Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
buchtstabenphysik (14.07.), bleibronze (12.07.), tenandtwo (06.07.), Kaiundich (02.07.), August (29.06.), Kreuzberch (29.06.), PowR.TocH. (28.06.), WorldWideWilli (25.06.), diegoneuberger (19.06.), Februar (19.06.), MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 681 Autoren* und 101 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.858 Mitglieder und 428.177 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 21.07.2019:
Dialog
Zwiegespräch, Unterhaltung zweier Personen, Minidrama, Im weiteren Sinn ist es eine offene Betrachtung eines Themas mit der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Smalltalk - Wozu aufpassen, wenn's eh keinen interessiert? von keinB (15.07.19)
Recht lang:  Der Affe von Dart (1466 Worte)
Wenig kommentiert:  Aber nicht alle Tassen. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Spaß muss sein von Ralf_Renkking (nur 29 Aufrufe)
alle Dialoge
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der Kuss des Lustdämons
von Mondsichel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich hoffe, Menschen mit ähnlichen biographischen Wegen zu begegnen" (Georg Maria Wilke)

Das himmlische Kind

Sonett zum Thema Liebe und Tod


von Walther

Das himmlische Kind

Der Wind fiel von den Bergen in das Tal,
Um sich in diesem auszuruhen. Dort,
An diesem warmen, sommerlinden Ort
War alles Leben Vieles, nur nicht Qual.

Er trug, ganz fesch drapiert, den Seidenschal
Und lächelte der holden Maid das Wort
Der Liebe in den Mund und wieder fort.
Er küsste sie recht flott. Das nächste Mal

Nähm er sie mit in seine weite Welt,
Versprach er windig und fuhr durch ihr Haar.
Er säuselte, wie sehr sie ihm gefällt.

Fürwahr, das Werben nahm die Maid für wahr.
Da wehte er sehr kalt – sie ließ er liegen –
Hinauf zum Berg, die letzte Kurve kriegen.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Lluviagata
Kommentar von Lluviagata (19.10.2018)
Astrein, lieber Walther, in Inhalt und Form. Wunderbar!

Liebe Grüße

Llu ♥
diesen Kommentar melden
Walther meinte dazu am 19.10.2018:
Danke, liebe Llu. das kam so über mich, wie es beim schreiben manchmal ist. man fühlt sich fast wie "im flow", wie "außer sich und fremdgesteuert". dann steht das da, und man reibt sich die augen. lg W.

Antwort geändert am 19.10.2018 um 16:45 Uhr
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de