Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
LARK_SABOTA (03.05.), Klangzeitfolgen (03.05.), Trugverschluss (02.05.), Mono (02.05.), HensleyFuzong (01.05.), Kiddo (29.04.), Aries (27.04.), Iktomi (25.04.), Reuva (24.04.), jean (23.04.), Marie (20.04.), Pearl (20.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 565 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.168 Mitglieder und 445.901 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 07.05.2021:
Bericht
Wertungsfreie Beschreibung eines datierbaren Geschehens.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Richtigstellung 36 - Sagen und Märchen von tueichler (06.05.21)
Recht lang:  Die 1. Waldlesung in der Schweiz ist Vergangenheit, ich höre Zukunftsmeldodien von Maya_Gähler (2689 Worte)
Wenig kommentiert:  Incels und Feminismus auf Maslows Bedürfnispyramide von Terminator (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich von Teichhüpfer (nur 14 Aufrufe)
alle Berichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Wo endet die Welt
von max.sternbauer
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich geschätzt werde" (Borek)
heute schaukelt der MondInhaltsverzeichnis.war es Heimaterde noch.

.habe ich dir schon von den Bergen erzählt - oder das Grab meiner Söhne.

Ansprache zum Thema Abgrund


von kirchheimrunner

.

Habe ich dir schon von den Bergen erzählt?
Von den steilen, schroffen Felsabstürzen,
junge Drachen stürzten sich von dort oben in die Tiefe
um fliegen zu lernen.

Habe ich dir von den grauen Steingesichtern erzählt?
Verwittert, zerfurcht
Im späten Abendrot und im Mondlicht erglänzen sie
- und zum Grauen bedrohlich.





Geh’ nie in der Nacht dort hinaus,
wenn heimlich und langsam die Granitriesen
durch die Schlucht wandern;
- den fliehenden Schatten hinterher -
durch die schweigenden und für jede Wahrheit tauben Tannenwälder.

Geh’ nicht fort:
Die trügerischen Lügen des Mondes
graben dir einen Weg
hinunter ins taufrische Tal.

Wandere nie hinunter;
Steig’  nicht hinab ins Dorf
Wandere nicht im Gestern,
zur Kirche,
zum Grab deiner vier Söhne!

Wie auch die Berge immer bleiben,
was sie sind,
sie schweigen zu deinen Tränen,
schweigen in einer fremden Sprache.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Sigdrifa (37) (12.09.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
kirchheimrunner meinte dazu am 12.09.2007:
.
du hast es sehr genau getroffen.

Nach dem Todesskarabäus... ein weiterer Abschied von meinen Vorstellungen über die eigenen Söhne usw...
.

L.G. Hans
diese Antwort melden
Kommentar von Nadeshna (30) (12.09.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
kirchheimrunner antwortete darauf am 12.09.2007:
.
Danke dir:
Selten hört jemand zu.. wenn man von den Bergen erzählt.

Du hast es getan..
Mercy.

Hans
diese Antwort melden
Isaban
Kommentar von Isaban (12.09.2007)
Heute fehlen mir die rechten Worte.
So lasse ich nur ein Zeichen hier, dass ich gelesen habe, berührt bin und die Stelle, die mir am besten gefällt.

Wie auch die Berge immer bleiben,
was sie sind,
sie schweigen zu deinen Tränen,
schweigen in einer fremden Sprache.


Liebe Grüße,
Sabine
diesen Kommentar melden
kirchheimrunner schrieb daraufhin am 12.09.2007:
ach ja du, ich bin auch ratlos..
oft bleibe ich so ohne Antwort zurück..

Darum das Schweigen...
.
diese Antwort melden
Kommentar von steyk. (58) (12.09.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
tulpenrot
Kommentar von tulpenrot (18.09.2007)
Schweigen und schauerlich unfassbare Schatten, Wispern, das die eigene Sprache nicht spricht, das nicht antworten kann und kein Wort hat für die Tränen, Lügen, die die Wahrheit nicht kennen - damöchte man am liebsten aufgeben. Alles,w as bisher Halt war wegwerfen. Es ist ein sehr schmerzdurchzogener unheilvoller Text. Er macht Angst vor dem, was da im Untergrund keine Ruhe finden kann.
Aber durchaus nachempfindbar!
Angelika
diesen Kommentar melden
Kommentar von A.Nina.Mattiz (37) (27.09.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von neinneigung (33) (25.05.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Christianna (49) (03.01.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
kirchheimrunner äußerte darauf am 05.01.2012:
Danke Dir. Wenn so ein Kommentar von einer Künstlerin wie Dir kommt, fühlt man sich geehrt...
Danke. L.G, Hans
diese Antwort melden
moonlighting
Kommentar von moonlighting (09.01.2012)
Du bist ein Dichter. Chapeau!

LG
Moonlight
diesen Kommentar melden
kirchheimrunner ergänzte dazu am 09.01.2012:
können Dichter "rot werden" wenn sie gelobt werden?
Danke... was soll ich sonst sagen?
diese Antwort melden
Kommentar von Asvika (23) (18.09.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

heute schaukelt der MondInhaltsverzeichnis.war es Heimaterde noch.
kirchheimrunner
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes . Gedichte von Wunden, die selbst die Zeit nicht heilt ..
Veröffentlicht am 12.09.2007, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 13.01.2010). Textlänge: 133 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.969 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 07.05.2021.
Lieblingstext von:
moonlighting, michelle.
Leserwertung
· wehmütig (3)
· aufwühlend (2)
· ergreifend (2)
· traurig (2)
· beunruhigend (1)
· düster (1)
· geheimnisvoll (1)
· gruselig (1)
· leidenschaftlich (1)
· melancholisch (1)
· nachdenklich (1)
· schmerzend (1)
· stimmungsvoll (1)
· tiefsinnig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über kirchheimrunner
Mehr von kirchheimrunner
Mail an kirchheimrunner
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Mehr zum Thema "Abgrund" von kirchheimrunner:
. Bevor ich falle. . An den Küsten des Lichts . . Gestern sprach ich mit den Fischen. . Wir sind schon damals aus der Zeit gefallen . Lost in Switzerland
Was schreiben andere zum Thema "Abgrund"?
Physifikation (RainerMScholz) Triangel (RainerMScholz) Dirty old bitch (Xenia) Augenweiß (RainerMScholz) Der Dirigent (Teichhüpfer) Den Abtransport (Teichhüpfer) Frankfurter Wolkenkratzer (FensterblickFreiberg) Alpträume (Meteor) Es beginnt... (Meteor) 22 (Terminator) und 322 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de