Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.), Apolonia (09.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 625 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.962 Mitglieder und 434.372 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 02.04.2020:
Zitat
Ziemlich neu:  Toleranz von desmotes (30.06.08)
Recht lang:  Zitatplagiat von Bellis (551 Worte)
Wenig kommentiert:  Heiterkeit von Lonelysoul (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Masken von desmotes (nur 1275 Aufrufe)
alle Zitate
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Verstärker 10/Die rote Marlboro
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich freundlich und höfflich verhalte" (Arvin)

Sieben

Gedicht zum Thema Missbrauch


von Mondsichel

Sieben Sommer lang habe ich geweint,
an unserer gemeinsamen Ruhestätte.
Vom Abendrot hab ich mir gewünscht,
dass ich einen Engel an meiner Seite hätte.
Sieben Winter schlichen über meine Seele,
wenn Deine Worte leise zu mir sprachen.
Im Schein des Grablichts habe ich getanzt,
hörte ich Dich über meine Trauer lachen.

Sieben Mal wollt’ mich der Frühling küssen,
doch der Herbst ließ mich nicht gehen.
Im Morgennebel legte ich mich zu Dir,
ich wünschte ich könnte es verstehen.
Sieben Mal war ich dem Licht so nah,
doch ich kam immer ins Dunkel zurück.
Ich hab Dich geliebt, seit dem ersten Tag,
hast Du mich auch immer niedergedrückt.

Heute stehe ich erfroren an Deinem Grab,
verlassen hast Du mich nach sieben Jahren.
Auch Mutter ist nicht mehr an meiner Seite,
denn sie hat Dich mit dem Auto überfahren.
Sie sagen ich werde nie mehr weinen müssen,
nie wieder muss ich diesen Ekel spüren.
Doch hör ich Dich immer wieder sagen:
„Du kleine Hexe willst mich wohl verführen?“

(c)by Arcana Moon

Anmerkung von Mondsichel:

LyrIch ist nicht privates Ich... Ich hoffe es tut sich endlich mal was in der Gesetzeslage bezüglich der Bestrafung von Tätern!!!!


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von SigrunAl-Badri (52) (10.10.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mondsichel meinte dazu am 10.10.2010:
Ich erinnere mich an eine Dokumentation über Sextäter die sich an Kindern vergangen haben, wo einer, ein Vater, erklärte, warum er seine Tochter immer und immer wieder missbraucht hat. Er sagte wortwörtlich das dieses Kind trotz der schändlichen Handlungen immer wieder in seine Arme gelaufen ist, ihn immer wieder umarmt und lieb gehabt hat. Daher dachte er, das sein Handeln ok wäre. Ja, dieses Kind hat seinen Vater geliebt, aber nur dann, wenn er ihr nichts angetan hat. Ja, viele der Kinder fühlen sich am Ende selber schuldig. Warum sollten sie auch anders denken, wenn der Täter immer suggeriert: "Oh Du kleine Verführerin, warum machst du mich nur ständig so an..." Noch viel schlimmer wird es, wenn die Mutter wegschaut oder dem eigenen Kleinkind unterstellt, es hätte die sexuellen Handlungen direkt provoziert.

Ich kann sagen das ich Täter schon live vor mir stehen hatte, insbesondere Täter übers Internet. Die neue Sendung bei RTL2, Tatort Internet - die angeblich so reißerisch sein soll - spiegelt aber das wieder was heutzutage passiert. Man brauch sich nur mal das englische Original angucken und man ist einfach nur fassungslos, wie dreist manche dieser Leute sind.

Ich hoffe wirklich das hier schon bald mal eine schärfere Gesetzeslage geschaffen wird. Zwei Jahre auf Bewährung für einen Täter, Qualen ein lebenlang für das Opfer. Wer ist da wohl besser dran?

Liebe Grüßle
Deine Ary
diese Antwort melden
Kommentar von chichi† (80) (10.10.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mondsichel antwortete darauf am 10.10.2010:
Leider die alltägliche Realität liebe Chichi. Es könnte sogar der Nachbar sein...

Liebe Grüßle und einen schönen Restsonntag
Deine Arcy
diese Antwort melden
Kommentar von mitternachtstraene (27) (10.10.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mondsichel schrieb daraufhin am 12.10.2010:
Ganz lieben Dank Dir mitternachtsträne

Liebe Grüßle
Arcy
diese Antwort melden
Kommentar von seelenliebe (52) (10.10.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mondsichel äußerte darauf am 12.10.2010:
Ja liebe Anne, ich weiß. Umso erleichterter bin ich das Du den Text in der Art aufgenommen hast, wie er gedacht war. *fühl Dich gedrückt*

Deine Arcy
diese Antwort melden

Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 10.10.2010, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 12.10.2010). Textlänge: 170 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.828 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 30.03.2020.
Lieblingstext von:
franky.
Leserwertung
· aufwühlend (2)
· gesellschaftskritisch (2)
· berührend (1)
· kritisch (1)
· nachdenklich (1)
· schmerzend (1)
· tiefsinnig (1)
· traurig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Missbrauch Kinderschänder Pädophelie Pädophil Gewalt Kinder
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von Mondsichel:
In der unendlichen Tiefe Monophobie Serienmörder Hades Leonie Gefesselt Fingerknochen Liebesfeuer Süße Unschuld Lust
Mehr zum Thema "Missbrauch" von Mondsichel:
Von Stummen und Tauben... Kupferprinzessin Kleine Lolita Grauen Romeo und Julia (Keine Liebesgeschichte) Fingerknochen
Was schreiben andere zum Thema "Missbrauch"?
Zueinander passen (Xenia) Ehrliche Blöße (Serafina) Traurige (Kinder-)Augen (Scarlett) das angebot bestimmt die nachfrage.... (Bohemien) auferstehung in die hölle-die geschichte von tristania (Bohemien) Schmerzensbilder1978 (Feuervogel) dein schmutz (Bohemien) herr biedermann war bauernschlau (harzgebirgler) Honey, erzähl mir was über Sex (Xenia) Kindheitsabgrund (Feuervogel) und 170 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de