richtig verstanden: ich will den Kopf von Bin Laden sehen. Vorher ist diese Aktion nicht mehr als die gewaltsame Entmietung einer Villa in Pakistan, weil vielleicht irgendein paschtunischer Onkel seinem Vetter übel wollte, der zufällig dem meistgesuchten Mann der Welt verblüffend ähnlich sieht. Vorher darf weder Genugtuung gezeigt, geschweige denn gejubelt werden. Man sollte meinen bei den kritischen Beobachtern – wie z. B. Herrn Lieb bei den Nachdenkseiten – würde man mehr erfahren bzw. nur Informationen diskutiert bekommen, die geprüft sind. Aber das ist leider nicht der Fall. Auch die kritischen Stimmen zu diesem Kommando ergehen sich in Mutmaßungen über Mutmaßungen und merken nicht wie sie immer mehr Nichtinformationsnebel verbreiten.

Am Besten finde ich die Beleuchtung der Frage ob denn Osama Bin Laden, in einer Villa, die keinerlei Verbindung nach draußen hatte (Internet, Telefon, Fernsehen?) überhaupt noch in der Al Quaida involviert gewesen sein könne, bzw. ob der nicht nur noch ein alter Mann am Stock gewesen sei? Eine Frage, die nach kurzem Nachdenken über den derzeit gesicherten Informationsstand nur Kopfschütteln auslösen kann. Sie ist nicht nur dumm, überflüssig und faszinierend fantasielos aber vor allem lenkt sie nur ab vom Wesentlichen: Wo ist das Fleisch, wo ist der Kopf?

Auch die Frage ob nun ein Märtyrer geschaffen worden ist oder nicht, lenkt nur vom Kern ab: War er es? In diesem Stile wabern Gerüchte durch das Netz, die Diskussion vergallopiert sich, Zeitungen werden neue – nie veröffentlichte Fotos – veröffentlichen, die nichts belegen und alle Fragen bleiben offen, weil sie nicht schlüssig beantwortet werden und Journalistendarsteller sich damit begnügen einen „War Room“ gezeigt zu bekommen ohne sich zu Fragen ob es nicht doch nur die Abstellkammer fürs Kasperletheater ist? Mit Erschrecken kann man in den letzten 48 Stunden bemerken, wie leicht Journalisten zu beeindrucken sind und wie vermeintlich kritische Geister über die Lottozahlen der übernächsten Woche spekulieren. Zumal wenn ich mir vor Augen führe, dass Osama erst bewaffnet und seine Frau als Schutzschild vor sich hergeschoben hätte, dann in traditioneller Nachtbekleidung unbewaffnet umhergelaufen ist, während seine Frau sich auf die – boah – Navy SEALS gestürzt hätte und nachdem sie Tags zuvor auch erschossen wurde, hätte sie jetzt aber „nur“ einen Beinschuss erlitten. Also innerhalb weniger Stunden bekommen wir eine komplett andere Darstellung der Geschehnisse frei Haus aber - ganz heiß - geliefert.

Es ist ganz banal und ganz widerlich. Wenn der Leichnam nicht mehr da ist, will ich die Fotos und den zerschossenen Kopf sehen. Vorher ist alles Makulatur und schlimmstenfalls hässliche Propaganda. Ja, ich traue der amerikanischen Regierung nicht, was vielleicht daran liegen könnte, dass sie ihren Außenminister mit nichts als Lügen vor dem Weltsicherheitsrat haben auftreten lassen. Übrigens traue ich keiner Regierung. Und übrigens halte ich das für gesünder als Informationsphantomen hinterherzujagen.

Nachtrag: Obama will nichts zeigen. Warum er das nicht will, kann ich um so weniger nachvollziehen, weil er Stunden zuvor bereit war unter Umständen eine Exekution durchzuführen, die ich nur alttestamentarisch nachvollziehen kann. Obama wird seine Gründe haben.

Fazit für mich: Es sind sehr wahrscheinlich Menschen erschossen worden und ich habe keine Ahnung wer, warum, wieso und weshalb und umso weniger verstehe ich warum die Medien berichten, dass Osama Bin Laden erschossen worden sei. Wer zahlt denn Kopfgeld ohne den Kopf gesehen zu haben?

 
 

Kommentare zu diesem Text


Songline
Kommentar von Songline (05.05.2011)
Mit dem Kopf kann ich dienen: http://www.theintelligence.de/index.php/politik/kommentare/2592-bin-laden-ist-tot-und-jetzt.html , das ist allerdings ein fake.

Apropos Foto, da fällt mir ein, dass ich noch einen Text schreiben wollte in anderer Sache ...
(Kommentar korrigiert am 05.05.2011)
diesen Kommentar melden
Lala meinte dazu am 05.05.2011:
Hallo songline,

schlechtes Bild. Da erwarte ich schon mehr ;)

Gruß

Lala
diese Antwort melden
Kommentar von Caty (71) (05.05.2011)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Lala antwortete darauf am 05.05.2011:
Hallo caty,

danke für Deinen Kommentar. Aber erstmal muss ich fragen, wie ich das zu verstehen habe:

Natürlich soll genau davon abgelenkt werden, deshalb zeigt man uns eine verschrumpelte Leiche, über die dann in allen Foren lamentiert und diskutiert werden darf, wie du es tust. Ist er es, oder ist er es nicht?


