Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 632 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.943 Mitglieder und 433.131 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 21.02.2020:
Groteske
Närrische, derbkomische, überspannte Erzählung; auch zu ergänzen durch Filmgroteske, Hörspielgroteske pp.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Unisono oder so von eiskimo (10.02.20)
Recht lang:  Ein starkes Stück von Paul207 (5064 Worte)
Wenig kommentiert:  13.12.2014 - Übung für Trotzköpfe. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der vermeintlich Tote von buchtstabenphysik (nur 30 Aufrufe)
alle Grotesken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Marion - zweiter Teil
von HarryStraight
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich meine eigene Meinung habe und sie weitgehend auch offen vertrete." (Heor)

Verschwinde Kind, denn ich bin nun erwachsen

Erlebnisgedicht zum Thema Verarbeitung/ Verdrängung


von Seelensprache

als kind so erwachsen und erwachsen so kindlich. ist so unnütz jetzt, dies alte kind ich. im sturm ein windlicht. nichts nütze, los verschwind dich. isst nicht, trinkst nicht, lachst nicht, singst nicht. ach könnt ichs doch nur fort verjagen, es würd nicht länger an mir nagen. drückt auf die brust, als wollts was sagen. willst du nicht schweigen, was nützts denn noch, sich mir zu zeigen. geh, ruh im schlummerschlaf, sei lieb und nett und süß und brav. denn in mir, was mich kränkbar macht, bist kindlein du, so ängstlich wach

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Sanchina (24.06.2014)
Das ist bewegende Seelensprache!
Gruß Barbara
diesen Kommentar melden
Kommentar von Inis (48) (04.10.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 24.06.2014, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 24.06.2014). Textlänge: 92 Wörter; dieser Text wurde bereits 689 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 04.02.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Seelensprache
Mehr von Seelensprache
Mail an Seelensprache
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Was schreiben andere zum Thema "Verarbeitung/ Verdrängung"?
Selbstmitleid. (franky) Störenfried stummgeschaltet (eiskimo) Nelle onde (Gideon) Kniffliche Fragen. (franky) Entrückt. (franky) Abfall. (franky) Lyrische Jagdimpression (LotharAtzert) Es weht kein Flüstern (elvis1951) Ergotherapie (jennyfalk78) Auspuffotter in zwölf kleinen Häppchen (LotharAtzert) und 56 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de