Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
mala_ (27.02.), Wolpertinger (23.02.), Sin (22.02.), klausKuckuck (18.02.), ELGO (14.02.), Thal (11.02.), sieben.tage.regenwetter (31.01.), MiSo (26.01.), Ingwia (26.01.), johannakb (25.01.), Phönix (21.01.), FensterblickFreiberg (18.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 582 Autoren* und 68 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.133 Mitglieder und 443.660 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

NEUE KEINSERATE

SUCHE Kontakt zu anderen BoD-Autoren
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 28.02.2021:
Satzung
Schriftlich niedergelegtes gesetztes Recht von Verbänden
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Coole alte Anmerkung von Terminator (22.01.21)
Recht lang:  Die Verfassung von Aipotu von Dart (505 Worte)
Wenig kommentiert:  Für meine Freunde von Terminator (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Zweifel als Selbstzweck von Terminator (nur 56 Aufrufe)
alle Satzungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der schlimmste Tag
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Leute mit Freude am kritisieren sich an meinen Texten austoben können." (Erdbeerkeks)

atemlos

Gedanke zum Thema Stille


von Soshura

Die Zeit ist leer.
Innerlich ertrunken
im Nichts. Das Meer
in sich versunken.

Ist still der Wind.
Unentwegt verhalten
im Nichts. Das Kind
verspielt Gewalten.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von blauefrau (23.02.2021)
Die Zeit ist leer.
Ertrunken
im Nichts. ...

würde mir reichen

LG blauefrau
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 23.02.2021:
Zunächst irritierte mich dieser Begriff als Füllwort ebenfalls, besonders aber, weil dadurch das Metrum wechselt, aus dieser Not (wahrscheinlich um die Wiederholung des "in sich" im vierten Vers zu vermeiden) entstand offenbar die Tugend, das an gleicher Stelle der zweiten Strophe zu wiederholen, und somit als Stilmittel auf die darunterliegende Anapher zu verweisen, hinsichtlich des formalen Gesamtbildes also als Unerlässlichkeit strukturiert, denn somit sind beide Strophen parallel aufgebaut, abgesehen von Grammatik und Wortstellung, der Gedanke allerdings wirkt ein wenig abgetrieben, was allerdings nicht unbedingt auf die Form zurückzuführen sein dürfte.
Dennoch verdient dieses Gedicht Beachtung.

Ciao, Frank
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de