Where is the beef? Bzw. wo ist denn die Leiche oder die geschmacklosen Fotos von ihr??? Ich würde sie gerne sehen.

Wenn Du mir das gezeigt oder erklärt hast, werde ich Dir gerne erklären was ich mit mittelalterlich meinte und warum ich nicht von der Aufklärung und vom Völkerrecht geschrieben habe.

Bis dahin

Lala
diese Antwort melden
Caty (71) schrieb daraufhin am 05.05.2011:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
loslosch
Kommentar von loslosch (05.05.2011)
Mal so nebenbei: Das Umfeld der ObL-Anhänger hätte jetzt eine Riesengelegenheit, den Exterroristenchef per Video (vor einem nichtssagenden Hintergrund) mit Zeitung vom 3. Mai 2011 als quicklebendig zu präsentieren.

Schon mal daran gedacht? Lothar
(Kommentar korrigiert am 05.05.2011)
diesen Kommentar melden
KoKa (42) äußerte darauf am 05.05.2011:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Lala ergänzte dazu am 05.05.2011:
Hallo loslosch,

schon mal in Erwägung gezogen, dass OBL in einer Höhle Afghanistans verschütt gegangen ist? Also was willst Du wissen? Wie willst Du einen Mord ohne eine Leiche begehen?

Gruß
Lala

Edit: Es geht darum, lolo, dass hier sehr mittelalterlich "Recht" wiederhergestellt wurde, aber dann merkwürdige, seltsam gschamige Begründungen hergesucht werden, so als ob man sich der Tat schämte oder gar verheimlichen will, dass ein Kopfschuss häßlich ist. Als könnte man eben ein bißchen Barbar oder der Marshal sein, der den bösen jungen erlegt und dann wiederin die Zivilisation zurückkehren kann. Finde ich schwach. Daher: Butter bei die Fische! Zeigt her, was ihr erlegt habt. Wer - mit welcher Berechtigung auch immer - Kommandos losjagt, bei denen er in Kauf nehmen muss, dass die alle erschießen, die ihnen im Weg sind, der sollte auch dazu stehen und das häßliche Ergebnis präsentieren. Es freuen sich dann bestimmt immer noch genügend in Amerika und in der Uckermark, aber so, ist das windelweicher Scheißdreck und ich glaub's erst, wenn ich's sehe. Das ist auch mittelalterlich: Ich will den König sehen, damit ich ihm huldigen kann, ich muss sehen, dass der eine Krone trägt und einen Zepter hat. Wenn das das Niveau dieses Kommandos war, dann bitte auch konsequent zu Ende bringen.
(Antwort korrigiert am 05.05.2011)
diese Antwort melden
KoKa (42) meinte dazu am 05.05.2011:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 05.05.2011:
Hatten die Amis verlässliche Infos, dass ObL in der feinen Hütte hauste, gab es 3 Möglichkeiten: Bömbchen mit unbemannten Drohnen drauf fallen lassen mit Kollateralschäden, oder die besagte oder die völkerrechtlich einzig einwandfreie: Auslieferungsantrag an pakistanische Regierung. Hat Pakistan überhaupt eine Regierung? Aber sie haben die A-Bombe, das Allerschlimmste.

Jetzt dürfen wir nicht den Fehler der weltweiten Verschwörungstheoretiker machen. Lo
diese Antwort melden
Lala meinte dazu am 05.05.2011:
Ach um Verschwörungsmurks geht es mir doch gar nicht. Du hast ja die Alternativen korrekt genannt und jeder Präsi hätte wohl - nachdem was der weltgenialste Präsident W. Bush hinterlassen hat - nichts anderes unternehmen können, als einem solchen Hinweis in dieser Form nachzugehen.

Natürlich hätte er sich und seine Mannen und Allergikerinnen beim Killerkommandofilm anschauen besser nicht ablichten lassen bzw. solches ganz unterlassen sollen. Das ist auch so ein bißchen schwanger und eben nur die halbe Wahrheit.

Es bleibt dabei für mich: Osama Bin Laden? Keine Ahnung was mit dem ist, keine Ahnung ob der lebt oder tot ist. Obama behauptet er hätte ihn getötet, dann soll er es beweisen. Ja, das ist eine häßliche Sache und macht sich vielleicht beschissen bei der nächsten Bewerbung, aber er besteht ja darauf und hat es sich selbst live reingezogen, oder täusche ich mich da?
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 05.05.2011:
Zum Foto mit dem vorenthaltenen Fernsehbild, wo die Hillary die Hand vor Entsetzen an den halboffenen Mund hält: Das ist US-Soap opera in reality. Schlimmer noch als ein gestelltes Bild - was wir nicht überprüfen können. Reine amerikanische Innenpolitik, mit der sie sich ihr ramponiertes Image international weiter versauen.

