Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Humpenflug (16.06.), She (12.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.), latiner (30.05.), rnarmr (30.05.), elvis1951zwo (20.05.), gobio (19.05.), Feline (11.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 572 Autoren* und 73 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.182 Mitglieder und 447.067 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.06.2021:
Schundroman
Ziemlich neu:  Wer der Dummheit versucht Grenzen von DanceWith1Life (17.06.21)
Recht lang:  spam back von keinB (2243 Worte)
Wenig kommentiert:  6. Eine seltsame Entourage - der Schatten folgt dem Journalisten Thomas Unglaub vom Bahnhof zum Hafen [6] von DIE7 (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Quotenpolitik - Zeichnung von pentz (nur 14 Aufrufe)
alle Schundromane
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Bring mir den Dolch
von Anyango
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich bin die ich bin" (Feuervogel)

Was Mark Knopfler so um 1977 erlebte, was er sich dabei dachte, und was er nicht erwähnte. Eine Nacherzählung.

Interpretation zum Thema Musik


von FRP

Ein Hauch von Kühle wehte mich an im Park, und jetzt, wo es dunkel wird, beginnt es zu regnen, doch ich bin schon südlich vom Fluss in Deptford auf dem Weg nach Hause unterwegs, als ich anhalte, denn aus einem Pub höre ich einen Sound – wow, alles da! Eine Band spielt Dixie im schnellen 4/4 Takt, und das gibt mir ein gutes Gefühl. Na ja, beim Eintreten erkenne ich schon, dass es ziemlich leer da drinnen ist. Obgleich es regnet, haben nicht allzu viele Leute reingefunden, um ein wenig dem Jazz zu zuhören. Ja klar, man steht im Wettbewerb mit anderen Kneipen, aber nicht zu viele Bläser bekommen das so gut hin, tief da unten im Süden von London.

Du beobachtest Klampfen-George, der kennt seine Akkorde, und, stell dir vor, kleiner Bruder;  der bleibt streng im Rhythmus und versucht gar nicht erst, seine Klampfe zum Weinen oder Singen zu bringen. Und alles, was er sich leisten kann, ist eine alte Klampfe, wenn er im Licht steht, um sein Ding zu spielen. Harry ist es egal, wenn er den Durchbruch nicht schafft; er arbeitet tagsüber, und ihm gehts gut. Er spart sich eben den Anschlag seiner Honky-Tonk-Tasten und alles andere auf für den Freitagabend, wenn er mit den Sultanen des Swing spielt. George und Harry, die zwei Namen gab es auch bei den Easybeats. Und George war da auch der Rhythmus-Gitarrist! Passt schon, heute ist ja auch Freitag. Und nichts als den hatte ich im Sinn.

Albern paar junge Typen rum, hinten an der Tür, betrunken, aber bekleidet in ihren besten, braunen Jeans und mit Plateau-Schuhen. Die machen sich absolut nichts aus einer Band mit ’ner Trompete, das hat rein gar nichts mit deren Vorstellung von Rock’n Roll zu tun. Und die Sultane spielen doch Creole! Und dann geht der Bandleader zum Mikrophon, denn die Glocke läutet zur Sperrstunde. "Danke, und gute Nacht, Zeit, heim zu gehen". Und dann sagt er schnell noch: "Wir sind die Sultane des Swing"! Worüber ich grinsen muss, denn es sind absolut keine Sultane, sondern kleine Kerle in abgetragenen Pullovern, die höchstens mittelmäßig spielen. Okay, es sind Kollegen, das sage ich besser so nicht. Doch darüber mache ich jetzt ’nen Song!

 
 

Kommentare zu diesem Text


Graeculus
Kommentar von Graeculus (27.06.2020)
Das lädt mich eigentlich zu einem Kommentar ein, zumal ich Deine Texte über Musik mag; doch ich vermute, daß Du weiterhin keine Kommentare wünschst.
Dies ist daher kein Kommentar.
diesen Kommentar melden
FRP meinte dazu am 27.06.2020:
Ist schon okay, schreib nur, was Dir Mist daran ist
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund antwortete darauf am 27.06.2020:
Mist ist "Tags über", korrekt ist "tagsüber".
diese Antwort melden
FRP schrieb daraufhin am 27.06.2020:
So ein verdammter Mist!
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund äußerte darauf am 21.10.2020:
Und: " hinter an der Tür".
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund ergänzte dazu am 26.10.2020:
Bitte, gern geschehen.
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de