Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
yggdrasill (19.11.), daddels (18.11.), RobertGr (18.11.), Der_Rattenripper (15.11.), defekt (11.11.), nobodycares (11.11.), Blechvogel (10.11.), liberación (08.11.), tsoh (04.11.), 2hochzeiten5todesfallae (04.11.), Pierced-1-Diva (03.11.), Dienstag (30.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 854 Autoren und 122 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

SUCHE Gedichte,Texte, Illustrationen
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 25.11.2017:
Kritik
Beschreibende und wertende Beschäftigung mit (künstlerischen) Produkten und Ereignissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Grundirrtum vieler Hobby-Autoren von Graeculus (21.11.17)
Recht lang:  Freiheit und Sklaverei. Die dystopische Utopia des Thomas Morus. Eine Kritik am besten Staat. von kaltric (5380 Worte)
Wenig kommentiert:  der grosze lanz, I von Mephobia (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Onomatopoeia? Bullshit! von Roger-Bôtan (nur 56 Aufrufe)
alle 155 Kritiken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Farbenfroh
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich fair bin" (Seelenschmerz_65)
Tagebuch bei keinVerlagInhaltsverzeichnisProtestierende Protestanten

Demonstration in Köln

Text zum Thema Menschenrechte


von Rudolf

Samstag, 23.3.13

Bahnfahrerinnen bilden einen elitären Klub. Sie können sicher mit Uhrzeiten und Fahrplänen umgehen. Durch ihre gute Gesundheit sind sie den sportlichen Herausforderungen beim Ein- und Aussteigen sowie Bahnsteigwechseln spielend gewachsen. Ihr solides Nervenkostüm ermöglicht es, sicher einen gültigen Fahrausweis zu erwerben, trotz des Wirrwarrs aus Angeboten verschiedener Verkehrsunternehmen und willkürlichen Tarifgrenzen. Und sie haben verstanden, dass schienengebundener Verkehr, der nach festen Fahrplänen abläuft, einen hohen Grad an Flexibilität erfordert, um sich auf immer neue Situationen durch Verspätungen, verpasste Anschlüsse und Störungen im Betriebsablauf einzustellen.

Ich bin Bahnfahrer.

Da der Roncalliplatz in Köln nur einen Steinwurf vom Hauptbahnhof entfernt ist, bemitleide ich heute alle, die aus unserem Klub ausgeschlossen sind und auf andere Verkehrsmittel ausweichen müssen, um gegen die Beitragswillkür des Staatsfernsehens zu demonstrieren. Für Hildegard und mich ist das NRW SchönerTagTicket geboten. Die 39,50 € dafür sind meine erste monetäre Investition in den Widerstand gegen den Rundfunkbeitrag für ARD und ZDF.

So viel zur Anfahrt.

Das Event selbst verläuft enttäuschend. Es ist kalt. Frostig weht der Wind durch die Gasse zwischen Kölner Dom und Römisch-Germanischem Museum. Vielleicht ist das einer der Gründe, dass sich nur 300 Demonstrantinnen vor der kleinen Bühne auf der Ladefläche eines Transporters versammeln. Ein Teilnehmer fasst die Situation treffend so zusammen:

„Wo sind die 1.750? Facebook funktioniert nicht.“

Aber gut, ein Klick bei Facebook im Privaten ist etwas anderes als sich physisch in Bewegung zu setzten und öffentlich zu zeigen. Es tut gut, 300 gleichgesinnte Menschen zu sehen. Ist meine eigene Blödheit, wenn ich eine virtuelle 1.750 nicht von einer realen unterscheiden kann.

Ich bin da und Hildegard ist da. Ein Anfang ist gemacht.

Nicht nur maulen und sich resigniert der erlernten Hilflosigkeit hingeben („Da kann man eh nichts machen“), sondern den Allerwertesten in Bewegung setzen.

Am Abend frage ich Benno per E-Mail, was er in Frankfurt erlebte, und lasse zufrieden das Gefühl in mich einsinken, dass ich mich erhoben habe.


23.3.2013, Roncalliplatz in Köln title=
23.03.2013, Demonstration in Köln
(von Rudolf)

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Tagebuch bei keinVerlagInhaltsverzeichnisProtestierende Protestanten
Rudolf
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes BEITRAGSSERVICE? NEIN DANKE.
Veröffentlicht am 24.03.2013, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 31.03.2013). Dieser Text wurde bereits 691 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.11.2017.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Demokratie Rundfunkbeitrag ARD ZDF Widerstand
Mehr über Rudolf
Mehr von Rudolf
Mail an Rudolf
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Texte von Rudolf:
Unsere Nahrung, unser Schicksal Gesundheit kann man nicht kaufen Fremd, ausgewogen, zerstört Gott ist nicht, was Du denkst (Version für Glaubende) Gott ist nicht, was Du denkst (Version für Wissende) Cross the odd one out A new star is born Antwort der Rechtsberatung A new star is born Cross the odd one out
Mehr zum Thema "Menschenrechte" von Rudolf:
Menschenrechtsbeschneidung
Was schreiben andere zum Thema "Menschenrechte"?
russlands flug aus dem menschenrechtsrat (harzgebirgler) Alles was man über Terroristen wissen muß (AlmÖhi) Kurzreferat zu Friedrich G. Nagelmann, Arschlecken ohne Kondom als Ordnungswidrigkeit nach dem Prostituiertenschutzgesetz, Neue Juristische Wochenzeitschrift 2017, S. 1453 ff. (toltec-head) Wege aus der auktorialen Monogamie auszubrechen (toltec-head) BRD (HarryStraight) Richtungsweisend (ZUCKERBROToderPEITSCHE) Verwundete Wörter (Georg Maria Wilke) Achtung Frühling! Naturlyrik satter Tanten und Onkel als tierische Greuel des Abfalls vom Worte der Schöpfung (toltec-head) Forget Jake, it´s Chinatown (toltec-head) Würde (mamofe) und 39 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de