Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Humpenflug (16.06.), She (12.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.), latiner (30.05.), rnarmr (30.05.), elvis1951zwo (20.05.), gobio (19.05.), Feline (11.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 572 Autoren* und 73 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.182 Mitglieder und 447.067 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.06.2021:
Schundroman
Ziemlich neu:  Wer der Dummheit versucht Grenzen von DanceWith1Life (17.06.21)
Recht lang:  spam back von keinB (2243 Worte)
Wenig kommentiert:  9. ...was er verdient. [9] von DIE7 (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Quotenpolitik - Zeichnung von pentz (nur 14 Aufrufe)
alle Schundromane
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Mein Leben schreibt melancholisch
von BeBa
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich hoffe, Menschen mit ähnlichen biographischen Wegen zu begegnen" (Georg Maria Wilke)

Einmal zum Mond und zurück

Erlebnisgedicht zum Thema Nähe


von KopfEB

Ich reiche dir die Hand zum Tanz,
dein scheuer Blick verrät die Angst,
die deiner Seele innewohnt.
Zaghaft fallen deine Finger
in die Meinen.

Ich streichel deine Innenseite,
behutsam, langsam, vorsichtig.
Du näherst dich,
legst deinen Kopf
an meine Brust.
Mein Arm umfasst dich,
hält dich, will dich
sicher, warm und glücklich sehn.

Ein Schritt, ein Zweiter
und schon bald
drehen wir uns in großen Kreisen.
Schneller, schneller! ruft dein Blick,
er leuchtet, wie vor Ewigkeit.
Dein Kind ist frei und du kannst sehen,
wie sich dein Herz in Meines legt
und wohlig seufzend fallen läßt,
um endlich einmal aufzugehen.

Dein Fuß hebt ab, verläßt den Boden,
wir fliegen eng umschlungen,
in Kurven und in stillem Schweben
vergeht die Zeit nur viel zu schnell.
Schon sehe ich die Erde wieder
und weiß, hier musst du landen.

Mein Arm verläßt dich und dein Kopf
muss dich jetzt wieder selber tragen.
Doch leg ich dir zum Abschluß noch
ein kleines Stück von meinem Herz
in deine Hand, umschließe es.
Es wird dich sichern, wärmen, glücklich sehn,
wenn ich schon längst vergangen bin.

Anmerkung von KopfEB:

Mond in der zunehmenden Phase.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Eumel
Kommentar von Eumel (18.11.2005)
*lächel* sehr schön geschrieben, gefühlvoll, inspiriernd welche Bilder du mir in meiner Phantasie herzauberst...
Ganz lieben Gruß Jess
diesen Kommentar melden
KopfEB meinte dazu am 18.11.2005:
Die Phantasie gehört zum Glück uns allen.
Hab Dank für dein Lob.
(Antwort korrigiert am 18.11.2005)
diese Antwort melden
Eumel antwortete darauf am 18.11.2005:
*g* Ja sie gehört uns allen, stimmt, zum Glück, ja denke ich mir auch und doch ist sie auch teilbar....ganz lieben Gruß Jess
diese Antwort melden
KopfEB schrieb daraufhin am 18.11.2005:
Sie ist nicht teilbar, sie ist nur so groß, dass man jeden daran teilhaben lassen kann, ohne auch nur ein bisschen davon zu verlieren. Nimm dir so viel vom Kuchen wie du magst, er wird nie zu Ende gehen.
diese Antwort melden
Eumel äußerte darauf am 18.11.2005:
*freu*gibst du mir ein Stückchen ab? *liebfrag* Lieben Gruß Jess
diese Antwort melden
KopfEB ergänzte dazu am 18.11.2005:
Greif nur zu, es ist genug für alle da. (*flüster* Nimm dir das ganz grosse da vorne, das schmeckt besonders gut
diese Antwort melden
Eumel meinte dazu am 18.11.2005:
*g*(*flüster* Recht hast du, das große da forne das ich nahm, schmeckt besonders gut) Ja es ist genug für alles da, mehr als genug...LG Jess
diese Antwort melden
Kommentar von daniela (39) (18.11.2005)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
KopfEB meinte dazu am 21.11.2005:
Vielen Dank, das freut mich sehr, dass du das findest. Ich hab manchmal n bisschen Probleme damit. Und was das reimen angeht, muss ich mich entweder sehr so fühlen oder experimentieren, so wie bei dem Neuen. Hört sich dann grad vom Redefluss nicht immer ganz so schön an, aber das stört mich in so einem Fall nicht.
diese Antwort melden

KopfEB
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 18.11.2005, 8 mal überarbeitet (letzte Änderung am 11.02.2021). Textlänge: 180 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.508 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 12.06.2021.
Leserwertung
· gefühlvoll (1)
· romantisch (1)
· tiefsinnig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über KopfEB
Mehr von KopfEB
Mail an KopfEB
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 3 neue Erlebnisgedichte von KopfEB:
Rückenmarksknoten Schuld und Trauer Schuldig ist nur Rot
Was schreiben andere zum Thema "Nähe"?
Smart Gassi Gehen (eiskimo) Dem Tod immer nah (eiskimo) Erwachen (UtaBossan) deine hände (Jo-W.) Seelenkuss (hexerl) Der Reisende (wa Bash) Distanziertheit im mittleren Rahmen (GastIltis) Einfach verlaufen (wa Bash) Rück mal! (eiskimo) Spinner (Xenia) und 140 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de