Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 666 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.429 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 07.12.2019:
Kommentar
Der Kommentar ist eine meinungsbetonte Auseinandersetzung mit einem Thema aufgrund eines aktuellen Anlasses. Das Hauptgewicht... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Bravo Greta Thunberg, Klima - Aktivisten von Reliwette (06.12.19)
Recht lang:  Trainees Achter Zwerg. Metaphorische Botschaften aus der Bubblegum-Blase. von Willibald (3563 Worte)
Wenig kommentiert:  "Alternativlosigkeit" en masse von Matthias_B (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Implosion im Bankenhaus von KopfEB (nur 13 Aufrufe)
alle Kommentare
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Aussegnungskreuzfahrt
von PeterSchönau
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich keinen Verlag habe." (Beppo)

Aphorismen im Bündel

Epigramm zum Thema Betrachtung


von Caracaira

(05.12.2013)
Wenn Geschöpfe als Geschöpfe nur
Entscheidungen fällen, fällen sie eine beträchtlichere Entscheidung.

If humans only as humans decide,
they will only make up their minds.







Menschenvorzüge

Eleganz kommt von innen, strahlt nach außen, selber liegend.
Esprit kommt von oben, zieht sich durch und schimmert.


Elegance comes from inside, effulges to outside, self lying.
Esprit comes from heaven, pervades and gleams.







Weder noch und jeder doch kund

Descartes sah den Geist spezial - de la Mettrie uns als Maschine genial;
in relativer Konvention sehen wir Menschen heute als spezial-kongenial.







In der ehemals Goldköpfigen

Dreimal, als die Christoskirche in Moskau gesprengt wurde,
erhob sich das Bauwerk im ganzen und setzte dann wieder unbeschadet auf der Erde auf.
Einmal mindestens wurde einer dadurch gläubig.





In the former Goldenheaded

Three times, when Christoschurch of Moskow was destroyed,
this building just was lifted some meters and sat down again
without any damage.
One time at least one became a believer by this experience.






Chiasmus im Januar

Betrachten hebt das Trachten auf
Besegnet nicht, ebnet, segnet.





Chiasm in January

Seeing makes wanting obsolete
There’s no way to savior than saviour.







Ver-heißzung                              (18.01.2014)

Wenn man schon Geschenk Gottes heißt,
sollte man sich nicht anders schimpfen.





                                                                                                  (24.01.2014 - 19.02.2014 entstanden)
"Wieso sollte ich exklusiv sein?", entgegnete der Mensch
und suchte nach Liebe.

"Du hast ein Recht auf eine Frau mit Rentenanspruch;
Anspruch auf diesen werdet Ihr nur kaum erheben können. "
schrieb sie dem Buchhalter
und kratzte die Liebe in sich zusammen.



 
                                                                                                      (13.03.2014)
Sicherheitsabgründe

"Meine bescheidene Lebensphilosophie", geschrieben ohne
eine Lebensphilosophie zu haben und auch Bescheidenheit.




                                                                                                                                              (24.08.2014)
Claimen wolltest Du noch zuletzt. Zerfetzt findest Du das fetzt.
Claim on me. But you won’t get. Zerfetzt findest Du das ätzt?




_________________________________________________________________________________________


                                                                                                        (24.08.2014)
Herr Mond,

Du bist beschienen von mir so lange Du lebst.

Frau Sonne





                                                                                                        (25.09.2015)

Aphorismus gelesen:

"Von allen Heilmitteln der Seele ist die Zeit zwar das wirksamste, aber auch das kostspieligste.
Man muß es mit einem unwiederbringlichen Dasein bezahlen. "

Zum just begonnenen Herbst, im Frust verronnenen Frühling, bar Lust besonnenen Sommer, gefühlt wie ’vor Winters in die Welt entflohn’!







(20.09.2016)

Unter den Autisten ist der am entferntesten ein Kompliment machende
der Don Juan.

Anmerkung von Caracaira:

Aphorismen von 05.12.2013 - 20.09.2016 zu sammeln


Die überflüssigen Zeilenumbrüche beim zweiten Epigramm ’Weder noch und jeder doch kund’: vom Textfeld



Frei nacherzählt von der russischen Krimiautorin Vater

Es geschah, als die Christoskirche in Moskau gesprengt wurde.
Das Bauwerk erhob sich im ganzen und setzte dann wieder auf der Erde auf.
Es geschah, als die Christoskirche in Moskau gesprengt wurde.
Das Bauwerk erhob sich im ganzen und setzte dann wieder auf der Erde auf.
Es geschah, als die Christoskirche in Moskau gesprengt wurde.
Das Bauwerk erhob sich im ganzen und setzte dann wieder auf der Erde auf.
Nun wurde ein Auto mit einer Abrisskugel geholt, damit schlug man immer wieder auf das Gemäuer ein, es gab schließlich nach.
Gläubige hatten weinend und schreiend und betend alles mitangesehen.
Der erwähnte atheistische Vater war nun auch einer.
Es geschah 1955 unter Chruschtschow.



Das erzählte die Krimiautorin in der Dokumentation "Moskau, meine Liebe".
Moskau war vor der Kulturrevolution bekannt als die Goldköpfige.
Von den Bergen aus sah man ein Meer aus 1600 goldenen Kuppeln all der Kirchen.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (18.12.2013)
Faszinierend.

Der Limerick ist keiner, da Limericks ein bestimmtes Metrum benötigen. Reimschemata allein genügen leider nicht. Die Aneignung dieser Form ist jeder Mühe und Sorgfalt wert.

Was und wie genau, findest du im Web. Du kannst wie auch bei anderen "Kleinformen" enorm viel damit erreichen.
diesen Kommentar melden
Caracaira meinte dazu am 01.01.2014:
Ach, den Limerick vergessen wir. Und dafür habe ich mehr andere Aphorismen geschrieben. Und mein bester Freund versteht nicht.
diese Antwort melden
Caracaira antwortete darauf am 02.01.2014:
Die prosaischen Gedichte versteht er. Sowas hier erschließt sich ihm erst mit Erörterung. Und euch hier?
diese Antwort melden
Dieter Wal schrieb daraufhin am 09.03.2015:
Kann sie bestens nachvollziehen.
diese Antwort melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 05.12.2013, 47 mal überarbeitet (letzte Änderung am 20.09.2016). Textlänge: 357 Wörter; dieser Text wurde bereits 937 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 23.11.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Caracaira
Mehr von Caracaira
Mail an Caracaira
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Was schreiben andere zum Thema "Betrachtung"?
Dinge in sich (Teichhüpfer) -Warten auf Godot- (Teichhüpfer) Demos (Xenia) Ein Nachkriegskind zieht Bilanz (solxxx) Mein Seelenbaum (Februar) O.B. (Sandrajulia) Ein kleiner Teil Version 2 (franky) Heimliche Hymne für meine Di"va. (franky) Alles (Xenia) Glaspaläste (Februar) und 436 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de