Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 666 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.429 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 07.12.2019:
Kommentar
Der Kommentar ist eine meinungsbetonte Auseinandersetzung mit einem Thema aufgrund eines aktuellen Anlasses. Das Hauptgewicht... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Bravo Greta Thunberg, Klima - Aktivisten von Reliwette (06.12.19)
Recht lang:  Trainees Achter Zwerg. Metaphorische Botschaften aus der Bubblegum-Blase. von Willibald (3563 Worte)
Wenig kommentiert:  "Alternativlosigkeit" en masse von Matthias_B (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Implosion im Bankenhaus von KopfEB (nur 13 Aufrufe)
alle Kommentare
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Weiter als mein Schatten reicht- verflochten und vereint
von Sylvia
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich keinen Verlag habe." (Beppo)

Krüppelmacher

Monolog zum Thema Jugend


von Nachtpoet

Die Neuen, die zu uns kommen, gesund und hoffnungswarm, werden gleich fixiert an die Intensivstation unserer Zeit. Die kalten Schläuche gestopft in die Kinderkehlen
und Atemröhren. Schläuche an Handyzwang, Fersehhypnose, Computerpuls, liegen sie da, machen Erfahrungen im Zweikampf, im Handel, bei der Partnersuche, spielen Gott, laden Freunde ein, heiraten, werden verletzt, weinen, lachen, schauen aufs Meer, wandern durch Wälder und Nachtstraßen.

Alles in der Kopfzwinge einer zweidimensionalen Glasscheibe, statisch bunt. Manche Erwachsene wiederholen:"Sie können doch jederzeit draußen spielen wenn sie
wollen." Aber wer wird Erde Gras Regen riechen wollen,
der nicht weiß, das es Geruch hat ? Wer bequemt sich den
ganzen Tag auf Wiesen, in Scheunen, in Gassen zu toben,
der nicht weiß, das gerade darin die Entspannung liegt?

Und wenn eines dieser Kinder die seltene Kraft aufbringt,
sich die Schläuche aus der Kehle zu ziehen und aufzu-
stehen, dann fühlt es sich leer und verstört, wie ein
altes Zootier, das in die fremde Freiheit plumpst.

Dann will es nur noch schlafen. Nur die brodelnde Wut
über etwas, das sich nicht zu erkennen gibt, rafft es
auf zum letzten Akt. Dann stellt der Geborene die Frage
in der Schule, mit der Waffe in der Hand. Mit der Waffe,
die die Erwachsenen besorgten, damit man damit keinen
Unfug macht.

Danach nimmt das Denken der Meisten wieder eine Ab-
kürzung, um zur schnellstmöglichen Normalität zurück
zu kehren. Eine Normalität, die eben durch diesen
Amoklauf Lügen gestraft wurde. "Gewaltverheerlichende
Computerspiele müssen verboten werden". Macht billiges
Alibi die Runde. Computerspiele, die die Erwachsenen
herstellen, damit diese von Kindern fern bleiben.
Während sich ihre eigenen Kinder vielleicht gerade
selbst aufklären, bei den geilen Schlampen, die alles
machen, unter 0190, und so weiter...

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de