Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
zahn (14.10.), Navarone (07.10.), EngelArcade (04.10.), Maddrax (21.09.), Tod (18.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.), Ferdi (04.09.), A.Reditus (02.09.), steffi-coverColor (27.08.), kriegundfreitag (25.08.), pat (23.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 593 Autoren* und 87 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.240 Mitglieder und 450.136 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.10.2021:
Symbolgedicht
Symbolismus meint die Verwandlung von Realitätselementen in Bildzeichen (Symbolen), so muss beim Symbolgedicht das... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Schneeköniginnenkuss von Pearl (05.10.21)
Recht lang:  Les gladiateurs von Roger-Bôtan (378 Worte)
Wenig kommentiert:  Persische Rose von anna-minnari (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Im Zug von Terminator (nur 43 Aufrufe)
alle Symbolgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Brechungswellen
von sandfarben
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier wohl alle willkommen sind, oder?" (Ganna)

Muzak

Sonett zum Thema Kritik/ Kritiker


von Ralf_Renkking

Es lagerte einstmals in musischem Tempel
ein mäßiger Autor dort all seinen Krempel
mitsamt Stiel und Stumpf
aus stinkendem Sumpf,
im Glauben, der Tempel sei frei von Gerempel,
Gerümpel wie Mumpitz und modrigem Mumpf,
doch stand er auch dort bald im Mist bis zum Rumpf.

Ganz frei von Kritik übers Sofa von Hempel
war dieser auch nicht, denn er trug ein Exempel
von Rotstift im Strumpf,
dem seltsamsten Schlumpf,
der Sprache kaum mächtig, drum mit eignem Stempel,
doch schließlich trägt jeder im Ärmel den Trumpf
und wer mit Moral spielt, ist selbst hohl und dumpf.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von niemand (18.11.2020)
Ach, Ralfi, muss Du mich denn immer so vorführen
mit heulenden Grüßen, niemand
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 18.11.2020:
Nein, nein, meine Liebe, bei Dir würde ich glatt das 'o' gegen ein 'e' austauschen. 😊😊

Ciao, Frank

P. S.: Danke auch für Deine Empfehlung.
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de