Die Muslime machen sich im Moment Sorgen, ob die Leiche in der gemäßen Himmelsrichtung aus dem Hubschrauber fiel.

Sonst ist ja schon alles gesagt. Lo
diese Antwort melden
holzköpfchen (29) meinte dazu am 05.05.2011:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Lala meinte dazu am 05.05.2011:
@Koka Exakt. Aber gut das Du Schwiegermutter und nicht Mutter geschrieben hast, denn sonst hätte ich Dich für Norman Bates halten müssen ;) Wobei das pathologische Verhalten Norman Bates durchaus Ähnlichkeiten zur Obsession und Anziehung der Amerikaner – der Amerikaner? - zum Bösen hat ... denke gerade an Freitag den 13., Halloween, Zodiac und Freddy Kruger ... . Wenn der Mensch gut ist, wie die Quäker meinen, wenn der Mensch Gut und Böse auseinanderhalten kann und das Böse bekämpfen muss, dann kann ein häßliches Bild, auch wenn es mit den besten Absichten entstanden ist, dieses Selbstbild, ich bin der Gute, wir sind die Guten, nachhaltig verstören. Verstören ist schlimmer als zerstören in diesem Fall. Verstören bedeutet, das Gutes böse und Böses gut sein könnte. Entschuldige, ich schwafele, aber Dein Einwurf hatte es in sich bzw. führte mich in den Keller – ich muss Licht anmachen.

@holzköpfchen

Du hast recht: Wer nicht zweifelt bzw. diese Nummer für halbgar oder eben nur für lauwarm hält, der hält seinen Brechreiz eben auch nur für allergisches Husten wie Hillary. Heute habe ich mehrfach darüber diskutiert und einer meiner Diskussionspartner meinte: Die Ermordung Obamas sei die perfekte Exit Strategie aus Afghanistan und ich füge an: für alle Beteiligten. Klar, dass sich dann auch Uckermärkerinnen freuen.

Als ich diese Theorie dann lakonisch und ganz nebenbei heute in andere Diskussionen habe einfließen lassen, war die Reaktion Stille und dann: Ja, das könnte wirklich sein. Das wäre schlau. Deine Skepsis, holzköpfchen, wird geteilt. Umso mehr hätte es mir eingeleuchtet, wenn Obama den Kopf aufgepflanzt, statt weggespült hätte. Tja, die Wege der Macht sind unergründlich ...
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 06.05.2011:
Neu aus dem www: Al Kaida bestätigt den Tod. Wir brauchen jetzt dringend eine Echtheitsprüfung; denn die Fälscher haben zur Tarnung angefügt, dass sie Rache schwören. Lo
diese Antwort melden
Lala meinte dazu am 12.05.2011:
Sorry für die verspätete Antwort, aber ich sehe nicht warum ich das Foto jetzt nicht mehr sehen wollte? Es bleibt dabei Lolo: das Foto nicht zu zeigen ist nach meinem Dafürhalten inkonsequent und falsch – zumal sie sich die Hinrichtung live reingezogen haben. Und zum OBL oder ALDI oder OBI Baumarkt Umfeld: besitzen die ein Zertifikat? Läuft die Kommunikation über SSL? Wer ist die Aldikette eoigentlich? Haben die ein Impressum, 'ne Homepage ...

Nein, im Ernst: es wird wohl so sein, dass Osama Bin Laden erschossen worden ist, aber diese Heimlichtuerei, dieses Schweigen und Verstecken aus großer Sorge und überhaupt, kotzt mich an. Es schafft nur Raum für noch mehr Geheimnisse, Misstrauen und Missbrauch in Form von Antiterror Gesetzen. Daher: Ich will weiter Blut sehen und nicht weiter vor dem Weltuntergang beschützt werden; Du darfst Dir auf die Schulter klopfen, dass Du alles noch durchschaust.
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 12.05.2011:
Es war clever, erst mal paar Tage die Veröffentlichung hinauzuzögern, um die öff. Reaktion zu testen, und dann nur einigen Abgeordneten etliche Bilder zu zeigen. Da quoll angeblich Gehirnmasse aus dem ... Bilder haben eine eigene Sprache, weshalb Du ja auch - wenn auch aus anderen Motiven - so sehr an ihnen interessiert bist/warst. Lo
diese Antwort melden

Lala
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 05.05.2011. Textlänge: 1.117 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.357 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 14.06.2019.
Leserwertung
· abstrakt (1)
· aufrührerisch (1)
· bissig (1)
· unterhaltsam (1)
· zynisch (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Lala
Mehr von Lala
Mail an Lala
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Mehr zum Thema "Aggression" von Lala:
Das öffentliche Haus
Was schreiben andere zum Thema "Aggression"?
Flammenflügel (Koschka) Spruch zum Tage (Teichhüpfer) Mobbing (Teichhüpfer) Die pädophilen Schizos (Teichhüpfer) Morgengrauen (Ralf_Renkking) Punk ist.... (HarryStraight) I don't like sundays (nautilus) Schweine (Teichhüpfer) Komprimierte Gewalt (Whanky931) Das Monster das Ihr rieft (morbideArtinc) und 152 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de