Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 671 Autoren* und 82 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.909 Mitglieder und 430.957 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.11.2019:
Schwank
Der Schwank ist eine volksnahe Erzählung, in der sich zwei Personen über zum Teil triviale, oft lustige Dinge... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Das güldene Herz von Paul207 (25.09.19)
Recht lang:  t r a a f k c a B:B a c k f a a r t von mannemvorne (7004 Worte)
Wenig kommentiert:  Spruch von Ralf_Renkking (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Mein Körper meine Fettzellen und ich von Februar (nur 58 Aufrufe)
alle Schwänke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Im Rausch
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nicht danach frage, ob ich es bin." (Manitas)

Der zuckrer

Prosagedicht zum Thema Stimmung


von Walther

Der zuckrer

Der puder zucker wirft &
ei weiß schaum weiß nicht
was kalt ist was warm

Er schüttelt der wolken
saum dass die flocken wirbeln &
singt: schnee flöckchen weiß

Röckchen – bläst dem wilden
kinde unter unters kleidchen
dass das spitzen höschen blitzt:

Sie hat rote backen die liebste
die flocken will sie vom näschen
geküsst haben der weil die

Schüttelei eine welt schafft aus
schnee traum & schnee häschen
schi häserln & schnee lüchschen

Der zuckrer lächelt & verbindet
dem welt richter die augen dass
er nicht unter die weiße decke schaue

 
 

Kommentare zu diesem Text


Isaban
Kommentar von Isaban (05.01.2019)
Lieber Walther,

der Text packt mich nicht, weder schüttelnd noch sonst wie.

Durch die vielen "Trennungen" lässt er sich nur stockend lesen, dieses Stocken soll vermutlich stilistisch irgendetwas unterstreichen, nur erschließt sich mir nicht wirklich, was da unterstrichen werden soll.

Der Text wirkt auch nicht wirklich "modern", da schon die Wortwahl, wenn man mal diese unerfreuliche Abhackerei außen vorlässt, etwas altbacken wirkt und seine erotische Komponente ist ebenfalls eher mit "altbacken" zu umschreiben, auch wenn die Backen dem Leser da noch so rot entgegenlachen. Vermutlich ist auch der gewählte Sprachgebrauch stilistisch begründet, aber auch hier erschließt sich mir nicht, was da stilistisch unterstrichen werden soll, es sei denn, die Einzigartigkeit dieses experimentell wirkenden Werkes.

Verzeih, wenn ich so ganz und gar nicht begeistert klinge. Manche Experimente gelingen, manche leider nicht.

Freundliche Grüße

Sabine
diesen Kommentar melden
Walther meinte dazu am 05.01.2019:
Hi Isaban,
danke für deinen eintrag. sprache ist ein werkzeug zum spielen. ich spiel(t)e damit. solche spielchen, die so etwas wie flows sind, sind nicht jedermanns/-fraus sache. und, tatsächlich, gelingen sie nicht immer. die poetik hinter diesem text hat ihren guten grund; sie zu erläutern, würde den rahmen hier sprengen.
schade, daß dir dieser text nicht zusagt. experimente haben die eigenschaft, nicht jeden zu erreichen. wer sie, wer solche spielchen, wagt, riskiert das scheitern. es ist absichtsvoll in kauf genommen. und daher wird der obige verriß in aller bescheidenheit entgegengenommen mit der ergänzung, daraus nicht zu lernen, so etwas nicht wieder zu tun. die hinweise selbst werde ich bedenken, den text aber so belassen, wie er ist.
lg W.

Antwort geändert am 05.01.2019 um 15:09 Uhr
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de