Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
alex (21.07.), beckylowwater (21.07.), franklivani (13.07.), Soham (13.07.), BlauSchwarz1903 (11.07.), DasNeueRauschen (08.07.), Bapplo (05.07.), Heftigbestrittene (04.07.), LostSoul (03.07.), Nestrot (26.06.), JackRajnor (22.06.), OliverManfred (19.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 821 Autoren und 112 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 21.07.2018:
Sozialdrama
Naturalistische Wiedergabe der Konflikte determinierter Personen in einer milieubestimmten Handlung.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Just fuck them harder von Xenia (04.07.18)
Recht lang:  Sperrmüll von Fritz63 (1432 Worte)
Wenig kommentiert:  PENNER von Bohemien (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Für euch, Ihr Lappen! von JackRajnor (nur 64 Aufrufe)
alle Sozialdramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die Kräuterfibel
von Henning
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ein freundlicher und lustiger Mensch bin" (Tabula-Rasa)

RAUM

Gedicht zum Thema Freiheit/ Unfreiheit


von hermann8332

RAUM

Raum ist
in der kleinsten
Hütte

und die liegt
an des Berges
Mitte

in meinem
riesigen
Wohnraum,

so groß,

daß ich es
schaffe kaum,

ihn nachhaltig
zu bewohnen

Die Hütte
und der Hang

sie bilden nur
den Anfang:

mein Wohnraum
zieht sich
weit entlang

über einer
Flußtal - Au

reicht über Hügel,
Berge, Wälder

und über Wiesen,
Weiden Felder

weit hinaus
ins ganze Umland

und jeder Baum
und jeder Strauch

und alle Wege,
Pfade, Stege

und jeder Fels,

die Steine auch

sind mir als
Einrichtung
bekannt

in diesem meinem
Wohnraumland,

in meiner Wohnlandschaft,

in meinem Wohn- Areal,

das ich durchschritt
schon tausendmal

und lief durch alle
seine Räume

und lehnte mich
an seine Bäume

und lag im Gras
auf seinen Fluren

und saß auf seinen
Felsen , Steinen,

lief entlang
seinen Feldrainen,

schaute aus seinen
Himmelsfenstern

bis hin zum fernen
Horizont


fern und weit
und unbewohnt,

Richte den Blick
auf meine Wohnwelt:

Sie ist so frei
und unverstellt.

Und kehr zurück
in meine Hütte

dort am Hang
an des Berges Mitte

Raum ist
in der kleinsten Hütte

Raum,
den viele nutzen kaum

als einen freien Lebensraum,

Raum umgibt uns in der Natur:

Warum bewohnen viele nur
die Enge ihrer Zimmer

und hocken in den Stuben

und sitzen in den Löchern,
die sie sich selber gruben

und fühlen sich daheim ?

Was könnte der Grund sein?

Ist es
die Kleinlichkeit,

und
die Kleinkariertheit

und sind  sie
so engstirnig

und ist ihr Geist
nicht frei und weit,

ihr Denken
so verklemmt

ihr Fühlen
so gehemmt

ihr Herz nicht groß
ein Organ bloß,

die Seele
schon verkümmert,

so daß kein Platz
mehr ist

für die Schönheit
dieser Welt  ? ...

Alles ist 

mit Konventionen,

mit Konformismen,
Obsessionen

mit Sitten,
Brauchtum,
Traditionen,

Korrektness-
möbeln

zugestellt

und ihrer Stupidität,

die ebenfalls zur Enge
und zur Beschränktheit
zählt ...


Dann ist kein Raum
in der größten Hütte

und wär sie ein Palast
und wär sie noch so groß

nichts Neues hineinpaßt,
was originell ist, kreativ

in diesen monströsen Mief

Raum
ist in der kleinsten Hütte

Raum
ist in der Phantasie

Raum
im Fühlen und im Denken

Raum
im Herzen und der Seele

Wieviel Raum
ein jeder wähle,

wird ihn beengen,

wird ihn befreien,

wird ihn
aufleben lassen

und er wird
zum Ichselbstwesen

und er wird
die Enge hassen ...

© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de